HotspotShield Testbericht: VPN-Service mit engen Beziehungen zu US-Diensten und Behörden.

Hotspotshield

7.99 USD
1.7

Geschwindigkeit

3.4/10

Privatsphäre

0.2/10

Ausstattung

2.5/10

Kundenservice

1.2/10

Preis

1.2/10

Positiv

  • Kostenlose Version verfügbar

Negativ

  • Hotspotshield ist ein dubioses Tool welches ein besonderes Nahverhältnis zu NSA und FBI Mitarbeitern hat. Es ist keineswegs sicher dies zu verwenden.
  • Vermutlich mit einem Trojaner ausgestattet um Nutzer zu überwachen
  • Datenweitergabe an US Behörden

HotSpotShield VPN Test

Wir haben einen VPN-Anbieter getestet, welcher ein besonderes Nahverhältnis zu US Behörden und Geheimdiensten hat: HotspotShield.

Dabei stellten sich natürlich viele Fragen, warum man einen VPN-Service als Anonymisierung anbietet, der aber ganz offen durch US Geheimdienstkreise unterstützt wird. Dazu muss man die Logiken verstehen. Viele Bürger in den USA denken weiterhin, dass die Behörden nur Gutes für sie erreichen möchten, und zweifellos trifft das ja auch zu. Ob wir nun als Europäer dies nach all den Informationen die wir seit Edward Snowdens Dokumente darüber wissen auch so einem Dienst vertrauen wollen, ist halt eine andere Frage!

ProduktbezeichnungHotspotshield
Empfohlene EinsatzgebieteSperren umgehen

Unser Fazit zum HotspotShield Testbericht

Ein fast perfekt umgesetzter Service um die Privatsphäre der Nutzer auszuhebeln und einen einfachen Zugang für NSA, GHCQ, FBI und anderen Organisationen zu Deinen persönlichen Daten zu ermöglichen. Er ist sicherlich ein gutes Tool um die spezifische Sichtweise von Privatsphäre wie aus US geheimdienstsicht sein sollte zu erreichen. Wir empfehlen: Installiert dies auf keinen Fall!!!! Nicht  einmal zum Test, wenn Ihr den PC danach nicht komplett neu aufsetzen wollt.

Hotspotshield VPN Anwendung
Hotspotshield VPN Anwendung
Verbindungen pro Konto5
Tarif (12 Monate )95.88 USD (pro Monat 7.99 USD)
TestmöglichkeitenKostenloser Tarif verfügbarGeld-Zurück-Garantie
Videoplattformen

Firmendaten

BetriebsstandortUSA
Verrechnungsstandort
Lokale Gesetzgebung hat Einfluss auf Schutz der Kunden
Server-Standorte99
Keine Logfiles
Eigene DNS Server
Virtuelle Server
Dedzitierte Server
RAM-Disk Server
Eigentümer der Hardware
Eigentümer der IP-Adressen

Preise und Tarife

„Der Hauptservice wird für Dich heute kostenfrei angeboten und bietet dafür unbegrenzten Zugang der NSA zu Deinem PC, inklusive Verfolgung aller Deiner Aktivitäten und das alles nur um den Preis Deiner eigenen Privatsphäre!“ So oder so ähnlich sollte die eigentliche Werbebotschaft lauten, man hat sich dann aber für die folgende etwas abgespeckte Version entschieden, nachdem einige Zweifel hatten ob die Benutzer mit zuviel Ehrlichkeit wirklich umgehen können:

Kosten / Tarife
Kostenlose Nutzung
Tarif (12 Monate )95.88 USD (pro Monat 7.99 USD)
Anzahl gleichzeitiger Verbindungen pro Konto5
TestmöglichkeitenKostenloser Tarif verfügbarGeld-Zurück-Garantie
Hotspotshield ist kostenlos, nur zum Preis der eigenen Privatsphäre erhältlich!
Hotspotshield ist kostenlos, nur zum Preis der eigenen Privatsphäre erhältlich!

Die Apps und Protokolle

Ein einfacher Trojaner, wie Hotspotshield wird auch nur verwendet, wenn er auch einfach zu installieren ist. Dazu helfen Sprachversionen ganz entscheidend mit. Die Benutzer sollen ja auch wirklich verstehen, dass man Ihnen nur Freiheit und Sicherheit und das noch kostenlos schenken möchte! Ungefähr so wird auch die Werbeabteilung des Unternehmens gedacht haben, als man den Dienst in alle notwendigen Sprachen der Welt übersetzt hatte.

Hotspotshield Sprachversionen
Hotspotshield Sprachversionen

 

Verfügbare ProtokolleOpenVPN (UDP)SSL/Proxy
Eigene Anwendungen/AppsAndere OS/IntegrationAndroidApple iOSBlackberryMac OSXWindows
KillSwitch Funktion
Sprache der AnwendungenEnglischDeutschFranzösischRussischSpanisch

Speedtest

Maximale Geschwindigkeit getestet
Download
0
Kbps
Jitter
0
Ms
Ping
0
Ms
Upload
0
Kbps
Deutschland | 20.06.2020

Privatsphäre im Internet

Darum unterscheidet sich dieser Testbericht auch ein wenig von unserem sonst üblichen Format. Wir haben auch auf unsere schriftlichen Anfragen an Hotspotshield bisher keine technischen Antworten erhalten. Vieles was wir selbst entdecken konnten hat unsere Annahmen aber bestätigt. Es gibt klare Verbindungen zum US Geheimdienst NSA und auch dem FBI! Und am Ende sollte sich jeder benutzer im Klaren darüber sein, welches Potential an „Überwachung“

Wenn wir auf die verantwortlichen Manager von HotspotShield schauen, wird uns die Nähe und die Zusammenhänge zu den US Behörden deutlich:

  • Alec Ross
    Er war technologischer Berater von „Hillary Clinton“ als Sie der US Regierung angehörte und unterstützte damals auch den Versuch und Beginn der internationalen Überwachung im Internet durch die NSA direkt bei der US-Regierung.
  • Reed E. Hundt
    Er war Vorsitzender der United States Federal Communications Commission unter Bill Clinton als Präsident der USA und damit mutmaßlich massgeblich am Ausbau der NSA Überwachungsmassnahmen damals beteiligt.
  • Dr. Peter Hoag
    Er war auch Mitgründer einer CIA Tochterfirma:  Cardinal Technologies, welche sich um technologische Vereinheitlichung von Datenübertragungen in den US Netzwerken bemühte. Cardinal Technologies war auch Berater einiger US-freundlicher Regierungen in Europa und arbeitet vermutlich heute noch für US-nahe Geheimdienste.
  • Kevin Cook
    Er ist immer noch im Management der Barracuda Network, welche durch Ihre „Backdoors“ (Hintertüren für US Behörden) auf den Festplatten und Firewall unrühmlich bekannt wurden.
  •  Rick Roth
    Ist als nationaler Berater der US Behörden für Unternehmensnetzwerke in den USA bekannt und gilt als Verbindungsmann zwischen Staatsinteressen und Unternehmensinteressen in den USA.
  • Doug Maine
    War bei IBM als Manger für die Finanzen tätig. IBM selbst ist bekannt für die damalige Zusammenarbeit mit US Behörden auch zur internationalen Spionage geworden und wurde unter anderem deshalb aus China verbannt.
  • Greg Coleman
    War in vielen weltweit tätigen US Unternehmen in leitenden Funktionen bei Redaktionen tätig wie AOL, Huffington Post und einigen Online-Medienhäuser, die allesamt stets US-regierungsfreundliche Berichterstattung liefern und auch Meinungsbildung im Bereich der Privatsphäre aber auch der Umgehung von Verschlüsselungen für staatliche Zwecke betreiben.
  • Karl-Theodor zu Guttenberg
    Der ehemalige Verteidigungsminister ist auch bekannt für seine guten Kontakte zu US Behörden und viele sagen Ihm nach, dass er auch nur deshalb es ohne jemals eine Wahl geschlagen zu haben bis zum Verteidigungsminister von Gnaden der USA geschafft hat.

Referenz: Alle Personen werden auch als Manager und Verantwortliche bei der Betreiberfirma „AnchorFree.com – Team“ von HotSpotShield aufgeführt.

(Die Seite wurde nach einigen Skandalen und Edward Snwodens Dokumenten abgeändert, der Link zeigt aber die letzte veröffentlichte Version, heute hält man sich nach Außen hin aber bedeckter)

PDF Version in Deutsch: Hotspotshield VPN Management in Deutsch

 

Die Liste der vermeintlich „US-Regierungsabgesandten“ zu Hotspotshield ließe sich auch noch weiter verlängern. Es ist eher unwahrscheinlich anzunehmen, dass all diese Personen sich nun plötzlich auch dem Schutz der Privatsphäre und Anonymität der internationalen Nutzer verschrieben haben. Ein öffentliches Einstehen für „Freiheit und Demokratie“ bedeutet nicht unbedingt, dass damit ein respektabler Umgang mit der Privatsphäre von Nicht-US Bürgern gemeint sein muss. Was die damit mit Freiheit meinen, ob dies nur für US Bürger oder für jeden Benutzer gilt der Hotspotshield verwenden soll, bleibt unklar. Auch wenn viele dieser Personen dies als Hauptargumentation für Ihr Engagement selbst angeben!

Die „Goldman Sachs Group“ finanziert das Unternehmen!

Wer HotspotShield installiert, wird möglicherweise freiwillig auch Teil der „US Strategie zur internationalen Überwachung im Internet“.

Hotspotshield kann man auch als
„Trojaner mit freiwilliger Selbstinstallation der Benutzer!“
verstehen.

Was auf den ersten Blick ironisch klingt, hat aber durchaus einen ernsten Hintergrund. Denn die technischen Komponenten des Services lassen es zu die Benutzer noch wesentlich besser zu überwachen als dies OHNE die Nutzung der Fall wäre. Mit angeblich 400 Millionen Installationen auf PC`s weltweit, kann  Hotspotshield ein durchaus interessanter Faktor bei der Strategie, die gesamte Welt im Internet zu überwachen sein!

Technische Gegebenheiten ermöglichen auch eine gezielte Überwachung.

In unserem Test haben wir die Anwendung auf einem eigens dafür präparierten Windows PC installiert. Neben den üblichen VPN Verbindungszertifikaten wurden auch Zugriffszertifikate mitinstalliert. Darüber wäre es technisch möglich, sich unbemerkt auf den PC des Nutzers zu verbinden oder verschiedene Daten auch unangefordert an dezitierte Server zu versenden. Die Datenübertragung dabei wäre ebenso verschlüsselt und dadurch kann der Nutzer kaum einen Nachweis darüber führen.

Die Kommunikation des Unternehmens suggeriert dabei einen Schutz der eigenen Privatsphäre, Anonymität und Sicherheit! Es ist aber wichtig, dass potentielle Nutzer sich auch im Klaren sind welche Gefahren damit eventuell zusammenhängen.

Freiheit und  Schutz für türkische Oppositionelle! Entpuppt sich aber als trojanisches Pferd mit US Unterstützung! Möglicherweise um die Meinungsfreiheit bewusst zu untergraben!

Hotspotshield Türkei
HotspotShield Türkei

Besonders schlimm aus unserer Sicht ist es auch, da  Hotspotshield in den letzten Jahren auch massiv und gezielt in der Türkei beworben wurde. Damit sollten offenbar regierungskritische Aktivisten dazu gebracht werden diesem Service zu vertrauen. Wie ein türkischer Journalist erst kürzlich per Twitter meldete, wurde er wegen Regierungskritik angeklagt und er hatte selbst immer Hotspotshield verwendet.

„Turkish authorities detain VOA & BBC reporters, adding to 145 journalists already in jails in Turkey -world’s largest prison for journalists Twitter

Mittlerweile wurde aber die Nutzung von Hotspotshield innerhalb der Türkei blockiert.

Anonym im Internet
Veränderte virtueller Standort
Schutz vor Auskunftsersuchen
Allg. Überwachung verhindern
Gezielte Überwachung verhindern
Keine Logfiles
Obfusication (Maskierung)

Streaming

Streaming von TV und Videoinhalten
Nutzung am Heim-Router
Nutzung mit KODI
SmartDNS
FireTV App
Abmahnungen vermeiden
Unterstütze Streaming-Plattformen

Download & Torrent

Der Download und Torrent ist mit diesem VPN-Anbieter erlaubt und möglich.

Download und Torrent
Torrent Nutzung erlaubt
Eigene Torrent Server
Abmahnungen vermeiden
Portweiterleitungen

Nutzung am Router

Diesen Dienst kann man nicht am Router nutzen. Es gibt keine Anwendungen, die dies unterstützen würden.

Betrieb am VPN-Client Router
Verwendung auf Routern
Load Balancing
Ausfallsfreier Betrieb
Eigene Router Anwendung
Kompatibel mit

Online-Gaming

Ebenfalls das Online Gaming ist nicht möglich. Es gibt auch hier keine Software für Spielekonsolen und auch vor DDoS-Angriffen ist man nicht sicher!

Online Gaming
Geringe Latenzzeiten
Nutzung auf Spielekonsolen
DDoS Schutz

VPN auf Reisen

Von HotspotShield VPN wird auf jeden Fall abgeraten. Es gibt keinen Schutz in unsicheren und großen Netzwerken. Für diese Zwecke würden wir einen anderen Anbieter empfehlen.

VPN für Reisen und im Ausland
Nutzung in restriktiven Netzwerken (China, Hotels)
Obfusication (Maskierung)
Schutz in unsicheren Wifi-Netzwerken
Shadowsocks oder SOCKS5

Kunden Support

Der Kundendienst des Services bekommt ebenfalls einen großen Minus-Punkt in unserem Testbericht. Man kann Antworten auf seine Fragen lediglich auf der FAQ-Seite des Unternehmens finden.

Kundenservice
Sprache der AnwendungenEnglischDeutschFranzösischRussischSpanisch
KundenserviceFAQ Webseite
Sprache im Kundenservice

Funktionen

Sonderfunktionen
AlwaysOn Server
Autom. IP-Wechsel
Dedicated Server
Eigene DNS
Eigene Hardware
Firewall
Geteilte IP
IPv4
IPv6 (neu)
Keine Logfiles
KillSwitch
LoadBalancing
Malwarefilter
Multi-Hop VPN
NeuroRouting
Obfuscation (Maske)
Own IP adresses
Own Torrent Server
Portweiterleitungen
RAM-Disk (k.HDD)
SmartDNS
Statische IP
Tracking-Blocker
Virtuelle Server
VPN-zu-TOR

Häufig gestellte Fragen

WICHTIG – Hinweis!

Wir empfehlen, aus gegebenen Anlass, allen Benutzern welche HotSpotShield installiert haben/hatten, das Gerät neu aufzusetzen. Das bedeutet, die gesamte Festplatte/Speichermedium des Gerätes zu löschen und das Betriebsystem neu zu installieren. Eine einfache Deinstallation der Software von HotSpotShield, reicht nicht aus um einer möglichen Überwachung in Zukunft zu entgehen, da sich fortschrittliche Spionage-Dateien im eigenen System eingenistet haben können.

Und unsere Meinung über die positive Präsenz im Internet:

Was wir auch erschütternd finden! Viele VPN-Vergleichsportale erheben offenbar gar keine Recherchen zu den Anbietern. Anders ist es nicht erklärbar, dass wir bei mehr als 100 auch deutschen VPN-Anbieter Vergleichsseiten im Internet Hotspotshield als normalen VPN-Service bewertet gefunden haben.

Manchmal mit vergebenen Bestnoten, zum Beispiel: Hotspotshield Bewertung bei vpnvergleich.net. Wieso gibt es sowas??

Anmerkung der Redaktion: Dieser Testbericht basiert auf Informationen welche die Redaktion durch Quellen auch belegen kann. Einige dieser Quellen wurden im Testbericht verlinkt, andere werden wir hier nicht veröffentlichen. Die Schlussfolgerungen aus dieser Informationen basiert natürlich auf Basis der redaktionellen Interpretation und Freiheit und ist ein wichtiger Bestandteil der „freien Meinungsäußerung, wie Sie in „normalen Demokratien“ empfunden und auch geschätzt wird!

Wir freuen und auch auf Diskussionen dazu.

 


Erstellt am:25. März 2016


Sicherheit im Internet Hilfe

Sicherheit mit VPN - Hilfe zur Auswahl!

22 Gedanken zu “HotspotShield Testbericht: VPN-Service mit engen Beziehungen zu US-Diensten und Behörden.”

Schreibe einen Kommentar