VPNbook Logo

VPNbook Testbericht. Kostenloser VPN-Dienst oder Datenklau? Keine Daten zum Betreiber, dafür aber unseriöse Angaben!

VPNbook

$0.00
VPNbook
4.1

Geschwindigkeit

5/10

    Privatsphäre

    2/10

      Ausstattung

      4/10

        Preis

        10/10

          Positiv

          • Kostenloser Anbieter
          • Serverstandort In Deutschland

          Negativ

          • Verbindungen sind manuell einzurichten, keine eigene Software
          • Datenschutz ist fraglich
          • Keine Angaben zu den Betreibern
          • Keine Kontaktdaten zu den Betreibern
          • Sogar die Webseite weist keinerlei Verschlüsselung auf!

          Mit VPNbook haben wir einen kostenfreien Dienst getestet, welcher seit einigen Jahren auch von vielen unserer Lesern genutzt wird. VPNbook stellt die Nutzung der Server komplett frei, bietet OpenVPN also auch PPTP Zugang zu seinen Servern. Dabei ändern sich die Zugangsdaten regelmässig, wodurch die Benutzer erneut auf die Webseite kommen müssen um diese abzufragen.

          Der Betreiber gibt an, dass er von Spenden und auch Werbeeinschaltungen den Service finanziert. Zusätzlich bietet er auch kostenpflichtig einige „Dezitierte Server“ an. Ob nun tatsächlich das Spendenaufkommen ausreicht um den Service und den Betrieb zu finanzieren ist uns leider unbekannt.

          Einige Fälle von Datennutzung in der Vergangenheit haben jedoch auch gezeigt (WOT – Datenklau), dass es auch Unternehmen gibt die die Kunden und deren Daten als eigentliches Produkt ansehen und die gewonnen Daten gewinnbringend verkaufen. Darum raten wir immer zur Vorsicht bei vermeintlich „kostenlosen Angeboten“.

          Kurzbeschreibung VPNbook

          Installation und Software

          VPNbook hat keine eigene Software. Durch die Verwendung der beiden Protokolle OpenVPN und PPTP lassen sich aber beinahe unbegrenzt alle Geräte auch mit Standardsoftware oder sogar direkt im Betriebsystem verankerte VPN-Module nutzen.

          Privatsphäre und Datensicherheit

          Bei diesem Thema sind wir wie in anderen Berichten auch ersichtlich ziemlich vorsichtig. Da der Anbieter keine Kontaktdaten hat lässt sich schwer sagen wo der Firmensitz ist. Die Verrechnung findet anscheinend abwechselnd über ein USA Konto und dann wieder ein griechisches Konto statt. Auch daraus können wir keine Schlüsse ziehen. Angaben zum Datenschutz sind sehr allgemein gehalten und natürlich auch schnell mal publiziert, da es keine zahlenden Kunden gibt bestünde aber auch keine Möglichkeit bestimmte Dinge beim Anbieter einzufordern. Die server sind offenbar Virtuelle Mietserver. Daher ist auch nicht ausgeschlossen dass die Hoster (Vermieter) Daten selbst speichern der Nutzer. In Summe können wir keine Empfehlung aussprechen was dieses Thema betrifft.

          Etwas das uns nicht gefallen hat:
          Der Anbieter gibt bei dem Kontaktformular an in Zürich in der Schweiz zu sein. In der Schweiz müssten aber Daten des Unternehmens auch auf der Webseite angeführt sein. Zudem wurde bei einem Testkauf eine person aus den USA als Begünstigten genannt. Weiters weisst die Homepage nicht mal eine einfache SSL Verschlüsselung auf. Alles keine wirklich vertrauenswürdigen Anzeichen für ein seriöses Unternehmen!

          Streaming und Geo-IP-Blocks umgehen.

          Um damit allerdings zu Streamen hat sich in unserem Test als positiv herausgestellt. Wobei wir beim ersten Versuch offenbar viel Glück hatten da die server eine gute Geschwindigkeit geboten haben. Einige Stunden danach sah die Situation bereits anders aus. Die Verbindungsgeschwindigkeiten näherten sich teilweise dem völligen Stillstand. Dadurch ist es zwar möglich von Zeit zu Zeit auch TV oder Videos zu empfangen, generell aber eine sehr unsichere Angelegenheit, da nicht vorauszusehen ist wie viele Nutzer in einer Stunde den selben Server benutzen werden.

          Unser Fazit zu VPNbook

          Wer einen kostenlosen Anbieter unter allen Umständen sucht, bekommt einen völlig unlimitierten Zugang mit sogar deutschen Servern. Die Einrichtung ist mittelmässig schwer und lässt sich aber auf allen Geräten bewerkstelligen. Das große Manko ist natürlich, dass der Anbieter keinerlei Garantien für Funktion oder Geschwindigkeiten gibt, durch das system kann er ja nicht einmal festlegen wie viele Nutzer einen Server zur selben Zeit nutzen. Entsprechend schwankend sind auch die Nutzungsergebnisse ausgefallen.

          Was die Datensicherheit angeht ist der Anbieter völlig durchgefallen. Weder haben wir Ansprechpersonen die für die Umsetzung von Schutzmassnahmen verantwortlich wären noch andere Möglichkeiten um die Einhaltung von Privatsphäre Mindeststandards zu kontrollieren. Daher warnen wir auch ausdrücklich vor einer Nutzung mit vertraulichen Daten.

           

          3 Gedanken zu “VPNbook Testbericht. Kostenloser VPN-Dienst oder Datenklau? Keine Daten zum Betreiber, dafür aber unseriöse Angaben!

            • Wie kommst Du darauf, dass es keine Logfiles gibt? Die Server sind durchwegs VPS, also gemietete virtuelle Server. Es wäre mir nicht klar wie ein Serververmieter diese betreiben kann OHNE Logfiles und Protokolle zu führen. Also über alle EIN und AUSgehenden Verbindungen wird dort protokolliert. Nachdem die IP-Adressen Eigentümer haftbar sind (Vermieter der Server) haben auch diese die Verantwortung die sich aufgrund der Haftung ergibt, diese Daten zu protokollieren! (Eine Behörde fragt auch nicht ab was jemand getan hat, sondern sucht den Nutzer einer bestimmten IP-Adresse zu einem bestimmten Zeitpunkt, und genau das kann der Serververmieter auch protokollieren.)

              Bitte hier keine Falschmeldungen veröffentlichen. Und glaube nicht alles was VPN-Anbieter auf Ihren Webseiten so schreiben. Selbst wenn VPNbook selbst keine Logfiles führen würde, so würde dies der Vermieter und Eigentümer der Server ganz sicher tun!

          1. Ok, was kann man von einem Gratis Anbieter erwarten? Zumindest das man nicht ständig rausfliegt und dann mit der echten IP surft ohne das man es merkt wäre schon mal super. Kann man eigentlich am Ende komplett vergessen. 0 Service, keine eigene Software, und server die einem laufend rauswerfen! Danke nie wieder.

          Schreibe einen Kommentar