CyberGhost Test & Erfahrungen, Schwächen, israelischer VPN-Anbieter

CyberGhost VPN

2.45
4.9

Geschwindigkeit

5.9/10

Privatsphäre

2.9/10

Ausstattung

5.8/10

Kundenservice

6.2/10

Preis

3.8/10

Positiv

  • Bekannter Anbieter aus Werbekooperationen großer Medienverlage
  • Ausführung in deutscher Sprache
  • Viele Funktionen die man als Optionen nutzen kann
  • Einfache Installation und Verwendung auf Geräten wo es Anwendungen gibt

Negativ

  • Relativ hoher Preis und zu wenig praktischer Nutzn
  • Nicht empfohlen für Streaming oder Filesharing da Abmahnungen damit drohen
  • Datenaustausch mit Behörden und Dritten aus eigenem Ermessen
  • Logfiles über Aktivitäten und Nutzung werden erzeugt und gespeichert
  • Proxies untergraben Verschlüsselungsmassnahmen ohne das der Nutzer dies beeinflussen kann

CyberGhost Test-Bericht.

CyberGhost VPN ist ein israelischer VPN-Anbieter, welcher zu dem Unternehmen KAPE Technologies gehört. (ZenMate VPN gehört mittlerweile ebenso diesem Finanzinvestor aus Israel). Die technische Umsetzung erfolgt dabei über die CyberGhost Tochterfirma in Rumänien und damit auf Basis von geltendem nationalen und EU-Rechten. Der Standort bietet nach eigenen Aussagen “garantierte Anonymität & Privatsphäre” für die Nutzer von CyberGhost. 

Es ist recht rasch erkennbar, dass die Zielgruppe des Unternehmens auf Nutzern aus Deutschland liegt. Der Service ist auch in der Lage geografisch gesperrte Inhalte aus anderen Ländern zugänglich zu machen. Das CyberGhost wie auch in unserem folgenden Testbericht zu entnehmen ist auch “Anonymität” garantiert, ist aber eine völlige Übertreibung. Viele der angebotenen und beschriebenen Leistungen werden durch die eigenen Geschäftsbedingungen bereits widerlegt, der Rest kann auch technisch nachvollzogen und als unwahr aufgezeigt werden.

Die versprochene “Anonymität”  durch Verwendung von CyberGhost VPN, welche beworben wird, ist völlig übertrieben dargestellt und nicht richtig. Nutzer des Services erhalten keinen Schutz vor behördlicher Ausforschung und nur in minimalen Umfang eine Art von Verschleierung bei der Nutzung des Services.

Unser CyberGhost Test zeigt, dass Übertreibung in der Werbung auch zur Falschinformation führt.

Die Webseite von CyberGhost informiert die Besucher in deutscher Sprache. Die Anwendungen des Services, welche in Form von Apps oder Software den Nutzern kostenfrei zu verfügung gestellt werden ist ebenso in deutscher Sprache nutzbar. 

Durch Kooperationen mit deutschen Medienhäusern ist es CyberGhost zudem in der Vergangenheit gelungen eine sehr gute Reputation bei den Nutzern zu erreichen. Dadurch wurden aber auch Narrative wie “Sicherheit” oder “Anonymität” zu häufig und fälschlich verwendet um den Service zu beschreiben. 

CyberGhost speichert technische Logfiles auch über die Nutzeraktivitäten.

Viele der Nutzer werden darüber erstaunt sein, dass Ihre Aktivitäten von CyberGhost aufgezeichnet werden. Trotzdem ist es auch öffentlich erkennbar in den Geschäftsbedingungen, dass der Anbieter diese Massnahmen anwendet um auch bei Behördenanfragen entsprechende Auskünfte über einzelne Kunden erteilen zu können. Der Anbieter selbst bestätigt auch eine umfassende Zusammenarbeit mit Behörden und Dritten nach eigenem Ermessen und so sind natürlich auch “Abmahnungen bei Kunden des Services” keine Seltenheit.

CyberGhost Test Schnell-Links:


Der Mythos “Privatsphäre” mit CyberGhost

1) “Wir speichern keine Logfiles.” – Also FAST keine!

Während in der Werbung geschrieben steht, dass “CyberGhost keine Logfiles” speichert, wird dabei aber nicht erklärt, was damit genau gemeint ist. Die Anmeldedaten (Wann? Wer? und Welche IP? eine Person nutzt) werden nämlich durchaus protokolliert. Das Problem an dieser Tatsache ist es, dass auskunftsersuchende Behörden eigentlich niemals fragen werden, was jemand getan hatte. Dieser Umstand und die Aktivität führte ja zu den Ermittlungen. Es wird immer nur abgefragt, wer eine bestimmte IP-Adresse zu einem bestimmten Zeitpunk verwendet hatte. Um damit die Identität des Verursachers feststellen zu können. Und genau diese Daten werden von CyberGhost erhoben und protokolliert. Das Unternehmen folgt damit aber nur den lokalen gesetzlichen Bedingungen die Ihm der Firmenstandort in Rumänien und innerhalb der EU auch vorgibt.

Wer sich näher mit den “Geschäftsbedingungen” auseinandersetzt findet den Grund für die Speicherung der Logfiles:

“CyberGhost übernimmt keine Verantwortung für Ihre Handlungen. Im Falle gesetzlicher Verletzungen des Nutzers arbeitet CyberGhost nach den gesetzlichen Bestimmungen oder nach alleinigem Ermessen mit den öffentlichen und privaten Straf- und Gerichtsverfolgungsbehörden und -institutionen zusammen.”

Zu finden auf https://www.cyberghostvpn.com/en_US/terms unter Punkt 8.


2) Standort Israel – Partner der NSA zur Überwachung des Internets.

CyberGhost wurde von einem israelischen Finanzinvestor gekauft und die lokale Gesetzgebung verpflichtet das Unternehmen auch sich an die vorgegeben Zugriffsmöglichkeiten zu halten. Und auch wenn CG begründet, dass dies der Sicherheit des Datenschutzes dient, so wird dabei übersehen, dass in Israel weitaus strengere Gesetze bestehen, welche die Datenweitergabe an Behörden praktisch ohne Beachtung von effektiven Persönlichkeitsrechten erlauben. Nicht zuletzt wissen wir auch aus den Dokumenten von Edward Snowden, dass Israel einer der engsten Partner der USA bei der Überwachung des Internets darstellt


 3) Der offizielle CG Transparenzbericht zur Beantwortung von Auskunftsersuchen

Im Transparentbericht den CyberGhost offenbar zur Vertrauensbildung herausgibt,  findet man auch konkrete Zahlen. Wie häufig Behörden oder Anwälte mit Auskunftsbegehren bei CyberGhost anklopfen und die geforderten Daten auch bekommen. Leider hat der Anbieter im Jahr 2015 mit der Herausgabe des Transparenzberichtes aufgehört, aber bis dorthin zeigt sich die Realität der Datenweitergabe trotzdem.

Transparentbericht CyberGhost VPN 2015


CyberGhost VPN Alternative: Surfshark VPN
CyberGhost VPN Alternative: Surfshark VPN

Kurzübersicht zu CyberGhost VPN

Der kostenlose Tarif von CyberGhost wurde im Jahr 2018 eingestellt!

Testbericht und Erfahrungen mit CyberGhost VPN

Mehr Schein als Sein.

Der Service präsentiert sich einer detailreichen aber dennoch übersichtlichen Weise. Alles ist komplett in deutscher Sprache ausgeführt. Es dominiert die gelbe Farbgestaltung. Aufwendige Grafiken zeigen animierte Funktionen an. Alles in allem eine sehr ansprechende aber dennoch wenig funktionelle Art, wie man den Service bedienen kann. 

Relativ wenige auswählbare Standorte

Deutlich wichtiger als die Anwendungen oder den Kundenbereich fanden wir jedoch, dass der Service nur eine begrenzte Anzahl an Ländern mit eigenen Servern zur verfügung gestellt hat. Das mag so manchen Nutzer auch fehlen.  

Phishing- Malware- und Virenschutz ist beinahe wirkungslos

Die zusätzlichen Funktionen wie Phishingschutz, Werbeblocker oder Virenschutz sind nur in den eigenen Anwendungen des Service nutzbar. Auf externen Geräten wie Router lassen sich diese Funktionen nicht verwenden. Das spielt aber eigentlich eine eher untergeordnete Rolle, denn am Ende sind diese Methoden wie diese technisch umgesetzt wurden ohnehin kaum zu gebrauchen. In unseren Tests wurden trotz eingeschalteter Filterungen noch weitaus mehr als die Hälfte aller Tracking-Codes auf Webseiten nicht gefiltert und deshalb einzelne Webseiten nicht mehr öffnen könnte und den Grund dt. Das ist auch verständlich, lässt der Service es doch nicht zu hier auch manuelle Feinabstimmungen durchzuführen. Daher entspricht der Grad der Filterung nur einem technisch machbaren Minimum, was auch dazu führt, dass kein Nutzer einzelne Webseiten als Folge nicht öffnen könnte. Der Grund dafür würde vermutlich dem VPN Service zugeschrieben werden, dass dies aber eine Folge einer wirkungsvollen Filterung wäre, verstehen die meisten Nutzer mit Sicherheit nicht.

Geschwindigkeit und Leistung

Um die Geschwindigkeiten messen zu können, haben wir den Service auf verschiedenen Geräten installiert und zu verschiedenen angebotenen Standorten verbunden. Dabei haben wir unseren Eigenen Geschwindigkeitstest verwendet, welcher unterschiedliche Datengrößen zum nächstegelegenen Testserver übertragen hat. Dabei konnten wir teilweise eklatante Abweichungen feststellen. Statt möglichen 150MBit/s konnten wir im Durchschnitt nur weniger als 40 MBit/s erreichen. Das obwohl wir VPN-Service-freundliche Bedingungen erstellten.

In der Realität werdenNutzer die bis  25 MBit/s den Service nutzen nur geringe Abweichungen von +/- 10% bemerken, darüber hinaus aber deutliche Einbussen erleben.

Datensicherheit und Schutz der Identität

Die angebotenen VPN-Protokolle entsprechen den heutigen Standards und gelten allesamt als “sicher”. Korrumpiert aber können die Daten durch eingesetzten Proxies des Services dennoch werden. Schlußendlich wird damit zwischen dem eigenen Gerät und dem Internetzugang über den VPN-Server noch ein Stellvertreter “Proxy” eingesetzt, welche auch alle Daten, selbst verschlüsselte Verbindungen zu Webseiten, einsehen manipuliert und speichern kann.  Selbst wenn diese Funktionen (Werbeblocker etc) nicht aktiv eingeschaltet werden, sind die Proxies aktiv und können weiterhin Zugriff auch auf sensibelste Daten erhalten.

Da wir auch aus den Geschäftsbedingungen des Services herauslesen könne, dass Daten zu Aktivitäten der Nutzer durchaus auch gespeichert werden (Logfiles), sind wir noch deutlich mehr beunruhigt darüber. Auch wenn CyberGhost behaupten wird, dass sie diese Möglichkeiten ja nicht immer nutzen werden, so gibt es aber Fälle, wo Aktivitäten der Nutzer durchaus auch an Dritte weitergegeben wurden. Die Nutzer die das betrifft haben ausserdem nicht direkt durch CyberGhost davon erfahren. Daher bietet CyberGhost unserer Ansicht nach keinen Schutz der eigenen Identität!

Funktionsübersicht zu CyberGhost

Neben den 30 auswählbaren VPN-Standorten um darüber das internet nutzen zu können, bietet CyberGhost einige weitere Funktionen an:

  • CyberGhost Werbeblocker: Entfernt Werbung aus Webseiten und Blogs
  • CyberGhost Viren und Schadsoftware entfernen, blockiert bösartige Webseiten und Downloads
  • CyberGhost Datenkompression, verdichtet Daten bevor Sie auf den Computer geladen werden und beschleunigt damit eigenen Internetzugang
  • OnlineTracking verhindern, entfernt und blockiert Inhalte aus Webseiten, die das eigene Surfverhalten verfolgbar machen würden
  • Autom. oder auch manuelle Anonymisierung des eigenen verwendeten Internetbrowsers und möglicher Cookies

 


Anwendungen von CyberGhost für diverse Geräte

Neben Anwendungen für Windows und MacOS werden auch Apps für Android und Apple iOS angeboten. Diese Anwendungen können auch ohne Registrierung auf der Webseite oder im Apps-Store geladen werden. Um diese nutzen zu können, benötigt man Benutzerdaten eines aktiven Benutzerkontos.

Sofern man ein aktives Benutzerkonto hat, kann man damit, je nach gewählten Tarif, bis zu 5 Geräte zur selben Zeit verwenden.

Externe Geräte wie Router können über die Einrichtungshilfe auf der Webseite des Services eingebunden werden. Wir haben ASUS Router damit verwendet, allerdings auch feststellen müssen, dass die Verbindungen damit weder schnell noch stabil genug waren. Wir empfehlen daher CyberGhost nicht für die Nutzung auf VPN-Heimroutern zu verwenden!


Der Preis.

Der Service orientiert sich bei der Preisgestaltung nach einfachen Schemen, aber ist keineswegs billig. Man hat in jedem Fall mit Limitierungen auf eine begrenzte Anzahl an Geräten zur gleichzeitigen Nutzung zu achten und wird meistens darauf hingewiesen, längere Vorauszahlungen zu leisten, erst dann werden auch die kalkulatorischen Kosten pro Monat erträglicher. Wenn man jedoch sieht, welche Leistungen man bei anderen Service für das selbe oder weniger geld erhaltet, dann fragt man sich wieso Nutzer bereits sind den Service überhaupt zu kaufen.

CyberGhost VPN Preisübersicht
CyberGhost VPN Preisübersicht

Unser persönliches Fazit:

CyberGhost VPN präsentiert sich als umfangreicher Service zum “Schutze der Identität der Nutzer”. In der Realität sind diese Aussagen aber stark übertrieben und auch teilweise sind Begrifflichkeiten von Versprechen wie “Anonymität” einfach auch falsch.

Das wirft die Frage auf, wozu man den Service nutzen kann?

Abmahnungsanfällige Tätigkeiten wie Streaming oder Tauschbörsen sollte man damit gänzlich vermeiden. Der Service selbst spricht ja auch von “Zusammenarbeit mit Behörden” bei diesen Themen. Die Filter die CyberGhost für das Blockieren von Werbung oder Viren bietet haben ebenso aufgrund der niedrigen Erkennungsrate kaum eine Wirkung und bieten ebenfalls eher scheinbare Hilfe als praktischen Nutzen. Wozu man CyberGhost aber verwenden kann, ist die Umgehung von geografischen Sperren, aber sogar hier wird der Service in vielen Bereichen auch als VPN erkannt und dann blockiert werden. Für uns ist der Service daher nur wenig empfehlenswert, für den Preis bekommt man deutlich sicherere und bessere Anbieter am Markt.

Von uns gibt es daher keine Empfehlung für diesen Anbieter.

CyberGhost Test
CyberGhost Test

CyberGhost VPN im direkten Vergleich mit VyprVPN und ExpressVPN


Aktuelle Angebote

18 Monate für €2.45/Mon
CyberGhost VPN Rabatt Logo
3 Jahre
CyberGhost VPN für nur €2.45/Monat
Jetzt gibt es für begrenzte Zeit CyberGhost VPN für nur €2.45 pro Monat bei einer Vorauszahlung von 18 Monaten. Inkludiert ist die Nutzung von 7 Geräten zur selben Zeit und eine 45 Tage Geld-Zurück-Garantie (Nicht für iOS Bestellungen)
Jetzt gibt es für begrenzte Zeit CyberGhost VPN für nur €2.45 pro Monat bei einer Vorauszahlung von 18 Monaten. Inkludiert ist die Nutzung von 7 Geräten zur selben Zeit und eine 45 Tage Geld-Zurück-Garantie (Nicht für iOS Bestellungen) Weniger anzeigen

 

 


Weitere interessante Artikel

Ironsocket VPN

Ironsocket VPN, Test & Erfahrungen

Ironsocket VPN ist ein Anbieter aus HongKong, welcher sich auch der Tarnung der Identität in schwierigen Umgebungen verschrieben hat. Ironsocket ...
Mullvad VPN Logo

Testbericht: Mullvad VPN

Mullvad VPN aus Schweden erlegt sich selbst Superlative auf, maximale Sicherheit ist das Versprechen and die Kunden. Sofern kann man ...
Wieder Datenleck bei Facebook: Fotos von 6,8 Millionen Usern für App-Entwickler zugänglich

Wieder Datenleck bei Facebook: Fotos von 6,8 Millionen Usern für App-Entwickler zugänglich

Die „Pechsträhne“ von Facebook hört und hört nicht auf: Am Freitag gab das soziale Netzwerk bekannt, dass App-Entwickler im September ...

18 Gedanken zu “CyberGhost Test & Erfahrungen, Schwächen, israelischer VPN-Anbieter”

  1. Geschwindigkeit

    10

    Privatsphäre

    10

    Ausstattung

    10

    Kundenservice

    0

    Preis

    10

    Ich verwende CyberGhost schon seit Jahren und bin sehr zufrieden mit der Leistung.
    Was das Logging der IP-Adresse angeht, scheint der Test nicht sehr gründlich nachgeforscht zu haben, oder will absichtlich CyberGhost schlecht machen; jedenfalls finde ich auf der Webseite von CyberGhost immer wieder den Hinweis, dass die IP-Adresse der Nutzer NICHT gespeichert wird.
    So auch in den Datenschutzbestimmungen (www . cyberghostvpn .xx com / de_DE / datenschutz): “Auch legt CyberGhost VPN keine Verbindungsprotokolle an, so dass keine Aufzeichnungen vorliegen, die mit der IP-Adresse, den Zeitstempeln oder der Sitzungsdauer eines Nutzers verbunden sind.”
    Auch in den Geschäftsbedingungen findet sich nirgendwo ein Wort dazu, dass IP-Adressen gespeichert werden.
    Nachdem der Autor dieses Tests das Gegenteil behauptet, würde mich ein entsprechender Link interessieren.

    Auch der zitierte Transparenzbericht beschreibt nur die Anfragen, die gestellt wurden; es ist nirgends auch nur eine Andeutung vorhanden, dass aufgrund dieser Anfragen Auskünfte (welcher Art auch immer) erteilt wurden.

    Beides hinterlässt bei mir einen schlechten Nachgeschmack über die Objektivität des Tests…

    • Das Problem dabei ist, dass die Aussage in den Datenschutzerklärungen ja nicht schlüssig sind. Wie kann den der Anbbieter kaut eigenen Aussagen Nutzeraktivitöäten nach gesetzlichen oder eigenen Ermessen zur Verfolgung verwenden und dann keine Daten erheben ? Oder wie kann CyberGhost verhindern, dass Du mit mehr als 1 oder 5 Geräte den Service nutzt OHNE dass die Verbindungen zentral aufgezeichnet und damit auch protokolliert werden? Weshalb diese Aussage dort in keinem Fall als umfassend oder in diesem Sinne als richtig anzusehen sind. Das ist aber alles ganz einfach nachzuprüfen. Du kannst auch unseren links zu den Bedingungen von CG folgen und selber nachlesen.

      • Geschwindigkeit

        10

        Privatsphäre

        10

        Ausstattung

        10

        Kundenservice

        0

        Preis

        10

        Ich BIN den angegebenen Links zu den Bedingungen von CyberGhost gefolgt und habe versucht, die hier aufgestellten Behauptungen dort nachvollziehen zu können – leider ohne Erfolg.

        Die Behauptung, dass CyberGhost “laut eigenen Aussagen Nutzeraktivitäten nach gesetzlichen oder eigenen Ermessen zur Verfolgung verwenden” würde, konnte ich leider nirgends finden. Vielleicht könnten Sie mir ja zeigen, wo genau das steht?

        NordVPN wird hier hoch gelobt, und dort sind auch nur 6 Geräte zugelassen (bei CyberGhost übrigens 7 Geräte, nicht 5, wie Sie schreiben). Warum ist die Geräteabhängigkeit dort kein Problem, aber hier ein Hinweis auf protokollieren der IPs?
        Aber um die Frage aufzulösen: Bei CyberGhost registriert man in seinem Account die Endgeräte, die das VPN benutzen dürfen; alle anderen werden abgewiesen. Dazu muss CyberGhost aber natürlich nichts protokollieren, und ob registrierte Endgeräte sich jemals per VPN verbunden haben, muss CyberGhost sich nicht merken.

        In dem Test steht, dass es den Transparenzbericht seit 2015 nicht mehr gibt. Das ist definitiv falsch, wie sich leicht mit einem Blick auf die CyberGhost-Webseite erkennen lässt: www . cyberghostvpn . com / de_DE / transparenzbericht

        Letzter Punkt: Hier wird bemängelt, dass der Durchsatz nicht ausreichend ist. Vielleicht habe ich einfach nur Glück, aber der Durchsatz an meinem VPN-Anschluss per CyberGhost war bei mir nur durch den Kabelanschlussanbieter limitiert (100 Mbps), CyberGhost war nie der Bottleneck.

        Vielleicht möchten Sie die verschiedenen Behauptungen, die Sie aufstellen, überprüfen und den einen oder anderen Punkt in diesem Testbericht korrigieren…

        • Also in unserem Testbericht steht Artikel 8 und der Link dazu. Das sieht dann so aus:
          null“In case of statutory violations by the user, Cyberghost may cooperate with public or private authorities at its sole discretion as provided by law.”

          Was übersetzt exakt die Bedeutung hat die im Testbericht auch dargestellt wurde.

          Geräteabhängigkeit gibt es bei NordVPN nicht, da man dort ein Gerät nicht anmelden muss, sondern einfach die Apps installieren kann und dabei BENUTZER/Passwort dann angibt. Aber kein Gerät zuerst anmelden muss.

          Uns es ist nicht eine Behauptung im Artikel, sondern man kann jedes Details überprüfen und es werden eben auch Links und Quellen angegeben. Eine Behauptung wäre es zu sagen dass es anders wäre 🙂

          • Geschwindigkeit

            7.5

            Privatsphäre

            10

            Ausstattung

            8

            Kundenservice

            10

            Preis

            5

            “Geräteabhängigkeit gibt es bei NordVPN nicht, da man dort ein Gerät nicht anmelden muss, sondern einfach die Apps installieren kann und dabei BENUTZER/Passwort dann angibt. Aber kein Gerät zuerst anmelden muss.”

            genauso verhält es sich bei CyberGhost 😉

          • Ja/Nein nicht was externe Geräte betrifft. Geräte die die Apps verwenden werden automatisch registriert, was auch kein Vorteil darstellt, da damit auch die Nutzung einzelner Geräte genauer verfolgt werden kann.

  2. Geschwindigkeit

    3

    Privatsphäre

    3

    Ausstattung

    7

    Kundenservice

    3

    Preis

    0

    Hi, bin nun schon über 1 1/1 Jahre bei Ghost und zumindest das mit der Geschwindigkeit stimmt. Habe auch eine 100.000 MBit Leitung und es kommen max. 30% Speed an. Vielleicht liegt es daran das ich nicht das teuerste Angebot nutze???
    Habe mal ein Werbe-Premium-Angebot, glaub für so rd. 4,99 € abgeschlossen. Da es aber noch teurere gibt denke ich das es dann wohl nur da Vollspeed gibt oder?
    Das Ghost ab und zu einfach die Verbindungen trennt muß man als User wohl auch hinnehmen…
    Auf Fragen die ich mal in Deutsch gestellt habe hab ich Antworten nach Tagen in Englisch bekommen – die haben aber auch nicht wirklich weiter geholfen.
    Alo zusamnmengefaßt: Service könnte wirklich besser werden, werde nun zum Vertragsende auch wechseln!!!

  3. Geschwindigkeit

    5

    Privatsphäre

    5

    Ausstattung

    8

    Kundenservice

    8

    Preis

    5

    Auf meine Windows 10 Rechner liess sich CyberGhost nicht fehlerfrei installieren. Selbst nach Deinstallation von meinem Anti-Virenprogramm (Kaspersky) war die Installation fehlerhaft (Fehlermeldung besagte was von einem nicht zertifizierten Treiber, dessen Installation geblockt wurde).
    Damit war ein wirklicher test nicht möglich. z.B. wollte ich eine CBS Serie ansehen über eine US-IP – hier hat der Browser aber trotz angeblicher Verbindung zum US-VPN gemerkt, dass ich nicht in USA bin.
    Führe ich auf den fehlenden Treiber zurück.

    Der Kundenservice hat innerhalb von ein paar Stunden auf meine Mail reagiert, mit dem gleichen Vorschlag zu Fehlerbehebung, den ich selbst schon versucht hatte (Deinstallation Kaspersky) – Aber ich finde da gibt es nix zu meckern (allerdings habe ich auch auf Englisch hin geschrieben)

    Die sofortige Kündigung und Rückabwicklung wurde akzeptiert und ebenso schnell wurde das Geld bei Paypal zurück gebucht.

  4. Geschwindigkeit

    3

    Privatsphäre

    3.4

    Ausstattung

    0

    Kundenservice

    2

    Preis

    7.5

    Der Service ist katastrophal. Ständige Aussetzer beim Fernsehen – deutsches Fernsehen verschiedener Programme.
    Support ebenfalls sehr, sehr schlecht. Antwortet nur nachdem ich mehrmals dazu ermahnt habe.
    Auch ich werde die 30 Tage Geld zurück Garantie in Anspruch nehmen.
    Ich bin mehr als enttäuscht.
    Wie kommen Sie als Tester eigentlich zu einem so guten Testergebnis? Ist mir schleierhaft.

    • Danke. Aber die Bewertungen passieren bei uns ja darauf wie unsere Leser den service sehen. Deine Bewertung ist nun auch Teil der Ergebnisse geworden.

  5. Geschwindigkeit

    4.8

    Privatsphäre

    0.5

    Ausstattung

    0.5

    Kundenservice

    0.5

    Preis

    9.1

    Meiner meinung nach, ist Dieser Service ist für die Tonne…..

    Kein Privacy, das heist Du kriegst post vom Anwalt…

    Software Funktioniert nicht….

    Und die Service ist einfach nur unterirdisch, nur per Mail erreichbar, und nur werktags zwischen die normalen stunden, ein Ticket wird zwischen 48 und 84 abgearbeitet, nach reihenfolge, selbst nach einen Monat ist mann nicht bemüht sich mal anzustrengen und einem adequat und kompetent zu helfen…

    dafür kriegt man ein günstigen angebot was den Preis angeht…

    Na dann viel spass….

  6. Geschwindigkeit

    4

    Privatsphäre

    7

    Ausstattung

    5

    Kundenservice

    5

    Preis

    8.5

    CyberGhost ist leider für die Tonne.
    Wenn bei einer 100.000er Verbindung nur 10%-30% der Geschwindigkeit ankommen, und das auf deutschen Servern, dann ist dieser “Service” leider komplett unbrauchbar. Von den dauernden Verbindungshängern ganz zu schweigen. Ausländische Server sind dann natürlich erst recht komplett unbrauchbar.
    Da sind andere Anbieter besser und vor allem schneller.
    Bin mal gespannt, ob es die 30-Tage Geld-zurück-Garantie wirklich gibt und wie lange es dauert…

Schreibe einen Kommentar