Facebook: Technik um Audioaufnahmen von Geräten durch unhörbare Signale zu starten.

Facebook hat eine Technologie patentiert, bei der zum Beispiel das Smartphone-Mikrofon durch unhörbare Signal aktiviert werden kann. Bezweifelt kann dabei aber werden, ob diese Technik nicht ohnehin seit Jahren eingesetzt wird?

Was soll damit möglich sein?

Läuft im Fernsehen eine bestimmte Werbung, kann das unhörbare Signal bestimmte Geräte aufwecken und einschalten oder eine Aufzeichnung starten.

So könnten Werbekunden erfahren, wer welche Sendungen sieht und damit feststellen, ob ihre Werbeclips effektiv platziert sind. In einem weiteren Schritt können individuelle Profile für Nutzer verfeinert werden.

Berichtet darüber haben bereits  TheGuardian und die NewYork Times.

Das Patent umfasst aber weitaus mehr Punkte, welche dem Konzern helfen sollen die Nutzer noch besser kennenzulernen.

Dabei handelt es sich um eine Fülle an Techniken, welche nicht nur die Mikrofone von Geräten verwenden sollen. Auch die Webcams sollen verwendet werden.

Der Umfang der Facebook-Strategie ist:

  • Die Beziehungen zu anderen Nutzern durch GPS Daten zu erforschen
  • Wege um die Persönlichkeit der Nutzer zu erforschen und damit auch zukünftige Entscheidungen vorhersehen zu können
  • Mittels Gesichtserkennung auch den Status des Gemütszustandes zu erkennen und daraus ebenso Rückschlüsse auf aktuelles und zukünftiges Verhalten zu ermitteln.
  • Über die Audioaufzeichnungen auch die Tätigkeiten eines Nutzers und zum Beispiel dessen TV Verhalten zu erkennen
  • Den täglichen Tagesablauf verstehen zu können (Wann macht jemand was und wo?) und darauf basierend auch individuelle Dinge vorhersehen zu können.
  • Abhängigkeiten oder Suchtverhalten und Gewohnheiten individuell erkenne zu können.

Der Umfang der angemeldeten Patente von Facebook soll also dafür sorgen, dass der Konzern alles und von jedem erfährt.

Deutliche Kritik, aber bereits seit langem Praxis.

Berichte über das Patent lösten heftige Kritik aus. Die Electronic Frontier Foundation (EFF), eine bekannte Datenschutzorganisation, bezeichnete die Technologie als “extrem beunruhigend”. Es handle sich um ein Eindringen in die Privatsphäre, ohne dass der Nutzer dies mitbekommen soll.

Was man dazu auch anmerken sollte ist, dass der EFF auch durch die NSA finanziert wird und selten Kritik an der Abhörpraxis von US-Geheimdiensten gezeigt hat. Daher kann man davon ausgehen, dass diese Technik bereits in anderer Form eingesetzt wird, nur eben noch keine Kritiker gefunden hat, welche dies aufdeckten.

Facebook dementierte jedoch rasch, dass das Patent umgesetzt werden soll.

Es werde “niemals” zum Einsatz kommen, sagte eine Sprecherin. Allerdings hat Facebook auch gesagt, sie werden die persönlichen Daten von Whatsapp Nutzern niemals mit denen von Facebook zusammenführen, nach ein paar Jahren war dies aber auch vergessen und heute führte Facebook die Daten bereits zusammen. Selbst wenn ein europäisches Gericht dies verboten hat, so wird in der Praxis dies bereits umgesetzt worden sein. Daher kann man Versprechungen von Firmen wie Facebook eigentlich kaum trauen.

Patente in den USA, anzumelden ist ein Geschäftsmodell

Tatsächlich werden regelmäßig Technologien patentiert, die reine Zukunftsmusik oder Zufallsfunde sind. Gerade große IT-Konzerne wie Facebook, Amazon, Google oder Samsung melden jährlich unzählige Patente an. Das geschieht auch, um möglichen Konkurrenten zuvorzukommen. Patente sind für IT-Technologiefirmen die wahren Einkommensquellen, welche Ihnen durch Patentvereinbarungen auch jedes Jahr Milliardeneinnahmen bringen. Die US-Patentgesetzte stehen dabei stets über denen der EU-Staaten, welche nicht in den USA eingeklagt werden können. Dadurch werden jährlich auch tausende Ideen von neuen Unternehmen in der EU durch US Firmen einfach gestohlen und mittels eines Patenantrages innerhalb der USA, welcher teuer und aufwendig ist, damit legalisiert. Es ist möglich, dass auch dieses Patent bereits eine Idee eines europäischen Unternehmens war.

Derartige Systeme sind bereits im Einsatz.

Dazu kommt, dass derartige Systeme um auch Mikrofondaten von Geräten zu nutzen schon im Einsatz sind. Die Firma Silver Push bewarb vor Jahren bereits eine solche Technologie, drehte sie jedoch nach einiger Zeit wieder ab, da die Proteste zu groß wurden. Dass Facebook in diese Richtung forscht, kann niemanden überraschen, ist aber dennoch heikel. So gibt es seit Jahren das Gerücht, dass Facebook Nutzer über ihr Smartphone-Mikrofon belauscht und dann individualisierte Werbeanzeigen basierend auf Gesprächen ausspielt. Das wurde von Facebook-Managern mehrfach dementiert. Auch technisch wurden keine Beweise dafür gefunden.

DSGVO und Datenschutzgesetze

Solche Technologie würden durch Datenschutzvorkehrungen der großen mobilen Betriebssysteme aufgezeigt werden. So informiert das kommende “Android P” Nutzer automatisch, sobald das Mikrofon im Hintergrund aktiv wird. Außerdem müssen App, die mitlauschen, Nutzer laut der europäischen Datenschutzgrundverordnung klar und deutlich über den Einsatz des Mikrofons informieren. Nur das dies dann auch wirklich passiert kann halt niemand wirklich überprüfen.

Webcams werden seit Jahren zur Überwachung verwendet

Die eigene Webcam wird seit Langem unsichtbar verwendet.den verschiedensten Geräten mittlerweile eingebaut sind verfolgt und dazu auch Berichte durch Edward Snowden verfolgt hat, der weiss, dass Webcams seit Jahren von Dienste genutzt werden um Bilddatenbanken von Nutzern zu erstellen.

Weiterführender Artikel: Tägliche Überwachung über Deine Webcam

Dabei werden sowohl MacOS, Windows als auch Apple iOS Geräte verwendet um täglich ein Foto eines Benutzers zu erstellen. Die Sammlung von tausende3n Bildern eines Nutzers, hilft den Bilddatenbanken des FBI und anderer US Organisationen, eine Gesichtserkennung zu perfektionieren.

Konkret bedeutet das in der Praxis in Deutschland:

Wenn Du heute auf einem Flughafen in Deutschland per Auto eintriffst, wurdest Du bereits vor dem Betreten durch das FBI zuverlässig identifiziert. Dank des täglichen Zugriffes auf Deine Webcam, wurde ein vollständiges Profil deines Gesichtes und der Veränderung über Jahre angelegt und wird zur Identifikation per Videoüberwachung verwendet.

In einer Vereinbarung wurden den US-Diensten umfangreiche Rechte zur Verwendung von Videoüberwachung auf deutschen Flughäfen gewährt. Ähnliche Verhandlungen gibt es von Seiten der USA auch bereits mit Österreich.

Dasd bei geheimdienstlichen Vorgehen natürlich keine Datenschutzrechte eingeräumt werden, brauchen wir in diesem Zusammenhang nicht noch zu erwähnen.

Webcams werden für Spionage missbraucht
Webcams werden für Spionage missbraucht

 



Fragen & Hilfe - Kontakt

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.