VPN-Services direkt über das Heimnetzwerk nutzen!

VPN Router Schema
VPN Router Schema

Du kannst auch VPN-Services direkt über Dein Heimnetzwerk nutzen. Dazu ist es nur notwendig einen ASUS Router zusätzlich zu installieren. Das geht aber in wenigen Schritten und die Anschaffungskosten sind absolut überschaubar. (ab €35). Du hast damit viele Vorteile und kannst den VPN-Anbieter 24h am Tag auf allen Geräten zu Hause nutzen, ohne weitere Software oder Apps zu installieren

VPN-Router: Vorteile auf einem Blick!

  • Kompatibel mit jedem bisherigen Internetzugang oder bestehenden Internet-Routern.
  • 24h am Tag und alle Geräte zu Hause über VPN geschützt.
  • Keine Software oder Apps auf den Geräten notwendig
  • Absolut zuverlässig und schützt auch vor bekannten Softwarelücken auf Windows/Mac…
  • Zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie Kinder/Jugendschutz (Einzelne Anwendungen unterbinden) und Viren/Malwareschutz.
  • Du bist bei der Auswahl des VPN-Services nicht gebunden.

Weiterlesen…

Aktuelle Beiträge aus unserer Redaktion.

Anleitung: ASUS Router Systemzeit einstellen

Anleitung: Aktualisieren der Systemzeit auf einem ASUS-RT Router

Auf ASUS RT Routern kommt es manchmal dazu, dass die Systemzeit nicht der aktuellen Zeit entspricht. Dabei sollte man dann wie folgt vorgehen: Anleitung: ASUS Router Systemzeit einstellen Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Systemzeit auf einem ASUS-RT-Router ...
Weiterlesen …
Gefahr eines Riesen-Datenlecks: Ende für Google+ 2019

Gefahr eines Riesen-Datenlecks: Ende für Google+ 2019

Google hat bekanntgegeben, noch einen Fehler in einer Google+-Programmschnittstelle gefunden zu haben. Dadurch könnten Daten von über 50 Millionen Usern des sozialen Netzwerks gestohlen worden sein – rein theoretisch. Denn der Konzern hat nach eigenen Angaben keinerlei Anzeichen für einen ...
Weiterlesen …
News
Anleitung: NordVPN auf ENIGMA2-Boxen (Dreambox, Enigma, Vu+ usw...)

Anleitung: NordVPN auf ENIGMA2-Boxen (Dreambox, Enigma, Vu+ usw…)

Ein einfaches Plugin verbindet NordVPN mit E2 Boxen! Wenn Du einen VPN-Service direkt auf einer Enigma2 Box nutzen möchtest, dann kannst Du mit einem einfachen Plugin (von "Lizard" entwickelt) NordVPN damit bedienen und alles sehr einfach verwenden. (Dreambox, Vu+, etc) ...
Weiterlesen …
Urheberrechts-reform: Bereits 4 Millionen Unterschriften gegen Uploadfilter & Co

Urheberrechts-reform: Bereits 4 Millionen Unterschriften gegen Uploadfilter & Co

„Stoppt die Zensurmaschine – Rettet das Internet!" – so der klingende Titel der Petition von SaveTheInternet gegen die geplante Urheberrechtsreform der EU. Viele Menschen können sich mit dem Ziel der Petition sehr gut identifizieren, mehr als vier Millionen besorgte Bürger ...
Weiterlesen …
News
Privatsphäre: Kann dich die CIA hacken? Und ob!

Privatsphäre: Kann dich die CIA hacken? Und ob!

Spätestens seit Edward Snowden vor einigen Jahren enthüllt hat, wie die NSA uns bespitzelt, ist klar: Privatsphäre ist ein seltenes Gut, das wir leider nicht mehr als selbstverständlich sehen können. Die kürzlich auf WikiLeaks veröffentlichten Informationen über die Spionagemethoden der ...
Weiterlesen …
News
Großbritannien veröffentlicht Geheimdokumente: Facebook soll User-Daten an seine Werbekunden weitergegeben haben

Großbritannien veröffentlicht Geheimdokumente: Facebook soll User-Daten an seine Werbekunden weitergegeben haben

Wie berichtet hat es die britische Regierung geschafft, an interne Geheimdokumente von Facebook zu kommen. Jetzt wurden diese veröffentlicht und geben Facebook einmal mehr Grund zur Sorge. Denn glaubt man den Top Secret-Infos, hat der Konzern seinen Werbekunden wie Airbnb, ...
Weiterlesen …
News
Pornofilter im Kaffeehaus: Starbucks verbannt pornografische Webseiten aus seinem Gratis-WLAN

Pornofilter im Kaffeehaus: Starbucks verbannt pornografische Webseiten aus seinem Gratis-WLAN

Pornofilter sind momentan in aller Munde. Sie sollen „Jugendliche schützen“, sind aber ein Schritt in die totale Überwachung der Nutzer. Neben den politischen Diskussionen starten nun auch Unternehmen damit, Pornofilter umzusetzen. Jüngstes Beispiel ist Starbucks, das damit auf die Kritik ...
Weiterlesen …
News
Bereits Millionenschäden: Trojaner Emotet äußerst überzeugend & gefährlich

Bereits Millionenschäden: Trojaner Emotet äußerst überzeugend & gefährlich

Leider wieder Neuigkeiten in Sachen Phishing: Der Trojaner Emotet hat bereits unzählige Firmenrechner infiziert, ein Ende ist nicht in Sicht. Was die Schadsoftware, die massenhaft per Phishing-Mail übermittelt wird, so gefährlich macht, ist ihre extrem echt wirkende Aufmachung. Viele Rechtschreibfehler, ...
Weiterlesen …
News
Aus für Geoblocking des Onlinehandels in der EU – Streaming ausgenommen

Aus für Geoblocking des Onlinehandels in der EU – Streaming ausgenommen

Bereits vor mehr als zwei Jahren hat die EU entschieden, dass der Onlinehandel seine Preise nicht regional anpassen darf. Jetzt ist das entsprechende Gesetz in Kraft getreten. Das heißt, für deine Weihnachtseinkäufe musst du nicht mehr bezahlen, nur weil du ...
Weiterlesen …
News
Tipps vom Weihnachtsmann: Wie du Cookies daran hinderst, deine Geschenküberraschungen zu verraten

Tipps vom Weihnachtsmann: Wie du Cookies daran hinderst, deine Geschenküberraschungen zu verraten

Ganz klar: Zu Weihnachten wollen wir unseren Lieben eine Freude bereiten. Wie auch sonst bietet sich Online-Shopping als gute Alternative an. Allerdings kannst du auf diesem Wege ganz schnell deine Überraschung verderben. Wir haben für dich die besten Tipps zusammengestellt, ...
Weiterlesen …
Tipps
Neue Welle an „Porno-Erpressermails“: Überzeugend echt durch Passwörter aus alten Daten-Leaks

Neue Welle an „Porno-Erpressermails“: Überzeugend echt durch Passwörter aus alten Daten-Leaks

Achtung: Sie sind wieder unterwegs! Die besonders bösartigen Porno-Erpressermails, die echte Passwörter der User enthalten, landen einmal mehr in unseren Postfächern. Es handelt sich dabei aber um Fakes mit Passwörtern aus alten Daten-Leaks – also keinesfalls bezahlen, auch wenn das ...
Weiterlesen …
Tipps
Weltweiter Datenzugriff: Datenschützer sehen diese Entwicklung kritisch

Weltweiter Datenzugriff: Datenschützer sehen diese Entwicklung kritisch

Die Freigabe elektronischer Beweismittel wird von Datenschützern als nicht datenschutzkonform eingestuft. Die E-Evidence-Verordnung stößt deswegen nicht überall auf Zuspruch. Hier stehen Datenschutz und Privatsphäre versus adäquate Strafverfolgung von Straftätern. Die Globalisierung hat alles näher aneinandergerückt. Heute können wir hier sein ...
Weiterlesen …
News
LinkedIn nimmt es mit Datenschutz nicht so genau: 18 Mio. E-Mail-Adressen unerlaubt für Facebook-Werbung verwendet

LinkedIn nimmt es mit Datenschutz nicht so genau: 18 Mio. E-Mail-Adressen unerlaubt für Facebook-Werbung verwendet

Datenschutz steht in Europa hoch im Kurs: Jetzt hat die irische Datenschutzbehörde LinkedIn im Visier. Das Netzwerk soll bereits 2017 18 Millionen-E-Mail-Adressen für Facebook-Werbung verwendet haben. Es handelt sich dabei aber nicht einmal um die Adressen von Mitgliedern, sondern von ...
Weiterlesen …
News
Gravierende Sicherheitslücken: Statt Einbrecher abzuwehren, ermöglichen Millionen Überwachungskameras weltweit Hackern Zugriff

Gravierende Sicherheitslücken: Statt Einbrecher abzuwehren, ermöglichen Millionen Überwachungskameras weltweit Hackern Zugriff

Ein sicheres Heim dank Überwachungskameras? Denkste! Anstatt Einbrecher abzuwehren, gestatten Kameras von Hangzhou Xiongmai Technology Hackern erst recht Zugriff auf dein Zuhause. SEC Consult hat herausgefunden, dass die Kameratechnik des chinesischen Konzerns Sicherheitslücken aufweist. Betroffen sind laut Recherchen der Sicherheitsforscher ...
Weiterlesen …
News
Datendiebstahl & Vertuschung – 57 Mio. Kunden betroffen: Uber muss in Europa 1 Million Euro Strafe zahlen

Datendiebstahl & Vertuschung – 57 Mio. Kunden betroffen: Uber muss in Europa 1 Million Euro Strafe zahlen

Diese Zahl musst du dir auf der Zunge zergehen lassen: Uber hat 2016 Daten von unglaublichen 57 Millionen! Nutzern verloren. Besser gesagt wurden diese bei einem Hackerangriff gestohlen. Uber dachte allerdings nicht daran, das Ganze zu melden. Stattdessen soll das ...
Weiterlesen …
News
VyprVPN verzichtet auf Logfiles

VyprVPN ist weltweit der erste unabhängig geprüfte VPN ▶︎ OHNE Logfiles!

Der schweizer VPN Service "VyprVPN" von Goldenfrog GmbH, hat bekannt gegeben aufgrund bisheriger Erfahrungen mit seinem Netzwerk und den darauf technischen Statistiken, nun endgültig und für immer auf sämtliche Logfiles/Protokolle zu verzichten. Damit dieser Umstand aber auch nicht nur als ...
Weiterlesen …
⊕ Alle Beiträge, News
Was macht einen seriösen VPN aus?

Welche Fragen sollte ein seriöser VPN-Service aufrichtig und öffentlich beantworten können?

Wie erkennt man einen seriösen VPN-Anbieter? Vertrauen ist ein entscheidender Bestandteil eines modernen digitalen Ökosystems. Wir vertrauen den Banken, dass Finanzinformationen sicher sind. Wir vertrauen auf Suchmaschinen, um uns die gewünschten Informationen zu liefern, und Navigations-Apps, die uns den effizientesten ...
Weiterlesen …
⊕ Alle Beiträge, Tipps
Überwachungsstaat China: Wer Mitmenschen bespitzelt & Webseiten mit „illegalen“ Inhalten meldet, wird belohnt

Überwachungsstaat China: Wer Mitmenschen bespitzelt & Webseiten mit „illegalen“ Inhalten meldet, wird belohnt

China ist ja bekannt dafür, dass Privatsphäre nicht eben hoch im Kurs steht. Ein neues befremdliches Beispiel der massiven Überwachungskultur ist die staatliche Aufforderung, verbotene pornografische sowie regierungskritische Inhalte auf Webseiten zu melden. Für diese Überwachung der besonderen Art erhalten ...
Weiterlesen …
News
Facebook Datenskandal geht in die nächste Runde: Britisches Parlament ermittelt nun anhand konfiszierter Gerichtsdokumente

Facebook Datenskandal geht in die nächste Runde: Britisches Parlament ermittelt nun anhand konfiszierter Gerichtsdokumente

Rund um den Cambridge Analytica-Datenskandal ranken sich viele Gerüchte. Das britische Parlament möchte es genau wissen und hat sich jetzt ungewöhnliche Hintergrundinfos auf ebenso ungewöhnliche Art & Weise gesichert: Anhand interner Dokumente, deren Veröffentlichung von einem US-Gericht untersagt wurde, wollen ...
Weiterlesen …
News
Pornofilter führen zu legaler Totalüberwachung!

Sind “Pornofilter” der Eintritt in die Totalüberwachung aller Nutzer?

Müssen wir unsere Jugend durch eine Totalüberwachung des Internets schützen? Erneut erleben wir in diesen Tagen politische Äußerungen zum "Schutz von Jugendlichen". Pornofilter sollten eine Lösung darstellen, da diese damit aktiv unangemessene Inhalte verhindern würden. Oftmals wird dabei das "erfolgreiche" ...
Weiterlesen …
News
Unbekannte Riesen: NGO bringt Beschwerde gegen Data Broker ein

Unbekannte Riesen: NGO bringt Beschwerde gegen Data Broker ein

Die Aktivitäten der großen Datenhändler waren bisher kaum zu zügeln. Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) setzt nun erstmals einen rechtlichen Rahmen, um gegen diese Unternehmen vorzugehen. Die britische NGO Privacy International hat eine Reihe von Beschwerden eingebracht. Klage gegen Datensammler auf Grundlage ...
Weiterlesen …
News
Datenleck bei Knuddels.de: Datenschutzbehörde verhängt (erstmals) 20.000 Euro Strafe

Datenleck bei Knuddels.de: Datenschutzbehörde verhängt (erstmals) 20.000 Euro Strafe

Wie berichtet hatte das soziale Netzwerk Knuddels die Passwörter seiner Nutzer unvorsichtigerweise unverschlüsselt gespeichert. Im Rahmen eines Hackerangriffs wurden Hunderttausende davon diesen Sommer online veröffentlicht. Die Datenpanne wurde von der Datenschutzbehörde als Verstoß gegen die DSGVO untersucht. In Folge wurde ...
Weiterlesen …
News
SeaMonkey Browsertest

Testbericht: SeaMonkey Browser – der derzeit schnellste Browser beim Seitenaufbau!

SeaMonkey ist ein absolut schneller Web-Browser, dabei ist auch ein E-Mail Client und ein Newsreader, ein privates Chatprogramm (IRC) und ein einfacher HTML-Editor (Webdesigner brauchen das) Damit findet man fast alles, was man für den Zugang zum Internet benötigt in ...
Weiterlesen …
Achtung vor "Cannon": Russische Hacker haben uns mit einer ganz neuen Phishing-Malware im Visier

Achtung vor “Cannon”: Russische Hacker haben uns mit einer ganz neuen Phishing-Malware im Visier

Wenn du in den USA oder in Europa lebst, könnte deine Inbox und danach dein ganzes System neuen Risiken ausgesetzt sein: Denn eine Gruppe staatlich unterstützter russischer Hacker attackiert mit einer neuen Phishing-Kampagne momentan genau diese beiden Länder, wie Sicherheitsforscher ...
Weiterlesen …
News
Wie viel Risiko birgt Online-Banking? Update-Mechanismus bei ELBA bringt gefährliche Sicherheitslücke ans Licht

Wie viel Risiko birgt Online-Banking? Update-Mechanismus bei ELBA bringt gefährliche Sicherheitslücke ans Licht

Die österreichische Banking-Software ELBA-business hat einem Angriff in der jüngsten Vergangenheit nicht standgehalten. Betroffen war die Netzwerkinstallation. Diese wird von Firmen zur Administration mehrerer Konten mit nur einem System genützt. Der Vorgang ist von verschiedenen Arbeitsplätzen aus möglich. Der Pen-Tester ...
Weiterlesen …
News
Edward Snowden zum Fall Jamal Kashoggi und dessen Überwachung im Vorhinein.

Edward Snowden enthüllt im Fall “Kashoggi” Details über die Niemand spricht.

Jamal Kashoggi wurde ermordet, nachdem eine gezielte Überwachung, Ihn als Bedrohung erkennen lies. Das Kashoggi in der Saudischen Botschaft in Istanbul ermordet wurde sollte jeden bekannt sein,. Das dies aber direkt eine Folge einer Überwachung erfolgte, die durch private Firmen ...
Weiterlesen …
⊕ Alle Beiträge, News
BlackFriday 2018 VPN-Angebote

BlackFriday 2018 ¦ Vergleich & VPN-Angebote in der Übersicht ✔

Auch in diesem Jahr werden an BlackFriday und CyberMonday die Rabattschlachten vieler VPN-Anbieter starten. Dabei kann man durchaus auch Schnäppchen ergattern, oder seinen VPN-Service zu einem besonders attraktiven Preis bestellen. Während sich Bestandskunden in vielen Fällen leider nicht darauf verlassen ...
Weiterlesen …
Datenpanne bei Instagram: User-Passwörter wurden unverschlüsselt angezeigt & an Facebook-Server übermittelt

Datenpanne bei Instagram: User-Passwörter wurden unverschlüsselt angezeigt & an Facebook-Server übermittelt

Gut gemeint, nach hinten losgegangen: Instagram bietet seit April ein eigenes DSGVO-Tool, mit dem die User die vom Unternehmen gespeicherten Daten einsehen können. Allerdings wurde dabei auch das Passwort des Nutzers in Klartext gezeigt und damit auch in dieser Form ...
Weiterlesen …
News
Datenpanne oder Angriff? Persönliche Daten von Amazon-Kunden im Netz veröffentlicht

Datenpanne oder Angriff? Persönliche Daten von Amazon-Kunden im Netz veröffentlicht

Die einen werden Opfer eines Datenklaus. Die anderen stellen die Daten ihrer Nutzer gleich selbst öffentlich ins Netz. So (oder ähnlich) geschehen bei Amazon: Der Konzern veröffentlichte angeblich aufgrund eines technischen Fehlers Namen und E-Mail-Adressen von Kunden. Fehler oder Missbrauch? ...
Weiterlesen …
News
Alle Webseiten offline: Dark Web-Hosting Provider „Daniel’s Hosting” wurde gehackt

Alle Webseiten offline: Dark Web-Hosting Provider „Daniel’s Hosting” wurde gehackt

Daniel’s Hosting zählt seit dem letalen Hack von Marktführer „Freedom II“ (und anderen) im Jahr 2017 zu den größten und beliebtesten Providern im Dark Web. Aber auch Größe schützt augenscheinlich nicht vor Cyberkriminellen: Der Provider wurde letzte Woche gehackt und ...
Weiterlesen …
News
Überwachungs-Standards für 5G Netzwerke

Die neuen 5G Überwachungs-Standards sind bereits in Ausarbeitung – Wer verdient dabei?

Die neuen 5G Mobilfunkstandards zur Datenübertragung sollen nicht nur mehr Bandbreite bringen, sondern auch die Nutzung durch einfachste Geräte und dank kürzester Latenzzeiten revolutionieren. Durch den technischen Aufwand und die Cloud-artige Struktur wird jedoch auch die Überwachung durch Behörden drastisch ...
Weiterlesen …
⊕ Alle Beiträge, News
Überwachungs-Tool mit hohem Risiko für Kinder: MiSafes-Smartwatch einfach zu hacken – Zugriff auf alle Daten

Überwachungs-Tool mit hohem Risiko für Kinder: MiSafes-Smartwatch einfach zu hacken – Zugriff auf alle Daten

Tausende Kinder tragen sie – um ihren Eltern ein Gefühl von Sicherheit (und Kontrolle) zu geben: MiSafes Smartwatch ermöglicht das Tracken von Standorten der lieben Kleinen und vieles mehr. Leider ist die Uhr aber alles andere als sicher. Forscher haben ...
Weiterlesen …
News

Unsere Testberichte & die Erfahrungen unserer Leser mit VPN-Anbietern.

VPN Anbieter Leserwertung - Mach mit!
VPN Anbieter Leserwertung – Mach mit!

Wir testen und bewerten VPN-Services seit mehr als 10 Jahren und konnten dadurch entsprechend umfangreiche Erfahrungen machen. Unsere Leser können selbst auch Ihre Bewertungen abgeben und damit direkt die Ergebnisse beeinflussen, denn einahe 100% der Ergebnisse/Noten werden durch die Benutzerbewertungen beeinflusst.

Wir nehmen garantiert keine noch so großzügigen Bonus oder Bestechungen von den Anbietern um unsere Ergebnisse zu beeinflussen. Was wir nicht gut finden, das halten wir auch fest! Leider haben wir auch viele Vergleichsseiten gefunden, die hier offenbar keine Skrupel haben und Ihre Bewertungen nach “Provisionsraten” festlegen. Es gibt Gründe, weshalb “ExpressVPN“, “CyberGhost” und andere dort zu den Allerbesten Anbietern zählen – die Provisionen, welche die Webseiten die die Services empfehlen erhalten, sind bei den genannten VPNs mit über 60% des Umsatzes entsprechend hoch! Nur naive Menschen würden dabei den Zusammenhang zu den dortigen Bewertungen dann nicht erkennen können.

Wir distanzieren uns von solchen Dingen und vertrauen bei Ranglisten und Punkten die vergeben werden oder Einfluss auf die Auswahl eines VPNs haben können, nur den Erfahrungen unserer Leser!

Die Leserwertung – Deine Erfahrungen sind wichtig – auch für Andere!

  • Jeder Leser kann darüber hinaus 1 x pro Tag einen VPN Anbieter oder Service selbst bewerten.
  • Dies geht ganz einfach und es ist KEINE Anmeldung auf unserer Seite notwendig!

Einfach unter den Rezessionen die Kommentarfunktion mit der Produktbewertung ausfüllen. Eure Ergebnisse beeinflussen die Bewertungsergebnisse zu 100%! Meine eigene Bewertung ist nur eine einzelne Stimme, und gleich viel wert wie die von Dir! Das garantiert, das alle Testberichte fair und auch dem Lesererfahrungen entsprechen.

Wie kann man einen VPN-Service erklären? Worauf sollte man achten?

Eine “virtuelle Netzwerkverbindung” welche die Daten von Deinem Gerät zu einem VPN-Server, verschlüsselt und für Dritte nicht mehr einsehbar überträgt. Dabei werden alle Daten die sich zwischen diesen beiden Geräten bewegen, absolut gesichert übertragen.

Bei der Nutzung einer VPN-Verbindung ist damit der Zugriff dritte auf die eigenen Daten unmöglich gemacht. Das bedeutet, dass auch der eigene Internetanbieter, der Netzwerkbetreiber (Schulnetzwerk, Firmennetzwerk usw) oder auch die lokale Regierung nicht mehr sehen kann, welche Tätigkeiten Du im Internet ausführst.

Geografische Sperren umgehen

Zusätzlich wird das Internet über den Standort des VPN-Servers benutzt. Deshalb lassen sich damit auch geografische oder lokale Sperren welche einen Zugriff auf Inhalte verhindern, damit wirkungsvoll umgehen. Dies kann zu Hause, auf Reisen oder auch im Urlaub es ermöglichen Inhalte aus anderen Ländern zu erhalten.

Schutz vor Hackern

Durch die verschlüsselte Verbindung werden aber auch gezielte “Angriffe” oder “Datendiebstahl” verhindert, weshalb VPNs natürlich auch in fremden oder öffentlichen WLAN Netzwerken oder anderen Umgebungen einen wichtigen Schutzfaktor darstellen.

Schutz vor Abmahnungen

Urheberrechtliche Probleme werden dabei verhindert, da eine Ausforschung der Nutzer durch die eigene IP-Adressen nicht mehr möglich ist. Damit werden auch ungerechtfertigte Abmahnungen oder Rechtsstreitigkeiten wirkungsvoll vermieden. Dies kann insbesondere bei “Streaming” oder auch “Downloads” und “Torrents” sonst sehr teuer werden.

VPN benötigt eine Internetverbindung

VPN ersetzt nicht den Internetzugang.

Die Daten die zwischen dem eigenen Gerät und einem VPN-Server übertragen werden, benötigen einen aktiven Internetzugang. VPN ist als kein Ersatz für eine aktive Internetverbindung, sondern setzt diese voraus.

VPN-Anbieter und VPN im Firmennetzwerk

VPN ist eine Übertragungstechnologie, welche eben den sicheren Datentransport zwischen zwei Standorten über das Internet ermöglicht. Dies wird von Firmen, Organisationen und auch Regierungen in der täglichen Kommunikation über das Internet eingesetzt. Dennoch werden auch “kommerzielle” VPN Services heute kurz als “VPNs” bezeichnet. Diese Anbieter bieten im Grunde die selbe Technik, nur mit dem Ziel zusätzlich auch die Nutzung des Internets für Dritte so gut es geht zu “Anonymisieren”.

Diese Webseite beschäftigt sich in erster Linie mit diesen kommerziellen VPN Anbietern.

Wie funktioniert ein VPN-Service?

Wenn Du eine Internetverbindung hast, dann stellst Du im Regelfall eine Verbindung zu dem Internetanbieter her, der dich dann mit dem Internet und zu Webseiten verbindet und deine Daten weitergeleitet und empfangene Daten an dich wieder zurück sendet. Deine gesamte Datenkommunikation wird dann über Server/Router Deines Internetanbieters geführt werden. Dadurch sind alle deine Tätigkeiten für diesen Anbieter nachvollziehbar.

Wenn Du einen VPN-Service verwendest, dann baust du über die Internetverbindung nochmals eine verschlüsselte Verbindung (auch VPN-Tunnel genannt) mit einem VPN-Server auf. Das bedeutet, dass alle Daten die sich zwischen Deinem Gerät und dem VPN-Server bewegen, verschlüsselt und nicht mehr einsehbar sind. Außer dir kann nur noch der VPN-Server diese Daten kennen. Dein Internetanbieter sieht lediglich die Datenmenge die zwischen dir und dem VPN-Server übertragen wird. Jedoch keine Inhalte.

Dieser Vorgang hat eine Reihe an Auswirkungen:

  1. Dein Internetanbieter kann nicht erkennen, was du im Internet machst. Er kann dies nicht erkennen, weil die Daten verschlüsselt sind. Er weiß auch nicht mehr welche Webseiten du öffnest oder welche anderen Services du im Internet nutzt. Er sieht lediglich eine Datenverbindung zwischen dir und einem VPN-Server. Nicht mehr.
  2. Bei Tätigkeiten im Internet wird es aussehen, als würde der VPN-Server selbst auf Daten im Internet zugreifen. Sofern sich der VPN-Server auch noch in einem anderen Land befindet (Die meisten VPN-Services haben verschiedene Standorte zur Auswahl), so scheint es auch, dass der Nutzer sich aktuell in diesem Land befindet.
  3. Es ist damit sicher auch öffentliche Netzwerke (WLAN-Hotspots) zu nutzen. Denn die Verbindung ist auch für ausgefeilte Angriffe nicht einzusehen und kann verhindert auch Datendiebstahl oder auch Manipulation der eigenen Daten damit. Man ist damit auch gegen alle möglichen Tricks durch die Netzwerkbetreiber oder acker in diesen Netzwerken geschützt.
  4. Dein VPN-Anbieter kann sehen was du im Internet machst. Am Ende musst du immer irgend jemanden deine Daten für den Transport ins internet anvertrauen. So wie du darauf vertrauen kannst, dass dein Internetanbieter auch gesetzlich verpflichtet ist, deine Aktivitäten zu speichern und an Behörden zu beauskunften, kannst du auch davon ausgehen, dass seriöse VPN-Anbieter alles tun werden um deine Privatsphäre zu schützen und auch keinerlei Daten deiner Aktivitäten über dich zu speichern oder an Dritte weiterzugeben.
  5. Deine Internetverbindung wird langsamer, weil das Ver- und Entschlüsseln der Daten Ressourcen auf Deinem Endgerät erfordert. Das bedeutet auch, dass je schneller Du Daten übertragen wirst, desto größer wird der Verlust durch steigende benötigte Ressourcen sein. Allerdings halten sich diese Verluste dank moderner Computer/Hardware in Grenze. Du kannst davon ausgehen, dass Du bis 50MBit/s ca 8% und darüber bis 100MBit/s ca 15% an Geschwindigkeit verlieren wirst. Diese Ergebnisse hängen jedoch auch von dem gewählten Standort des VPN-Servers an, also je weiter dieser von dir entfernt ist, desto weiter müssen auch die Daten gesendet und empfangen werden, was die Verbindungen über weit entfernte Kontinente naturgemäß stärker einschränken wird als Verbindungen über VPN-Server im eigenen Land. Ebenso ist es auch eine Tatsache, dass manche VPN-Services nicht die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung stellen, welche benötigt werden, damit jeder Nutzer die maximale Leistung darüber erhalten kann. Gerade frei zugängliche Services (kostenlose VPN Services) sind naturgemäß stark überlastet.

Ist es legal?

Ja klar. In den meisten Ländern haben die Nutzer ein gesetzliches Recht auf Privatsphäre und auch den Schutz ihreDaten. Es wäre uns derzeit auch kein Land bekannt, indem die Verwendung eines VPN-Services tatsächlich verboten ist. Es gibt aber Länder die die Nutzung solcher Dienste versuchen zu unterbinden, um lokale Sperren von Webseiten und Inhalten zu umgehen (zum Beispiel: China, Türkei, Saudi Arabien, Marokko usw)

Kann die Nutzung von VPN auch eingeschränkt werden?

VPN Tunnel übertragen Daten wie es auch sonst üblich ist. Da diese aber spezielle Übertragungsprotokolle nutzen, können die Verbindungen auch durch die Internetanbieter oder in Netzwerken eingeschränkt werden. China hat dazu ein sehr weit entwickeltes System landesweit implementiert, dass die Nutzung von normalen VPN Verbindungen weitgehend verhindert. Allerdings können durch die Verwendung von “Verschleierungstechniken” VPN Daten eigentlich in jedem Netzwerk, das es ermöglicht auch Zugang zum Internet zu haben auch übertragen werden. Es gibt VPN-Services welche entsprechende Techniken dazu in deren Services integriert haben.

Wie kannst Du starten?

Es gibt eine große Anzahl an VPN-Services, die sich um die Aufmerksamkeit potentieller Kunden bemühen. Dabei wird leider mit “Schlagwörtern” zur “Anonymität & Privatsphäre” etwas inflationär umgegangen. Daher raten wir im Grunde dazu zuerst einmal die eigenen Bedürfnisse so klar es geht zu definieren.

Suchst Du maximale Anonymität? Suchst Du schnelle Verbindungen für Streaming? Welche Inhalte möchtest Du damit empfangen können? Willst Du VPN auch auf Reisen benutzen? Auf welchen Geräten möchtest Du den VPN Service verwenden? Suchst Du Schutz vor einer gezielten Überwachung, oder vor allgemeiner Verfolgung durch Werbefirmen im Internet? usw.

Wir haben dazu viele Artikel verfasst welche dir dabei helfen sollen, deinen Bedarf zu definieren und auch einen passenden Anbieter zu finden.

Warnung vor unseriösen Vergleichsseiten

Wenn Du andere VPN-Vergleichseiten besuchst solltest Du immer darauf achten, dass diese Provisionen für die Vermittlung von Kunden bekommen, weshalb in den meisten Fällen vorwiegend die Anbieter, welche die höchsten Provisionen bezahlen, gut bewertet werden. Auf unserer Seite gibt es das nicht, hier bewerten nur Leser und wir prüfen jede einzelne Leserwertung auf Betrug oder absichtliche Manipulationen.

Auch wenn alle VPN-Services in den Hauptfunktionen viele Anforderungen generell abdecken, so gibt es dennoch keinen perfekten VPN-Anbieter.

Zu den Dingen auf welche du besonders achten solltest, gehören:

  • Preis (klar)
    Der Preis ist natürlich ein wichtiges Argument, Du solltest dabei auch beachten, auf wie vielen Geräten du den Service zur selben zeit nutzen kannst. Und gibt es andere Limitierungen bei den Tarifen (Datenlimitierung pro Monat, Geschwindigkeitslimitierungen, andere Einschhänkungen?)
    Dazu sind Angebote meistens an längere Vorauszahlung/Zeiten gebunden, also was kostet der Service im Vergleich zu anderen, wenn Du diesen nur 1 Monat lang nutzen möchtest?
  • Zahlungsarten
    Nicht jeder Anbieter bietet auch alle möglichen Zahlungsarten. Typisch sind Kreditkarte und PayPal-Zahlungen (Wobei bei PayPal wiederum eine Kreditkarte hinterlegt sein muss). Wenn Du aber diese Möglichkeiten nicht hast, dann gibt es auch Anbieter die Überweisungen ermöglichen oder sich mit Gutscheinen bezahlen lassen.
  • Geschwindigkeit
    Dabei ist die aktuelle Auslastung des Netzwerkes auch eine relevante Kennzahl, also auch verwendbare VPN-Protokolle und auch Techniken zur optimierung der Übertragungsgeschwindigkeiten wie “LoadBalancing” .
  • Datenschutz
    Dabei sind die verwendeten VPN-Protokolle, aber auch die Funktionen der Software/Apps sehr entscheidend. Also hat der Anbieter einen Schutz vor verschiedenen Leaks eingebaut oder muss dies manuell am eigenen Gerät abgesichert werden? Ist es möglich auch Daten über mehrere VPN-Server hintereinander zu übertragen (Multi-Hop VPN)? Gibt es eine Möglichkeit eigene DNS-Server zu verwenden?
  • Kundenservice
    Wie kannst Du den Kundenservice erreichen? Nur per E-mail oder auch per Chat? Ist dieser auch in für dich verständlichen Sprachen verfügbar?
  • Testmöglichkeiten
    Nicht jeder Anbieter hält was er verspricht, hast Du daher die Möglichkeit den Anbieter risikolos für einige Tage oder auch mit Geld-Zurück-Garantien auszuprobieren?
  • Software/Anwendungen für deine Geräte verfügbar?
    Die meisten Anbieter bieten auch Zugangssoftware selbst an, aber hat der Anbieter auch Lösungen für die Geräte die du damit nutzen möchtest?
  • VPN-Standorte
    Hat der Anbieter einen VPN-Server auch in dem Land, in welches du dich verbinden möchtest?
  • Gibt es weitere Funktionen, welche für dich wichtig sein können?
    Ist der Anbieter auch in China verwendbar? Kannst Du dich damit direkt mit dem TOR Netzwerk verbinden? Bietet der Service Mehrfachverbindungen an?

Kostenlose VPN

Es gibt eine menge kostenloser VPN-Services, doch sind diese immer auf irgendeine Weise beschränkt. Der Betrieb eines VPN-Services ist auch kostenintensiv, also jeder zusätzliche Nutzer verursacht zusätzliche Aufwendungen und verbraucht verfügbare Kapazitäten. Weshalb es keine wirklich kostenlosen Anbieter geben kann, welche eine steigende Anzahl an Benutzern unbegrenzt und kostenlos versorgen können. Werbefinanzierte Modelle sind meistens darauf aus, deine Daten an Dritte zu verkaufen oder auch anderweitig Profit aus deinen Daten zu schlagen. Daher achte besonders darauf, dass Du dem Unternehmen vertrauen schenken kannst. Du installierst dir damit eine Software welche potentiell die Möglichkeit hat alle Dinge auch auf deinem Gerät zu tun.

Du solltest immer bedenken, dass dir kein kostenloses VPN auch nur annähernd die Leistungs- oder Datenschutz Vorzüge eines guten kommerziellen Dienstes bieten kann.

Macht dich ein VPN “Anonym”?

Nein, kein VPN der Welt kann dir anonymität garantieren, da die Anbieter selbst immer deine Verbindungsdaten und damit auch deine reale IP-Adresse haben, wodurch es keine Anonymität dem Anbieter gegenüber mehr gibt.

Auch wenn seriöse Anbieter viele Dinge unternehmen, um dich und deine Daten zu schützen, so wird es sich dennoch eher um “Privatsphäre” als um “Anonymität” handeln, welche Du erhalten kannst.

Leere Versprechen

Leider müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass viele Anbieter versprechen deine Daten zu schützen oder auch dich zu “anonymisieren”, jedoch sind diese Versprechen oftmals keinen “Cent” wert. Die meisten Anbieter welche zum Beispiel damit werben, dass sie keinerlei Logfiles/Protokolle nutzen in denen Daten von dir abgelegt werden, verheimlichen dir, dass dies technisch garnicht möglich ist dies gänzlich auszuschließen. Also solche banalen Angaben und Versprechungen entsprechen in den meisten Fällen nicht der Wahrheit und dienen nur dazu dich als Kunden zu gewinnen. Was immer sie auch behaupten, die Mitarbeiter eines VPN-Anbieters werden nicht ins Gefängnis gehen (oder sich das Geschäft ruinieren), um einen Kunden zu schützen. Wenn die Daten existieren, kann jeder VPN-Anbieter dazu genötigt werden, sie herauszugeben. Das ist Fakt.

Es gibt nur wenige Anbieter welche technisch Konzepte verwenden, welche eine Datenspeicherung nur auf temporärer Basis ermöglichen. Dadurch werden sämtliche Verbindungsdaten kurze zeit nach der Nutzung auch zuverlässig gelöscht und können daher auch nicht von den Anbietern an dritte weitergegeben werden (RAM-Disk). Diese Anbieter müssen die verwendete Hardware jedoch auch vollständig manuell warten und haben keinerlei Einschränkungen, auch nicht bei der Anzahl an maximalen Verbindungen pro Nutzer. Daher sind diese Anbieter sichtbar höherpreisig.

Doch wie bereits erwähnt, hängt bei einem VPN-Anbieter alles vom Vertrauen ab. Und wenn ein Anbieter behauptet, überhaupt keine Protokolle zu führen, dann müssen wir auf seine Fähigkeit vertrauen, den Dienst auf diese Weise zu betreiben …

VPN-Services anonym bezahlen.

Du kannst manche Anbieter auch mit Bitcoin oder sogar mit Bargeld bezahlen. Du hast dann damit den Vorteil, dass die Anbieter weder deinen echten Namen noch weitere Zahlungsdaten von dir erfahren. Allerdings wird dein VPN Anbieter dennoch deine reale IP-Adresse erfahren und zusätzlich kann auch dein Internetanbieter anhand der Datenpakete welche Du mit den VPN-Servern austauscht sehen, welchen VPN-Anbieter Du verwendest. Ob daher eine anonyme Zahlungsart wirklich einen Vorteil bringt,, ist daher eher fraglich.

Ist TOR ein VPN-Service?

Nein. Das Onion Netzwerk (auch “Darknet” genannt), welches über die Zugangssoftware TOR nutzbar gemacht wird, leitet deine Daten zwar über verschlüsselte Verbindungen über 4 verschiedene und zufällig erstellte TOR-Nodes, aber es besteht dabei keine echte VPN (Netzwerkverbindung) TOR wird wie Proxy-Server ohne Authentifizierung genutzt und bietet aber dennoch einen sehr hohen Grad an “Anonymität” beim Internetsurfen. Allerdings ist TOR eigentlich nur im Browser nutzbar und daher werden andere Daten deines gerätes davon nicht abgesichert. Zudem blockieren aus leidiger Erfahrung mit Angreifern welche den Service nutzen, viele Webseiten und Dienste die Nutzung. Zudem sind die verbindungen welche auf privaten TOR-Nodes bestehen alles andere als schnell.

Lücken im TOR Browser ermöglichen es zudem Nutzer auch bei der Verwendung zu enttarnen, diese Möglichkeit setzt voraus, dass gezielt Ressourcen dabei aber aufgewendet werden müssen, weshalb diese Möglichkeit derzeit nur von Geheimdiensten und international agierenden Behörden (FBI) zur Anwendung kommt. 100%igen Schutz gibt es daher auch mit TOR nur in begrenztem Ausmaße.

Der Mythos der Logfilespeicherung bei VPN-Anbietern!

VPN-Anbieter mit Mietservern werden protokolliert!
VPN-Anbieter mit Mietservern werden protokolliert!

Am häufigsten hören wir von unseren Lesern, dass ein bestimmter Anbieter doch sicherlich keine “Logfiles speichert”. In den allermeisten Fällen ist dies aber kompletter Schwachsinn. Denn selbst Anbieter die keinerlei Logfiles speichern, aber selbst “Mietserver” verwenden, werden protokolliert.

Viele Tarife unmöglich OHNE Logfiles!

Zudem würde ein Verzicht auf Logfiles bei den meisten VPN-Anbieter aufgrund der Tarifgestaltung diese bereits unmöglich machen. Jedes Mal wenn ein Anbieter einen Tarif hat der zeitlich, Datenmengen oder auch zur Nutzung auf eine beschränkte Anzahl an Geräten oder Verbindungen limitiert ist, dieser MUSS einfach “Logfiles” über die Nutzung anlegen. Anders wäre dies technisch gar nicht möglich!

Wie Du herausfinden kannst, welcher VPN-Anbieter mit Sicherheit auch Logfiles speichert, das haben wir hier beschrieben:

VPN-Anbieter OHNE Logfiles erkennen!