Testbericht: Mullvad VPN

Mullvad VPN

5.00
Mullvad VPN
6.7

Geschwindigkeit

7.5 /10

Privatsphäre

6.5 /10

Ausstattung

6.5 /10

Kundenservice

6.5 /10

Preis

6.5 /10

Negativ

  • Logfiles werden gespeichert entgegen der eigenen Aussagen!
  • Mietserver die schnell überlastet sein können
  • Schwache Software & Apps
  • Keine Unterstützung für Verwendung auf VPN-Routern
  • Automatische Abbuchung bedeutet auch Speicherung der Zahlungsdaten der Nutzer

Mullvad VPN aus Schweden erlegt sich selbst Superlative auf, maximale Sicherheit ist das Versprechen and die Kunden. Sofern kann man leider auch sehen, dass die Technik von Mullvad aber kaum bereits ist für diese Übertreibungen. Im Grunde bietet Mullvad VPN kurz zusammengefasst, einzelne gemietete VPN-Server mit OpenVPN als verwendetes Protokoll und entspricht damit ziemlich genau den Durchschnitt der VPN-Dienstleister. Das man dabei bei der Erstellung der Accounts keine besonderen persönlichen Daten angeben muss, ist leider kein wirkliches Indiz für Datensicherheit. Das selbe Konzept verfolgt auch der Anbieter HideMy.name (ex. InCloak VPN). Dabei werden anstelle von Benutzerdaten wie E-Mail und Passwort lediglich Zugangsnummern vergeben, jeder der die Zugangsnummern verwendet kann auch den Service benutzen.

Wir haben diesen Test des VPN-Anbieter „MULLVAD VPN“ im Jahr 2017 im Frühjahr und zum Ende des Jahres erneut wiederholt. Unsere Erfahrungen haben sich dadurch erneut bestätigt und daher sind wir sicher, dass unsere Angaben in diesem Bericht aktuell und immer noch valide sind.

Mullvad legt den Kunden kein eigenes Benutzerkonto an

Die Nutzung von Mullvad VPN basiert auf einer „Kontonummer“ die man bei der Registrierung erhält. Mullvad frägt dabei weder E-Mailadresse noch andere Daten ab. Der virtuelle Vorteil den man dafür hat (Mullvad hat offensichtlich keine E-Mailadressen gespeichert), dieser hat auch einen Nachteil, indem praktisch jeder mit der gültigen Kontonummer auch Zugang zu dem eigenen Konto hat und es täuscht darüber hinaus, dass Mullvad natürlich dennoch die eigene IP-Adresse gespeichert hat. Für die Nutzung entfallen dabei viele Schritte, wie die Eingabe eines Passwortes, allerdings sind dadurch keine relevanten Vorteile für den Schutz der eigenen Identität dabei zu erwarten.

Mullvad Benutzerkonto
Mullvad Benutzerkonto

Mullvad verwendet OpenVPN mit UDP oder TCP

Der Anbieter betreibt einzelne gemietete VPN-Server an unterschiedlichen Standorten, welche ausschließlich mit OpenVPN Protokoll arbeiten. Die Software die von Mullvad VPN zur Verfügung gestellt wird entspricht dem minimalen Anforderungen hat darüber hinaus aber keine Sicherheitsfuntkionen zu bieten.

Mullvad OpenVPN
Mullvad OpenVPN

Vorgegaukelte Anonymität & Logfiles -Speicherung

Einer der wesentlichen Kritikpunkten die wir in unserem Test hatten, war, dass Mullvad VPN sich selbst als zur „Anonymisierung“ empfiehlt und so tut als würden sie keine Logfiles verwenden. Das ist aber leider nicht die Realität. In unserem Tests konnten wir die Verwendung von zentralen Datenbanken die auch eine Nutzung auf unlimitierten Geräten zur selben Zeit verhindern sollen nachweisen. Also Mullvad speichert Logdaten der Nutzer, welche die reale IP-Adresse als auch die verwendete VPN-IP-Adressen sowie die Start und Endzeiten beinhalten. Dazu noch die Datenmenge die übertragen wird. In der Praxis reichen diese Informationen aus um Anfragen von Behörden zufriedenstellen beantworten zu können. Daher sind die Meldungen, dass keinerlei Logfiles gespeichert werden, welche auf die Identität der Nutzer schließen lassen schlichtweg gelogen.

Geschwindigkeit mit Mullvad

Die erreichbaren Geschwindigkeiten liegen im normalen Bereich, wobei die Auslastung der Server diese mitbestimmt. Das bedeutet, dass man auf nur wenig benutzten Server-Standorten (Nur wenige andere Nutzer, die den Standort verwenden) zwischen 2 bis 10% der Leistung verliert, was absolut im normalen Rahmen sich befindet und der Verschlüsselung geschuldet ist. in unseren Tests haben wir aber auch Server testen können, welche offenbar einer vermehrten Auslastung durch andere Nutzer ausgesetzt waren. Dabei wurden dann sehr geringe Übertragungsleistungen die auch starken Schwankungen aufgewiesen haben gemessen.

Software und Verwendung auf Geräten

Die von Mullvad zur Verfügung gestellte Software für Windows, Mac und Android deckt nur die grundsätzlichen Funktionen zum Verbindungsaufbau ab, es sind leider keinerlei erweiterte Einstellungen, welche auch mehr Komfort oder Sicherheit bringen könnten verwirklicht.

Mullvad Software
Mullvad Software

Mullvad auf ASUS Router

Zusätzlich bietet Mullvad zwar auch OVPN OpenVPN Konfigurationsdateien an, diese sind aber nicht optimiert um diese auch auf VPN-Client Routern wie ASUS zu verwenden, die Folge sind sehr langsame Übertragungsleistungen oder sogar unvermittelte Abbrüche. Andere Protokolle wie PPTP bietet Mullvad leider nicht an. Also man kann daher Mullvad VPN in keinem Fall für den Einsatz auf VPN-Routern empfehlen.

Mullvad ist nicht optimal zur Verwendung auf VPN-Routern geeignet!

Erklärung zu OpenVPN UDP und OpenVPN TCP

Die beiden verschiedenen Versionen von OpenVPN beschreiben die unterschiedlichen Übertragungsprotokolle. Im Falle von TCP entspricht dies der Datenübertragung im Internet auf dem herkömmlichen Weg und daher ist TCP auch die kompatible Variante. UDP wird eigentlich verwendet um Netzwerk-Signalisierungen zu übertragen und nicht Datenmengen. Da UDP aber für viele Netzwerke zur Analyse und auch zum reibungslosen Betrieb notwendig ist, wird die Datenübertragung mittels VPN über UDP in vielen Netzwerken (Internetanbietern) bewusst verlangsamt. Im Zweifel sollte man daher immer OpenVPN mit TCP verwenden.

Fazit

Mullvad wird von vielen Nutzern geschätzt, diese denken durch die Benutzerkonten ohne Namen oder E-Mail wird dies einen besseren Schutz der Identität bewirken. Wir konnten aber nachweisen, dass Mullvad wie viele andere und durchaus preiswerte Service eindeutig auch Logfiles über die Nutzung des Services anlegt, welche dazu in der Lage sind auch bei Auskunftsersuchen die Nutzer eindeutig identifizieren zu lassen. Am Ende ist auch das Preismodell, womit man nur 5 Euro im Monat zahlt zwar preiswert, im direkten Vergleich aber mit anderen Anbietern welche deutlich bessere Software und auch Funktionen bieten bei Jahrezahlungen einfach zu teuer.



Fragen & Hilfe - Kontakt

Schreibe einen Kommentar