TIPP: VPN über welchen WLAN Router verwenden?

VPN am Router – Wie geht es? Eine einfache Anleitung.

Verbinde Deinen Wifi Router mit einem VPN Service um Überwachung, Filterung (Sperren) und Zensur zu umgehen oder „Abmahnfallen“ zu entgehen.

VPN- (Virtual Private Network) Clients werden häufig dazu verwendet, zum sicheren Zugreifen auf private Ressourcen über ein öffentliches Netzwerk eine Verbindung zu einem VPN-Server herzustellen.
Einige Geräte, wie Digitalempfänger, Smart-TVs und Blu-ray-Player, unterstützen VPN-Software aber nicht.


Hinweis auf die Sonderseite: „Anleitung VPN-Router für die Familie einrichten“

Anleitung Familie sicher im Internet

Anleitung Familie sicher im Internet


Wenn du auf Videoquellen oder auch TV-Liveübertragungen aus dem Ausland oder im Ausland zugreifen möchtest, stößt Du immer wieder auf Sperren weil Du Dich im falsche Land aufhaltest. Mit einem VPN Anbieter kannst Du diese Sperren und Blockaden sehr einfach umgehen. Besonders wenn Du aber SmartTV, Apple TV oder andere Video Geräte zu Hause benutzt dann wäre es von Vorteil, wenn Du direkt diese über den WLAN Router über VPN verbinden könntest. Denn viele TV Geräte unterstützen die Herstellung eines VPN nicht direkt. Natürlich schützt VPN dazu auch noch Deine Privatsphäre!

Im folgenden Beitrag erklären wir:

 

Was ist VPN? Warum solltest Du VPN verwenden?

Es sind verschiedene Gründe warum Du einen VPN Service für Deine Datenübertragungen über das Internet verwenden solltest. Bevor wir auch darauf eingehen können, weshalb es Sinn macht auch Deinen Router direkt mit einem VPN-Anbieter zu verbinden sollten wir auch erklären wie VPN funktioniert.

Was ist VPN?

VPN bedeutet, dass eine private also gesicherte Verbindung zwischen zwei Geräten über das Internet erstellt. Konkret wird dabei zwischen Deinem Geräten (Windows, Mac, Android, Apple iOS, Router usw.) und einem VPN-Server eines Anbieters eine verschlüsselte Datenverbindung erstellt, sämtliche Daten die darüber geführt werden sind für Dritte nicht mehr einsehbar. Zusätzlich bekommst Du vom VPN-Server eine neue IP-Adresse zugewiesen und erscheinst fortan im Internet unter dieser neuen anonymen Identität. Wenn der VPN Server zudem in einem anderen Land sich befindet, erscheinst Du für Webseiten als wärst Du selbst dort. Immer dann, wenn Du auch TV-Kanäle oder Videos ansehen willst über das Internet, aber Dein Zugriff aufgrund von Länderbeschränkungen blockiert ist, kannst Du mit einem VPN-Service damit diese Sperren wirkungsvoll umgehen. Zusätzlich haben Vorratsdatenspeicherung oder andere staatliche Einschränkungen oder Überwachungsmaßnahmen keine Chance mehr Deine Daten zu sehen.

VPN direkt über Deinen WLAN-Router zu Hause

Wenn Du daher Deinen Router zu Hause direkt mit einem VPN-Server verbindest, dann werden alle Geräte die über diesen Router im Internet sind ebenfalls mit einer anderen Identität ausgestattet. Sie kommunizieren damit sicherer und Du umgehst damit auch Inhaltssperren auf TV-Kanäle oder Video ebenso.

VPN über den WLAN/Wifi Router zu Hause

VPN über den WLAN/Wifi Router zu Hause

Datensicherheit durch Verschlüsselung über eine VPN-Verbindung

Ein aber sehr wesentlicher Vorteil ergibt sich dabei auch durch den Verschlüsselungsgrad der VPN-Verbindung. Alle Geräte die über VPN kommunizieren können weder durch staatliche Blockaden oder Überwachung eingesehen werden. Die meisten VPN-Services bieten darüber hinaus auch Firewall dies vor dem Zugriff durch Hacker auf alle Geräte schützen. Du sicherst mit dem VPN Service auf Deinem Router damit sämtliche Geräte zu Hause auf einmal.

Mit der Benutzung von VPN hast du kurz zusammengefasst die folgenden Vorteile für alle angeschlossenen Geräte:

  1. Anonymität im Internet
  2. Privatsphäre unter Kontrolle haben
  3. Zugriff auf gesperrte Inhalte
  4. Billiger Einkaufen im Internet
  5. Geschwindigkeit beim Zugriff auf Inhalte im Internet.
  6. Drosselungen der Internetanbieter umgehen
  7. Schutz vor Attacken aus dem Internet

Die Erklärung über alle Vorteile durch VPN haben wir auch in mehrere Beiträgen bereits erläutert.

Der richtige VPN Anbieter

Du brauchst einen VPN Anbieter, der Dir die Möglichkeit bietet auch Deinen Router damit zu verbinden. Und Du brauchst auch einen Router der Dir dies ermöglicht, denn nicht jeder Heimrouter ist dafür geeignet.

Eine Übersicht über alle VPN-Anbieter findest Du in unserem VPN-Anbieter-Vergleich. Wir empfehlen Dir aber einen sehr einfachen Service zu nutzen, welcher auch entsprechende Sicherheit und auch Einfachheit bietet. Dies könnte zum Beispiel VyprVPN sein. Der Anbieter ist komplett auch in Deutsch erhältlich und bietet auch schnelle und sichere Verbindungen zu VPN-Servern weltweit an. Für ungefähr $48 Euro im Jahr kannst Du über Deinen Router beliebig viele Geräte damit verbinden und darüber hinaus kannst Du auch noch auf Deinem Smartphone oder Tablet auch unterwegs die Apps des Anbieters kostenlos nutzen.

Die Auswahl des VPN-WLAN Routers

Bei den möglichen Routern müssen wir unterscheiden zwischen Geräten die VPN bereits die Unterstützung für VPN anbieten und Geräten welche man entsprechend anpassen muss, bevor man diese Verwenden kann, davon betroffen sind auch viele Geräte welche heute schon bei Millionen von Anwender zu Hause verwendet werden, durch eine Anpassung der Software können diese zu einem VPN-Router erweitert werden. Dazu muss man sagen, dass es nicht für jeden möglich sein wird diese Erweiterungen auch zu installieren, da damit verbunden oft ein Eingriff in das bestehende Betriebsystem des Routers notwendig ist.

Router die bereits VPN tauglich sind!

Vorsicht, man darf nicht verwechseln, dass VPN auch zum Zugriff von Außerhalb auf den Router verwendet wird. IN unseren beschriebenen Fällen geht es aber darum eine VPN Verbindung DURCH den Router zu einem externen VPN-Server aufzubauen! Das ist die umgekehrte Richtung und wird leider von wesentlich weniger Routern unterstützt. Im Fall das Du Dich mit einem VPN-Server verbinden willst braucht Dein Router daher diese spezielle Funktion: „VPN Client“ über PPTP, IPSec oder OpenVPN. Auch diese Bezeichungen sind oft unterschiedlich. Beim Anbieter AVM Fritzbox! heißt diese Funktion „VPN zu einem Firmennetzwerk“ und wird derzeit nur vom Modell 7490 unterstützt.

Welche Router unterstützen nun die Funktion „VPN Client“ bereits?

Asus WLAN Router

Asus VPN Router zusätzlich im eigenen Netzwerk

Asus VPN Router zusätzlich im eigenen Netzwerk

VPN taugliche ASUS Router

VPN taugliche ASUS Router

Die ASUSWRT-VPN-Funktion bietet VPN-Zugang zu allen Geräten in einem Heimnetzwerk, ohne dass Sie VPN-Software auf jedem einzelnen Gerät installieren müssen.

Asus Geräte haben in den neueren Versionen mit der eigenen ASUSWRT Oberfläche die Möglichkeit selbst VPN-Server Verbindungen zuzulassen (also eine Verbindung von außerhalb des Netzes zu Deinem Router) aber auch sich zu einem externen VPN-Dienst (VPN-Client“ zu verbinden. Wobei diese Funktion nur stärkeren Geräten vorbehalten ist (VPN Verschlüsselung braucht natürlich auch einen kräftigen Prozessor)

Die Geräte die wir erfolgreich testen konnten, der Firma Asus sind:

Asus RT-AC5300, Asus RT-AC3100, Asus RT-AC88U, Asus RT-AC87U, Asus RT-AC56U, Asus RT-AC68U, Asus RT-AC66U, Asus RT-N16, Asus RT-N18U, Asus RT-N66U

Übersicht über VPN tauglichen Router von Asus:

(Ohne Veränderung des Betriebsystemes als VPN Client)

Wie man eine Asus Router einfach für die Verwendung eines VPN-Dienstes konfiguriert wird hier auch im Video gezeigt (der VPN-Anbieter HideMyAss ist dabei nur ein Beispiel, man kann dafür aber auch andere VPN-Dienste auf die selbe Art und Weise damit verbinden.)

Eine vollständige Liste aller VPN-tauglichen Router findest Du hier:
VPN-Client taugliche ASUS Router


AVM Fritzbox! 7490

VPN taugliche FritzBox! 7490

VPN taugliche FritzBox! 7490

Es gibt auch eine weit verbreitete AVM Fritzbox! welche diese Funktion anbietet das Modell 7490. Die Funktion ist allerdings nur bei den neueren Versionen freigeschaltet und nennt sich „VPN zu Firmennetz“ es lohnt sich daher um sicher zu gehen im Konfigurationsmenü der Fritzbox danach zu suchen und damit sicherzustellen, dass das eigene Gerät dies bereits kann.

VPN Protokoll

Das verwendete Protokoll für die VPN Funktion/Protokoll  ist IPsec-IKEv. oder XAUTH.

Die Fritz!Box kann man NICHT direkt mit einem VPN-Anbieter verbinden! Das unterstütze Protokoll wird nicht bei professionellen VPN-Services verwendet. Es besteht nur die Möglichkeit sich damit zu einem kleinen Firmennetzwerk oder einer anderen Fritz!Box zu verbinden!

Anleitung VPN mit der Fritz!Box

Anleitung VPN mit der Fritz!Box

INFO zu den max. Geschwindigkeiten: Die FritzBox! ist nicht gerade optimal ausgestattet für die Verschlüsselung die bei VPN erfolgt, daher haben wir in unserem Tests damit maximal 5-8MBit/sek Übertragung damit erreicht. (5.000 bis 8.000 KB/s ) Dies reicht aber um zumindest 1  Stream-Video zur selben Zeit im Heimnetzwerk zu empfangen. Wer mehr erwartet, der sollte sich einen zusätzlichen stärkeren Router dahinter anschließen. Fritzbox Hardware ist im Grunde eine veraltete Technologie die nur durch Softwaremodifikationen mit mehr Funktionalität ausgestattet wurde, bei VPN zeigen sich diese Nachteile recht massiv.

Generell sind Fritz!box Integrationen mit VPN Client aber nicht sehr einfach zu bewerkstelligen, weshalb es sich fast imm lohnt einen ASUS Router ab bereits 39€ stattdessen anzuschaffen! 


Zusätzliche VPN Router/Box

Shellfire VPN out of the box!
VPN zusätzlich zu jedem bestehenden Internetrouter verwenden!

Shellfire VPN Box

Shellfire VPN Box

Es gibt auch VPN-Anbieter die Ihre eigenen Lösungen anbieten. Dabei sind diese natürlich mit jedem bestehendem Router verwendbar. Der deutsche Anbieter Shellfire bietet so eine Lösung. Die Shellfire VPN BOX ist ein kleines Gerät, das wie ein normaler zusätzlicher Comupter an einen freien LAN Anschluß Deines Router angesteckt wird und ein eigenes WLAN Netzwerk errichtet. Der Vorteil dieser Lösung ist, dass Du dabei Deinen eigenen Router dafür verwenden kannst und keine Konfiguration durchführen musst. Die Shellfire VPN BOX wird über Deinem Browser nur konfiguriert (Ein Land auswählen und mit dem VPN verbinden) Danach kannst Du über das neue Wifi Netz Deine Geräte damit immer direkt verbinden. Du kannst damit zwischen zwei WLAN Netzen zu Hause dann wählen, dem Netzwerk MIT VPN Verbindung oder wie bisher auch direkt und OHNE VPN. Da die Box alleine bereits für €25 zu haben ist, ist es auch eine sehr preiswerte Möglichkeit. Allerdings ist ein Zugang zu den Shellfire VPN-Services dafür erforderlich, im Gesamtpaket VPN BOX + VPN Zugang kostet diese Lösung im ersten Jahr ab €69.95, danach ist nur noch die laufenden Gebühr für den VPN-Dienst zu bezahlen.

Shellfire VPN Box


Router Betriebssysteme für VPN-Verwendung

DD-WRT

DD-WRT Router

DD-WRT Router

Viele bestehende Routermodelle könne auch mittels eines OpenSource Betriebssystemes DD-WRT diese Funktionalität für VPN Client erhalten. Dabei wird das bestenede Betriebssystem des Routers durch ein Update auf die OpenSourcelösung ausgetauscht und erweitert. Da dieser Vorgang einen Eingriff in den Router darstellt der nicht mehr rückgängig gemacht werden kann, empfehlen wir dies aber nur technisch interessierten Personen. Dabei können dafür aber auch ältere Router um viele neue Funktionen erweitert werden. Eine vollständige Liste aller verwendbaren Routermodell findest Du im Anschluß:

DD-WRT Routerliste

Üblicherweise sind ASUS, cisco Linksys oder Netgear Geräte dafür sehr gut geeignet. Der Vorteil dabei ist, dass man damit auch ältere bestehende Router binnen kürzester zeit um viele wertvolle Funktionen erweitern. Da man bei DD-WRT lediglich maximal 2 VPN-Client Verbindungen einrichten kann ist ein rasches umschalten zwischen mehr als 2 VPN-Standorten aufwendiger (Manuelle Konfiguration)


Tomato by Shibby

Tomato by Shibby Router

Tomato by Shibby Router

Das selbe gilt für das etwas einfachere Betriebssyetem Tomato by Shibby. Es ist wie auch DDWRT OpenSource und erweitert auch ältere Routermodelle um die notwendigen Funktionen.

Tomato by Shibby Routerliste

Tomato ist eine Weiterentwicklung des OpenWRT Systemes und es gibt dieses System in vielen Adaptionen. Die meisten basieren dann wiederum auf der Shibby Version. Wer sich nicht sicher ist, welche Version er verwenden sollte muss sich daher im Internet über die Kompatibiltät erkundigen. Generell ist Tomato etwas einfacher aufgebaut als DD-WRT es unterscheiden sich die wesentlichen Funktionen aber nicht. Welches System man daher verwendet ist eher eine Geschmacksfrage. Es lohnt sich auf jeden Fall auch einschlägige Foren zu studieren, bevor man seinen eigenen Router damit verändert, da eine Rückstellung auf den Standard in den meisten Fällen nicht mehr möglich ist.


Erweiterungen für VPN-Router

VyprVPN Router Erweiterung

Auf Basis dieses sehr beliebten Routersystemes (Tomato by Shibby) bietet der Anbieter VyprVPN eine Erweiterung an, welche es erlaubt auch auf sehr einfachen Wege und bei voller Funktionalität auch den eigenen Service nutzen zu können. Dabei ist dann die Oberfläche wie auch die Handhabung im Stile des VPN-Anbieters ausgeführt und ist speziell für ungeübte Anwender dann sehr einfach.

VyprVPN Tomato Routererweiterung

VyprVPN Tomato Routererweiterung

Die VyprVPN Routererweiterung kann nur auf einem Tomato by Shibby Router installiert werden, bietet dafür die folgenden Funktionen:

  • Einfache Auswahl der verfügbaren Server (mit aktuellem Leistungsbericht)
  • Steuerung des Zugriffes auf VPN der angeschlossenen Geräte (Immer VPN, Niemals VPN, VPN wenn verfügbar)
  • Direkter Zugriff auf die Hilfefunktionen und den Kundenservice von GoldenFrog (VyprVPN)

Anleitung für die VyprVPN Routerweiterung

 


Einen vorkonfigurierten DD-WRT oder Tomato Router kaufen!

flashrouters-vpn-router-online-min

Da das „flashen“ von Routern auch einiges an Know-How voraussetzt haben sich einige Händler im Internet auf den vertrieb bereits konfigurierten Routern. Sehr bekannt dabei ist Flashrouters.com der Anbieter bietet eine große Auswahl an aktuellen Routern, konfiguriert diese und versendet sie dann an die Kunden. Allerdings ist der Preisaufschlag der dadurch entsteht sher hoch. Im Normalfall kosten diese Router dann ungefähr 100USD mehr als die aktuellen Preise ohne Konfiguration. Zusätzlich entstehend Versandkosten aus den USA nach Europa die meistens auch mehr als 40USD ausmachen.

Hoher Preis + Versandkosten: Wer also einen Router anstelle von 99 Euro bei Amazon ohne Konfiguration bestellt, bezahlt dann schnell mehr als 250 Euro bei Flashrouters.com, für das selbe Modell eines bereits konfigurierten Routers.

Flashrouters Onlineshop

Wir empfehlen daher anstelle diesen Service nu nutzen einfach einen ASUS Router zu kaufen, diese können wir oben beschrieben bereits im Standard VPN Verbindungen zu VPN-Anbietern aufbauen und verwenden. Die Einrichtung ist sehr einfach und in wenigen Minuten erledigt.


Auf den vorigen Beiträgen haben wir nun beschrieben welche Möglichkeiten es gibt VPN auch direkt auf dem eigenen Router zu Hause zu verwenden und damit alle verbundenen Geräte einfach darüber abzusichern.

Es gibt einige Dinge die man dazu auch beachten sollte, darum erklären wir hier einige wichtigte Begriffe dazu.

VPN Protokolle

VPN Verbindungen basieren auf standardisierten Übertragungsmethoden welche von beiden Verbindungsseiten ausgehandelt und verwendet werden müssen.

Die wichtigsten Protokolle für VPN die auch bei Router zum Einsatz kommen sind:

PPTP

Dieses Protokoll bietet eine maximale Verschlüsselung von 256-bit und wird lediglich durch Benutzername und Kennwort geschützt. Es ist bekannt, dass bei einem gezielten Angriff darauf, dieses Protokoll umgangen und damit die übertragenen Daten abgefangen werden können. Dazu ist aber ein gezielter Angriff auf den Benutzer oder auch den VPN-Server notwendig, dafür bietet dieses Protokoll auch die niedrigsten Bedarf an Ressourcen.

L2TP/IPsec

Diese Protokoll wurde ursprünglich ohne Verschlüsselung veröffentlicht von Microsoft zur Datenübertragung. Später wurde die L2TP Technologie über die IPsec Verschlüsselung auch abgesichert. das Protokoll gilt als sicher und wird vornehmlich auch auf mobilen Geräten oft verwendet. Aber auch die fritzBox! und andere VPN-Router setzen zum Beispiel darauf.

OpenVPN

Dieses Protokoll ist der Standard der sicheren Datenübertragung heute, es gilt als sehr sicher und wird bis zu einer Verschlüsselungsrate von 512-bit maximal verwendet. OpenVPN ist dabei relativ langsam im Gegensatz zu anderen VPN-Protokollen, man kann von einem Verlust bei der Datenübertragung von bis zu 10% ausgehen. Trotzdem ist es das Protokoll das wir zur Verwendung empfehlen.

DNS

DNS ist die Abkürzung für Domain Name Service und ist bei der verwendung des Internets über Browser unumgänglich. Nachdem jeder Webserver über eine eigene IP-Adresse verfügt, müssen die Domains (www.ard.de) darauf verweisen. Wer also im Browser die Domain „www.ard.de“ eingibt stellt damit eine Anfrage an den eingetragenen/verwendeten DNS Dienst. Dieser wandelt die Domain in eine IP-Adresse des Webservers zu und meldet diese an den eigenen Browser zurück. Damit kann nun die Verbindung und er Abruf der Webseite direkt über die IP-Adresse erfolgen. Dieser Vorgang erfolgt jedes Mal, wenn eine Domain in eine IP aufgelöst werden muss, das ist bei jedem Seitenaufruf aber auch  bei der Verwendung vieler Dienste notwendig.

DNS mit Protokolierung!

DNS Webseiten-Sperren

Dadurch ist es auch möglich einerseits Webseiten zu blockieren (Regierungen setzen oft darauf Bloackaden von Webseiten durchzuführen indem die DNS Dienste der lokalen Internetanbieter bestimmte Webseitenaufrufe sperren)

Diese Art der Sperren sind aber sehr einfach zu umgehen, indem man einen alternativen DNS-Dienst verwendet. Dies kann man sehr einfach über die Einstellungen des eigenen Internetzuganges verändern.

Beispiele für alternative DNS Dienste ohne Zensur sind:

Google DNS

  • 8.8.8.8
  • 8.8.4.4

OpenDNS

  • 208.67.222.222
  • 208.67.220.220

Level 3 DNS

  • 209.244.0.3
  • 209.244.0.4

INFO: Gute VPN-Anbieter verwenden auch eigene DNS Dienste und stellen bei Verbindungsaufbau zum VPN auch automatisch diese im verwendeten Gerät ein.

DNS zur Überwachung

Andererseits ist es möglich darüber auch sämtliche Aktivitäten der Nutzer zu verfolgen und zu speichern. Diese Methode zur Überwachung wird sehr einfach erfolgen und die Benutzer bemerken davon gar nichts. Die in Deutschland wieder eingeführte Vorratsdatenspeicherung greift auch auf diese Daten zu. Obwohl dazu garantiert wird, dass keine Inhalte der aufgerufenen Seiten zu Speichern, ist es aber sehr einfach möglich über die gewonnen Informationen daraus genau auch diese Inhalte abzurufen und zu speichern. DNS hat daher die Aufmerksamkeit aller Internetbenutzer verdient, denen die allgemeine Überwachung und Datenspeicherung unheimlich ist oder die aktiv etwas dagegen tun wollen.

DNS OHNE Protokollierung

Natürlich gibt es daher auch DNS Dienste die keine Protokolle erstellen und daher auch keine Daten über Benutzeraktivitäten speichern. Die oben aufgeführten DNS Dienste sind da leider keine Hilfe dabei, da davon auszugehen ist, dass Google und auch andere Firmen die DNS Daten zumindest dafür verwenden, mehr über die Interessen der Nutzer herauszufinden.

 

Im Live-Chat für Deine Fragen erreichbar!

 

 

Zusammenfassung
Beitragstitel
Welchen VPN Router kann man verwenden?
Beschreibung
VPN Dienste direkt über den Heimrouter und über WLAN verwenden hat viele Vorteile. Alle verbundenen Geräte nutzen eine VPN-Verbindung und sind damit geschützt. Zusätzlich lassen sich dadurch auch SmartTV Geräte direkt verwenden.
Author
Verfasser
vavt.de
Verfasser Logo