Kostenlose DNS Server Liste, alle öffentlichen DNS getestet.

Wir haben mehr als 50 DNS Server Anbieter getestet und stellen Dir diese Informationen detailliert zur Verfügung in einer DNS Server Liste zur Verfügung. Beachte auch unsere Tips und Hilfe bei der Verwendung.

DNS steht für „Domain name system“ und hat die Aufgabe, die Namen von Websites in etwas zu übersetzen, das Browser verstehen können, nämlich in IP-Adressen. Jedes Mal, wenn Sie also eine Website aufrufen, sendet Ihr Browser eine Anfrage an einen speziellen Server (DNS-Server). Dieser Server schaut sich den angeforderten Domainnamen an und antwortet mit einer entsprechenden IP-Adresse. Sehr schematisch kann man sich das so vorstellen:

Abfrageschema: Gerät fragt > DNS Server um die IP Adresse einer Domain. > Das Gerät erhält die IP Adresse des Zieles zurück.

DNS Server ändern – Anleitung

Kostenlose DNS Server Liste, alle öffentlichen DNS getestet. 1Anleitung der DNS Server ändern für die folgenden Geräte: Windows, MacOS, Apple iOS, Android, FireTV, Samsung SmartTV, LG Smart TV, Apple TV, FritzBox Router, Speedport Router, ASUS Router, Gl-iNet Router:

DNS Server ändern

 

DNS Server Leaks Test

Kostenlose DNS Server Liste, alle öffentlichen DNS getestet. 2Wir haben ausserdem einen Test erstellt mit dem Du die verwendeten DNS Server anzeigen lassen kannst. Damit erkennst Du auch DNS-Leaks wenn Du Server verwendest oder angezeigt bekommst, die Du NICHT ausdrücklich ausgesucht hast.

DNS Server Leak Test

Was ist ein DNS Server?

Der Browser oder ein Gerät möchte eine Webseite oder einen Dienst aufrufen und hat dafür eine „Domain“ Zum Beispiel „www.vavt.de“. Daher fragt das gerät den verwendeten DNS Server um die IP Adresse des Servers der diese Informationen bereithält.  In unserem Beispiel wird daher zurück gemeldet: „192.10.12.45“, was dem Webserver entspricht, der die Webseite bereitstellt.

Ohne DNS Server könnten daher Geräte keine Domainnamen verwenden um Inhalte abzurufen. Das bezieht sich nicht nur auf Webseiten sondern betrifft alle Informationen die auch im Hintergrund und meistens unbemerkt vom Anwender Informationen mit Servern im Internet austauscht.

Vorgang: DNS Abfrage
Vorgang: Eine DNS Server Abfrage
Wie funktionieren DNS Server Filter?

Man kann über die DNS Server auch Filter für bestimmte Seiten und Inhalte anwenden. Dabei wird jede Abfrage bevor eine Antwort gegeben wird zuerst mit den Filterlisten, die ständig aktuell gehalten werden sollten überprüft. Erst wenn eine Domain auch nicht in den Filterlisten vorhanden ist, wird die Antwort an das Gerät zurück gemeldet. Darüber hinaus können DNS Anfragen an Werbe-, Tracking- und/oder Erwachsenen-Domains identifiziert werden entsprechend blockiert.

Wie DNS Filter funktionieren
Wie DNS Filter funktionieren
DNS Server antwortet nicht

Wenn ein DNS Server nicht antwortet, dann liegt es oft daran, dass die Einstellungen zur Authentifizierung nicht stimmen und den Zugriff verhindern.

Zum Beispiel sind meistens die DNS der Internetanbieter selbst NUR für Nutzer mit bestimmten IP Adressen verwendbar, die zu diesem Internetanbieter auch gehörten.

Verwendet man jedoch diese DNS Server und hält man sich nicht im Netzwerk des Internetanbieters selbst auf oder verwendet zum Beispiel einen VPN Anbieter, dann antworten die DNS nicht. Man merkt dies daran, dass die Webseiten sich nicht damit öffnen lassen.

Lösung: Verwende öffentliche DNS Server eines Drittanbieters.

Welchen DNS verwenden?

Die Frage welchen DNS Server man verwenden soll hängt davon ab unter welchen Anforderungen man diese Frage stellt. Will man der Überwachung durch den Internetanbieter entgehen, dann ist es aber immer empfehlenswert zumindest nicht die Standard DNS des Internetanbieters zu verwenden.

Darüber hinaus gibt es mehrere andere Gründe die dabei eine Rolle spielen werden:

  1. DNS mit Filter Funktion?
  2. DNS mit Malwareschutz?
  3. DNS mit https Übertragung, also noch sicherer?
  4. DNS des VPN Anbieters vorhanden?
Was ist DDNS (oder DynDNS)?

DDNS sind „dynamische DNS“ Services, die es ermöglichen über eine feste „Subdomain“ zum Beispiel: „meinnetzwerk.dyndns.org“ einen Standort auch bei wechselnder IP Adresse zu erreichen. Der Service wird dabei regelmässig zum Beispiel von einem Router darüber informiert, welche IP Adresse gerade ein bestimmtes Gerät verwendet und innerhalb der Subdomain wird entsprechend eine Weiterleitung an diese IP Adresse verwendet.

DynDNS oder DDNS sind keine DNS Server!

Also diese Services machen grundsätzlich etwas ganz anderes und haben mit den DNS Servern wie diese von allen Geräten im internet verwendet werden gar nichts zu tun!

Welche DNS Server gibt es?

Grundsätzlich hat jeder Internetanbieter eigene DNS Server um den Kunden und Nutzern die Möglichkeit zu geben auf das internet zuzugreifen und Webseiten und Services zu verwenden. Die DNS Server der Internetanbieter jedoch sind meistens nur für die Kunden selbst beschränkt, also nicht öffentlich verfügbar. Das gleiche trifft auf die DNS Server zu, die zum Beispiel VPN Anbieter betreiben für deren eigene Kunden. Auch diese können in der Regel ausschließlich von den eigenen Nutzern verwendet werden. Dann gibt es auch noch DNS Server Angebote die kostenpflichtig aber von jedem nutzbar sind. Diese bieten meistens extra Funktionen wie eine Filterung bestimmter Inhalte oder Schadsoftware. Man kann diese dann nur nutzen wenn man auch für die Nutzung direkt bezahlt. Es gibt aber auch kostenlose DNS Server die öffentlich und für jeden verfügbar sind. Dazu zählen die sehr bekannten Dienste von Google, Cloudflare, Yandex usw. Dann gibt es noch die SmartDNS Server die dazu geeignet sind Daten der Nutzer durch geänderte Rückmeldungen umzuleiten und damit auch geografische Sperren zu umgehen, bekannte Anbieter sind zum Beispiel: smartdnsproxy.com. SmartDNS Funktionen sind auch in den verwendeten DNS einiger VPN Anbieter bereits enthalten.

Arten von DNS Server Anbietern

  1. DNS Server des Internetanbieters
  2. DNS Server des VPN Anbieters
  3. DNS Server kostenpflichtig mit speziellen Funktionen
  4. Kostenlose öffentliche DNS Server
  5. SmartDNS zur Umgehung geografischer Sperren
Was ist der Unterschied zu einem "Smart DNS" Server?

Smart DNS sind Server die anhand bestimmter Kriterien nicht die allgemeinen öffentlichen IP Adressen zurückliefern, sondern bei Anfragen diese gezielt umleiten. Das bedeutet, dass dadurch die Nutzer zum Beispiel auch über Proxy-Server geleitet werden können um geografisch gesperrte Inhalte darüber abrufen zu können.

Gefahr durch Smart DNS Umleitungen

So verlockend dieser Ansatz und so effektv er auch ist, so werden doch auch zum Beispiel Trojaner über solche Methoden beim Zugriff eines Nutzers recht einfach installierbar.

Daher Smart DNS oder jedem DNS Server sollte man unbedingt auch vertrauen können, oder besser nicht verwenden.

Smart DNS Schema/Darstellung
Smart DNS Schema/Darstellung

 

 

Sind DNS Server sicher?

DNS Server melden Daten an die Geräte zurück, dabei wird das Gerät selbst nicht erkennen ob die Angaben des DNS Servers auch korrekt sind.

Manipulation

Das bedeutet, dass man durch gezielte (smarte) Umleitungen die an die anfragenden Geräte geliefert werden, Nutzern auch zu korrumpierten Inhalte leiten kann.

Genutzt wird diese Funktion gewünscht bei einem Smart DNS um zum Beispiel die Anfragen über Proxy-Server zu leiten die die Möglichkeit bieten geografische Sperren zu umgehen. Aber diese Möglichkeit wird auch genutzt um zum Beispiel Personen Trojaner die von Polizei oder Geheimdiensten installiert werden sollen, unterzujubeln.

Überwachung

Das ist aber nur ein Aspekt den es bei DNS Sicherheit zu beachten gilt.
Ein weiterer ist, dass DNS Server sozusagen alle Tätigkeiten die jemand im Internet macht aufzeichnen können. Daher eignen sich DNS auch für gesetzliche Überwachung wie die „Vorratsdatenspeicherun“ besonders gut.

Das Domain Name System (DNS)

ist ein hierarchisches und dezentrales Benennungssystem für Computer, Dienste oder andere Ressourcen, die mit dem Internet oder einem privaten Netzwerk verbunden sind.  Es assoziiert verschiedene Informationen mit Domainnamen, die jeder der teilnehmenden Entitäten zugewiesen sind. Vor allem übersetzt es leichter zu merkende Domainnamen in die numerischen IP-Adressen, die für die Lokalisierung und Identifizierung von Computerdiensten und Geräten mit den zugrunde liegenden Netzwerkprotokollen benötigt werden. Durch die Bereitstellung eines weltweiten, verteilten Verzeichnisdienstes ist das Domain Name System seit 1985 ein wesentlicher Bestandteil der Funktionalität des Internets.

Das Domain Name System delegiert die Verantwortung für die Zuweisung von Domainnamen und die Zuordnung dieser Namen zu den Internetressourcen, indem es autoritative Nameserver für jede Domain bestimmt. Netzwerkadministratoren können die Autorität über Subdomains ihres zugewiesenen Namensraums an andere Nameserver delegieren. Dieser Mechanismus bietet einen verteilten und fehlertoleranten Service und wurde entwickelt, um eine einzige große zentrale Datenbank zu vermeiden.

Das Domain Name System spezifiziert auch die technische Funktionalität des Datenbankdienstes, der sein Herzstück ist. Es definiert das DNS-Protokoll, eine detaillierte Spezifikation der Datenstrukturen und des Datenkommunikationsaustausches, die im DNS verwendet werden, als Teil der Internet Protocol Suite.

Das Internet unterhält zwei Haupt-Namensräume, die Domain-Namen-Hierarchie und die Internet Protocol (IP)-Adressräume. Das Domain Name System verwaltet die Domain-Namen-Hierarchie und stellt Übersetzungsdienste zwischen ihr und den Adressräumen bereit. Internet-Nameserver und ein Kommunikationsprotokoll implementieren das Domain Name System. Ein DNS-Nameserver ist ein Server, der die DNS-Einträge für eine Domain speichert; ein DNS-Nameserver antwortet mit Antworten auf Abfragen gegen seine Datenbank.

Die häufigsten Arten von Einträgen, die in der DNS-Datenbank gespeichert werden, sind für Start of Authority (SOA), IP-Adressen (A und AAAA), SMTP Mail Exchanger (MX), Nameserver (NS), Zeiger für Reverse DNS Lookups (PTR) und Domain Name Aliases (CNAME). Obwohl das DNS nicht als Allzweckdatenbank gedacht war, wurde es im Laufe der Zeit erweitert, um Datensätze für andere Datentypen zu speichern, entweder für automatische Lookups, wie DNSSEC-Einträge, oder für menschliche Abfragen, wie Responsible Person (RP) Records. Als Allzweck-Datenbank wurde das DNS auch bei der Bekämpfung von unerwünschten E-Mails (Spam) eingesetzt, indem eine Echtzeit-Blackhole-Liste (RBL) gespeichert wurde. Die DNS-Datenbank wird traditionell in einer strukturierten Textdatei, der Zonendatei, gespeichert, aber auch andere Datenbanksysteme sind üblich. (Weiteres bei Wikipedia)

DNS Server und die Privatshäre

„DNS Server können loggen was jemand tut“

Während der Abfrage einer bestimmten Webseite wird diese, das Datum und auch die IP Adresse des Fragenden Geräte protokolliert. Dadurch können Internetanbieter zum Beispiel sehr genau sehen, welche Seiten oder Dienste ein Nutzer verwendet.

DNS ohne Protokoll

DNS OHNE Protokollierung
DNS OHNE Protokollierung

DNS mit Protokoll

DNS mit Protokolierung!
DNS mit Protokolierung!

Wie unschwer zu erkenn eist, stellt die Protokollierung der Aktivitäten oder Abfragen ein massives Problem für die Privatsphäre der Nutzer dar. Daher sollte man sich gut überlegen, welchem Anbieter man vertraut. In jedem Fall wäre es hier besser auch die Verwendung eines VPN Services zu überlegen und in Betracht zu ziehen. Denn durch die Veränderung der eigenen IP Adresse und damit deren Anonymisierung werden ein Großteil der Daten die gesammelt werden können damit einem Nutzer nicht mehr zuordenbar.

DNS Server + Sicherheit

DNS Server können vor Gefahren wie Malware oder Pornografie schützen!

DNS Server sind aber auch in der Lage zum Beispiel jugendgefährdende Inhalte oder auch Malwareseiten einfach zu blockieren. Daher stellen die heute einen unverzichtbaren Service für sichere Umgebungen im Internet dar.

Die besten kostenlosen DNS Server:

Weitere nützliche Tools

Meine IP Test   DNS Leak Test  EMail Leak Test  Torrent Leak Test  WebRTC Leak Test  VPN Speed Test  FreeVPN  Interaktive VPN Karte  Passwort Generator  VPN Eigentümer


Die wichtigsten DNS Server die man öffentlich verwenden kann haben wir zusammen gestellt.

Kostenlose DNS Server Liste

Wir haben bereits mehr als 50 verschiedene DNS Anbieter mit deren Details getestet. Die folgenden Artikel zeigen helfen Dir mehr über die Anbieter zu erfahren und wie Du diese verwenden kannst.