Datenpanne oder Angriff? Persönliche Daten von Amazon-Kunden im Netz veröffentlicht

Die einen werden Opfer eines Datenklaus. Die anderen stellen die Daten ihrer Nutzer gleich selbst öffentlich ins Netz. So (oder ähnlich) geschehen bei Amazon: Der Konzern veröffentlichte angeblich aufgrund eines technischen Fehlers Namen und E-Mail-Adressen von Kunden.

Fehler oder Missbrauch? Das ist einmal die erste Frage: Laut Amazon handelt es sich bei der Veröffentlichung tatsächlich um ersteres. Cyberkriminelle oder ähnliches sollen nicht im Spiel gewesen sein. Und auch die Webseite selbst oder andere Systeme seien nicht betroffen. Wäre auch ziemlich ungünstig – immerhin stehen die Mega-Shoppingtage Black Friday und Cyber Monday vor der Türe. Ein Hacker-Angriff o. ä. würde den Umsätzen des Handelsgiganten sicher nicht gut tun …

Viele Fragezeichen

Der Fehler wurde laut Amazon auch bereits behoben. Die eventuell betroffenen Kunden erhielten am Mittwoch ein Info Mail über die Veröffentlichung ihrer Daten und gleichzeitig einer Entwarnung, wie betanews berichtet: „Es gibt keinen Grund, Ihr Passwort zu ändern oder sonstwie aktiv zu werden.“ Immerhin darüber ist sich Amazon sicher. Denn wessen persönliche Infos wirklich im Netz gelandet sind, ist nicht klar.

Kunden weltweit betroffen

Überhaupt hält der Konzern sich bedeckt. Man weiß nicht nur nicht, welche Kunden betroffen waren. Auch die Zahl der betroffenen Nutzer ist unklar. Jedenfalls sind sie auf der ganzen Welt verteilt, in den USA genauso wie in Deutschland. Laut heise.de wurden die Mail-Adressen alleine oder gemeinsam mit dem Namen öffentlich gemacht.

Öffentlich gemacht – aber wo eigentlich? Auch darüber verrät Amazon nichts. Und was für Folgen die Datenpanne für die Kunden haben kann steht ebenfalls in den Sternen. Wenn Cyberkriminelle sich die Daten gesichert haben, könnte das gravierendere Auswirkungen haben, z. B. in Form von Phishing-Angriffen. Es bleibt also zu hoffen, dass tatsächlich „nur“ ein Fehler passiert ist, der keine weitreichenderen Folgen nach sich zieht …

Quelle: heise.de, Spiegel Online; Foto: crello

Zusammenfassung
Datenpanne oder Angriff? Persönliche Daten von Amazon-Kunden im Netz veröffentlicht
Beitragstitel
Datenpanne oder Angriff? Persönliche Daten von Amazon-Kunden im Netz veröffentlicht
Beschreibung
Die einen werden Opfer eines Datenklaus. Die anderen stellen die Daten ihrer Nutzer gleich selbst öffentlich ins Netz. So (oder ähnlich) geschehen bei Amazon: Der Konzern veröffentlichte angeblich aufgrund eines technischen Fehlers Namen und E-Mail-Adressen von Kunden.
Author
Verfasser
vavt.de
Verfasser Logo

Weitere interessante Artikel

PureVPN hat keine Logfiles weitergegeben

Hat PureVPN Daten aus Logfiles an Behörden gegeben?

Im Internet kursierten im vergangenen Jahr eine große Anzahl an Berichten, bei denen behauptet wurde in einem Fall in NewYork ...
Shellfire VPN Logo

Shellfire VPN Box/Service – Test & Erfahrungsbericht

Shellfire ist ein deutscher Anbieter einer kleinen Firma welche als erstes mit einer einfachen WLAN-VPN Box auf den Markt gekommen ...

EuGH-Urteil: Achtung Schüler – auch bei Referaten gilt Urheberrechtschutz

Erinnerst du dich noch an die Referate aus deiner Schulzeit? Man hat sich (mehr oder weniger) bemüht, Zeit reingesteckt und ...

Schreibe einen Kommentar