Anleitung: Trust.Zone VPN auf einem ASUS Router einrichten. (Kostenlos testen)

Der VPN-Service Trust.Zone bietet für relativ wenig Geld eine ganze Menge an Leistung und ist auch auf ASUS VPN-Routern zufriedenstellend verwendbar. Die Einrichtung mag einigen die das zum ersten Mal durchführen kompliziert erscheinen, ist aber im Grunde ganz einfach erledigt.

Anleitung Trust.Zone VPN auf einem ASUS Router verwenden
Anleitung Trust.Zone VPN auf einem ASUS Router verwenden

Trust.Zone VPN in wenigen Minuten eingerichtet!

Wir möchten mit den folgenden Anleitungen zeigen, wie dies in wenigen Minuten und eingerichtet werden kann und geben dazu auch noch einige Hinweise, welche Probleme auftreten könnten. Wer damit nicht zurecht kommt, der kann uns auch gerne im Live-Chat oder per E-Mail auch seine Probleme schildern und wir werden versuchen diese aus der Welt zu räumen.

Zuverlässig am ASUS Router.

Richtet man Trust.Zone VPN gewissenhaft nach unserer Anleitung auf dem eigenen ASUS Router ein, dann ist dies aber auch zu 100% sicher, dass dies klappen wird. Es ist dazu keine zusätzliche Software oder andere Hilfsmittel erforderlich. Trust.Zone kann man zudem risikofrei auch 3 Tage testen. Man muss dazu keinerlei persönliche Daten, bis auf eine E-Mail Adresse eingeben und kann diesen Testzugang auch bereits am eigenen Router verwenden.

Nur mit “OpenVPN” am Router verwendbar.

Beachten muss ma dabei lediglich, dass Trust.Zone am ASUS Router nur über OpenVPN verwendet werden kann.

Das bedeutet, dass der eigene ASUS Router auch die Funktion: VPN-Client > OpenVPN können muss. Es gibt einige kleinere Geräte von ASUS, wie den ASUS RT-N12E oder den ASUS RT-AC53U welche OpenVPN nicht unterstützen und daher dafür nicht geeignet sind. Ob Dein Modell dies aber kann, wirst Du auch in unserer Router-Aufstellung erkennen können.

ASUS VPN Routervergleich für das Heimnetzwerk 

 

Die Anleitung wurde mit einem ASUS RT-AC3200 durchgeführt, aber dies ist bis auf kleinere Abweichungen mit allen anderen ASUS Modellen vergleichbar und nachvollziehbar. Also der angeführte Router ist daher nur als Beispiel zu sehen.


Trust.Zone VPN – 3 Tage lang kostenlos testen!

Trust.Zone ist ein VPN-Service, welcher auch einen kostenfreien 3 Tages test für alle neuen Nutzer anbietet und daher recht einfach auch zum Ausprobieren geeignet ist. Der Service hilft zuverlässig gegen die allgemeine Überwachung, gegen Abmahnungen und auch um geografische Sperren umgehen zu können. Mit einem recht günstigen Preis ist er auch sehr beliebt bei vielen unserer Leser.

Ganzen Testbericht Trust.Zone VPN lesen


1. Dein eigenen ASUS Router zum ersten Mal in Betrieb nehmen.

1.1. ASUS Router mit dem Internet-Router verbinden

Nach dem Anschließen des ASUS Routers per Kabel an den eigenen Internet-Router (ASUS blauer WAN Steckplatz mit Kabel an einen freien “gelben LAN Steckplatz an Deinem Internet-Router verbinden) und das Verbinden mit der Stromquelle, startet der eigene Router neu. 

ASUS Router anschließen und Konfigurieren
ASUS Router anschließen und Konfigurieren

1.2. Deinen PC mit dem ASUS Router verbinden

Nach wenigen Minuten sollte ein WLAN Netzwerk verfügbar sein, das auch den Namen ASUS beinhaltet. Dabei ist es nicht wichtig ob dazu auch ein Anhang wie _2.4GHz oder _5GHz dabei steht. Du solltest Dich mit einem der verfügbaren Netze direkt verbinden und darauf achten, dass Du in diesem Moment keine weitere Verbindung zu irgend einem anderen Router hergestellt hast.

Solltest Du kein WLAN Netzwerk nutzen können, dann kannst Du die Verbindung zum ASUS auch über ein Netzwerkkabel (dieses wird häufig mitgeliefert sein) verbinden. Du verwendest dazu die Steckplätze in “gelber Farbe” auf der Rückseite des ASUS Routers.

Wenn Du eine Verbindung aufgebaut hast, dann geht für gewöhnlich ein Fenster auf, das dazu dient, dass Du den ASUS Router darin konfigurieren kannst. Sollte dieses Fenster nicht aufgehen, dann kannst Du auch über die Eingabe von http://router.asus.com/ im Browser diese Konfiguration aufrufen. (Wichtig ist dabei, dass Du mit dem ASUS Router und nur mit diesem zu diesem Zeitpunkt verbunden bist!). Das sich öffnende Fenster ist häufig etwas zu klein und daher kann man nur durch “scrollen” auch die unteren Auswahlfelder erkennen.

1.3. Ein lokales ASUS Benutzerkonto anlegen

Das erste Auswahlfeld zeigt Dir die Möglichkeit ein Passwort zur Konfiguration Deines Routers anzugeben. Du kannst auch den “Benutzernamen” verändern, dies kann aber auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Mit “Weiter” (Etwas versteckt unten) kommst Du zur nächsten Eingabemaske.

1.4. Wifi Netzwerke bestimmen und Passwort wählen

Hier wird das Passwort für Deine zukünftigen WLAN Verbindungen festgelegt. Je nachdem welche Wifi-Technik Dein Router unterstützt können hier verschiedene Netzwerke mit eigenen Passwörtern versehen werden.

Die Konfiguration ist soweit nach dem weiteren bestätigen erstmal erledigt und Dein Router startet nun erneut.Du solltest dem Router schon so 2-3 Minuten Zeit lassen. In der Wartezeit wird die die Zusammenfassung Deiner Eingaben angezeigt. Das ist eine gute Gelegenheit um diese nochmals zu überprüfen. Solltest Du Abweichungen feststellen, dann merke dir die angezeigten Angaben (Passwörter) denn Du wirst diese brauchen um Dich mit dem Router zu verbinden.


2. Die ASUS Router Konfigurationsseite

2.1. Am Router lokal anmelden.

Nach dem erfolgreichen Neustart musst Du dich vermutlich erneut verbinden. Dazu wählst Du einfach eines der Wifi-Netzwerke aus und gibst auch das von Dir definierte Passwort dafür an. Oder klar per LAN Kabel brauchst Du das nicht machen. Den Router kannst Du nun weiter konfigurieren: http://router.asus.com/ im Browser. Als erstes kommt die Eingabemaske für den angelegten Nutzer. Sollest Du hier speziellen Namen ausgewählt haben und natürlich ein eigenes Passwort, dann nutze diese Daten nun und melde Dich damit an.

2.2. Router Verbindungsstatus prüfen

Du bist nun auf der ASUS Router Übersichtsseite. Als erstes kannst Du überprüfen, ob der Router bereits eine Verbindung anzeigt. Das sollte eigentlich so sein, wenn nicht, dann wird es später Probleme geben. Es kann auch sein, dass Dir ein Rufzeichen oben auffällt. Dieses Rufzeichen kann einige Hinweise beinhalten, sollte aber für die weitere VPN Nutzung erstmals noch nicht ausschlaggebend sein. Also darum kannst Du Dich dann später kümmern.


3. DNS Einstellungen am Router anpassen

3.1. Zuerst gehst Du im Menü unten links auf den Punkt “WAN“.

3.2. Achte darauf, dass Du im Untermenü “Interneverbindung” bist.

Im weiteren siehst Du die Einstellungen und uns interessiert hier besonders die DNS Einstellungen zuerst,. Klicke bei “automatisch DNS beziehen” auf NEIN und es werden sich nun zwei Felder darunter öffnen.

3.3. Bei “Automatisch mit DNS-Server verbinden” wählst Du: NEIN

3.4. In diese beiden Felder gibst Du diese Werte ein:

  • DNS1: 1.1.1.1
  • DNS2: 1.0.0.1

3.5. Übernimm die Änderungen durch “Anwenden”

Danach gehst Du ganz unten auf “Anwenden” Der Router wird einen kurzen Moment brauchen um die Daten übernommen zu haben.

Danach gehen wir bereits an die Konfiguration und Einrichtung von Trust.Zone VPN auf Deinem Router.


4. Trust.Zone VPN Benutzerkonto erstellen

Zur Vorbereitung brauchst Du ein Trust.Zone Konto angelegt. Das kannst Du kostenfrei hier erledigen: Trust.Zone 3 Tage kostenlos testen!

Trust.Zone VPN 3 Tage kostenlos testen (Benutzerkonto erstellen)

 

Trust.Zone "3 Tage kostenlos" auswählen
Trust.Zone “3 Tage kostenlos” auswählen

 

Trust.Zone VPN - AGB bestätigen
Trust.Zone VPN – AGB bestätigen

 

Eine gültige E-Mail Adresse eingeben
Eine gültige E-Mail Adresse eingeben

 

Passwort wählen und bestätigen.
Passwort wählen und bestätigen.

5. Passende VPN Konfigurationsdaten finden!

5.1. Zuerst gehst Du auf die Einrichtungsseite von Trust.Zone VPN.

Du musst dabei Deine Benutzerdaten (E-Mail + Passwort) zur Hand haben und diese angeben um die Inhalte sehen zu können.

Du hast damit auch Zugangsdaten um dich im Kundenbereich bei Trust.Zone anzumelden. Das erledigst Du direkt auf der Webseite bei Trust.Zone und gehst anschließend auf VPN-Setup.

Trust.Zone VPN-Setup Seite

VPN-Setup und nach unten "scrollen"
VPN-Setup und nach unten “scrollen”

 

Bis zum Ende "scrollen"
Bis zum Ende “scrollen”

5.2. VPN-Konfigurationsdaten finden und lokal speichern

Anschließend gehst Du auf: “Choose another server”, das ist die Standortauswahl.

Trust.Zone VPN zur Standortauswahl
Trust.Zone VPN zur Standortauswahl

Wähle einen der angezeigten Server-Standorte aus. Du wirst die Konfigurationsseite dieses Servers damit sehen.

Trust.Zone VPN Standortauswahlfenster
Trust.Zone VPN Standortauswahlfenster

Du hast hier die folgenden wichtigen Informationen, welche Du später brauchen wirst:

  • Eine .ovpn Konfigurationsdatei die Du laden kannst.
  • Ein Benutzername und ein Passwort.

Die .ovpn Konfiguration kannst Du einfach laden indem Du auf den Link klickst. Speichere diese Datei auf Deinem PC. Du wirst diese später brauchen. (Es gibt auch einige Dinge die Du anpassen kannst bevor Du diese Datei ladest, aber dazu kommen wir etwas später.)

.ovpn Konfigurationsdatei laden
.ovpn Konfigurationsdatei laden

Du musst diese lokal auf Deinem PC speichern.

.ovpn Konfigurationsdatei lokal speichern
.ovpn Konfigurationsdatei lokal speichern

5.3. Benutzername und Passwort finden

Du siehst auch den Benutzernamen und das Passwort (Das ist versteckt, klicke einfach auf den Link daneben um es anzuzeigen. Diese Daten wirst Du auch später brauchen. Du hast nun aber alles um am ASUS Router die erste Verbindung einzurichten.

Passwort anzeigen lassen (Klicken)
Passwort anzeigen lassen (Klicken)

Anschließend kannst Du auch das Passwort erkennen. Merke Dir diese Daten oder lasse die Seite offen, Du wirst sie später brauchen.

VPN Benutzerdaten für den ASUS Router
VPN Benutzerdaten für den ASUS Router

6. VPN-Profil am ASUS Router VPN einrichten

Gehe dazu zuerst auf den Menüpunkt “VPN” danach auf “VPN-Client”. Du kannst nun ein neues VPN-Client Profil erstellen. Dazu einfach den entsprechenden Button drücken und es öffnet sich ein Eingabefenster.

In diesem Eingabefenster wähle bitte “OpenVPN” aus. (Solltest Du hier kein “OpenVPN” zur Auswahl haben, dann hat Dein Router diese Funktion nicht und Du solltest überprüfen, ob Dein Router dafür geeignet ist. Siehe Routerliste am Beginn des Artikels).

Du musst hier 3 Felder ausfüllen und eine Datei hochladen. 

  • Beschreibung: Dieses Feld kannst Du frei befüllen. Es dient Dir selbst zur späteren Erkennung des VPN-Profiles.
  • Benutzername: Verwende hier den Trust.Zone VPN angezeigten “VPN Username”.
  • Passwort: Verwende hier das bei Trust.Zone VPN angezeigtes “VPN Password”.

Hinweis: Achte darauf, dass hinter dein Eingaben keine LEERZEICHEN eingefügt wurden, Das kann beim Reinkopieren vorkommen, allerdings interpretiert der ASUS Router “LEERZEICHEN” wie andere Eingaben und damit würden Deine Eingaben verfälscht sein.

Beim Datei hochladen wählst Du nun die vorhin geladene .ovpn Datei aus. Im Beispiel ist es die Datei mit dem Namen: “AT_Vienna_at1.ovpn”. Je nach gewählten Standort kann der Name allerdings dann abweichend sein.  

 

Nachdem Du die Datei ausgewählt hast darfst Du nicht vergessen, diese auch mit “Hochladen” zum Router zu senden. Die Konfiguration ist bereits fertig und Du kannst nun mit “OK” diese bestätigen.

7. Zum VPN-Standort verbinden

In der folgenden Übersicht siehst Du die von Dir angelegte VPN-Verbindung (Profil) und kannst diese Verbindung durch drücken auf “Aktivieren” starten.

Nach einem kurzen Moment sollte auf der linken Seite der Übersicht ein blauer Hacken angezeigt werden. Damit hast Du die Bestätigung, dass die Verbindungserstellung erfolgreich war. 

Solltest Du hier keinen blauen Hacken erhalten, sondern das sich drehende Rad bleiben oder Du ein anderes Symbol als eErgebnis erhalten, dann kannst Du auf Fehlersuche gehen (Weiter unten im Artikel)


Tipps für den ASUS Router:

Tipp: Mehrere VPN Profile anlegen.

Du kannst bis zu 5 Profile zu unterschiedlichen Standorten im Router hinterlegen. Dazu folgst Du einfach den Anweisungen erneut mit anderen Standorten. Du kannst dadurch mit nur einem Klick auf eine anderes Profil die Verbindung ändern.

 

Tipp: Router verbindet sich bei einem Neustart automatisch.

Sollte Dein Router ausgeschaltet werden oder Du einfach den Strom trennst zum Gerät, dann wird der Router die letzte verbundene Verbindung automatisch wieder herstellen. Du brauchst also nichts weiter zu tun. 

 

Tipp: Internet blockieren bei Verlust der VPN-Verbindung.

Es kann sinnvoll sein, dass bei einem Verlust der VPN Verbindung keine Daten mehr übertragen werden. Damit merkst Du auch sofort, dass etwas nicht stimmt und kannst handeln. Diese Funktion, welche auch oftmals “KillSwitch” genannt wird, kann man sehr einfach über die Netzwerkfilter der ASUS Router einrichten. 

Ein Netzwerkfilter, blockiert bestimmte Handlungen. In dem dafür geeigneten Fall nutzt man diese Funktion, um Zugriff der Geräte “LAN” auf den Internet-Router “WAN” zu unterbinden. Ausnahmen würden in einer “Whitelist” angeführt werden. Ist diese jedoch “leer” dann werden alle Geräte keine direkte Kommunikation ins Internet mehr haben.

Netzwerkfilter am ASUS Router konfigurieren
Netzwerkfilter am ASUS Router konfiguriere

Hinweis: Dieser Filter verhindert auch, dass Geräte die am ASUS angeschlossen sind, direkt auf Geräte die am Internet-Router angeschlossen bleiben zugreifen können.


Hinweis: Keine externe IP Adresse am WAN verfügbar

Du wirst eventuell auf Deinem Router ein gelbes Rufzeichen bemerkt haben. Dieses bedeutet, dass der ASUS Router nicht direkt aus dem Internet erreicht werden kann. Das ist aber kein Fehler und hat auch keinen Einfluss auf die VPN-Client Funktion und Verbindungen zu Deinem VPN-Service.

Relevant ist dies nur, wenn Du Geräte, welche am ASUS Router angeschlossen sind auch aus dem Internet direkt erreicht werden sollen.

Da dies aber eine sicherheitstechnisch gefährliche Fragestellung oder Funktion wäre, behandle ich dies in einem anderen Artikel genauer.

Dieser Warnhinweis (keine externe IP) hat keinerlei Auswirkungen auf die VPN-Client Funktionen des Routers

Problemquellen am ASUS Router

Einige Leser haben auch über Probleme berichtet die in Verbindung stehen mit Konfigurations Fehlern. Diese sind:

Verbindungsstatus: Endlos drehendes Rad

VPN Verbindung: endlose Verbindungsdauer
VPN Verbindung: endlose Verbindungsdauer

Wenn eine Verbindung nicht direkt erstellt werden kann, dann bleibt das Aktivitäts-Symbol “drehendes Rad” oft so stehen. Die Ursache dafür kann auch sein, dass keine geeignet Internetverbindung zur Verfügung steht. Dies kann auf einige Gründe zurückzuführen sein. Entweder ist der Router nicht korrekt mit dem Internet-Router verbunden. Dann kannst Du auch keine Webseiten öffnen, wenn Du mit dem ASUS Router verbunden bist.

Gehen Webseiten über den ASUS Router auf? Wenn JA dann zum nächsten Punkt. Wenn nein, Einstellungen kontrollieren.

Blockierte Datenpakete durch Internetanbieter?

Oder aber Dein Internetanbieter hat bestimmte Restriktionen im Netzwerk und verhindert den Verbindungsaufbau.

In diesem Fall kann es helfen, die verwendeten Einstellungen vor dem laden der .ovpn Datei abzuändern.

Protokoll Konfigurationen anpassen
Protokoll Konfigurationen anpassen

Im Bild siehst Du die Möglichkeiten um das verwendete Protokoll und die verwendeten Ports zu ändern. Im Standard sind diese: Port: 443 und TCP ausgewählt. Du kannst wenn Du damit aber keine Verbindung erstellen kannst diese Einstellungen VOR dem Laden einer neuen .ovpn Konfigurationsdatei auch abändern. Empfehlenswert ist in erster Linie die Umstellung von TCP auf UDP auszuprobieren. Danach kann auch eine Änderung des verwendeten Ports helfen.

Wenn Dein Internetanbieter bestimmte Dinge blockiert hat, dann wirst Du mit den vorhandenen Möglichkeiten aber eine stabile Verbindung zu Stande bringen können. Etwas Ausprobieren kann aber gefragt sein.


Verbindungsstatus: X statt OK (blauer Hacken)

VPN Verbindung: Fehler
VPN Verbindung: Fehler

Wenn Du ein X als Rückmeldung erhaltest, dann ist meistens ein problem bei den Zugangsinformationen gegeben.

  • Also Du musst erneut überprüfen, ob Dein Trust.Zone VPN Zugang auch aktiv und freigeschaltet ist.
  • Ob Du Benutzername und Kennwort richtig eingegeben hast (Keine LEERZEICHEN vor oder nach den Eingaben!)
  • Ob die .ovpn Datei auch hochgeladen wurde, bevor Du das Profil mit OK bestätigt hast.

Typischerweise ist eine der drei angeführten Quellen die Ursache dafür und lässt sich einfach beheben.


Verbindungsstatus: gelbes Rufzeichen statt OK (blauer Hacken)

VPN Verbindung: Warnung
VPN Verbindung: Warnung

Wenn Du ein gelbes Rufzeichen siehst, so ist die Verbindung eigentlich einwandfrei zu Stande gekommen. Aber der Router möchte Dich warnen, dass eine Konfiguration fehlerhaft sein könnte. Dies tritt typischerweise besonders anfangs auf, wenn Nutzer oftmals Profile neu erstellen oder abändern und damit dem Router verschiedene Konfigurationen speichern lassen die sich dann gegenseitig stören könnten. Wie gesagt, die Verbindung ist dennoch sicher und steht. Du kannst aber das einfach auch beheben, indem Du den Router einfach neu startest. Dann verschwindet das Rufzeichen da doppelte Konfigurationen usw einfach gelöscht werden durch den Neustart,

 


Erstellt am:13. Februar 2019


Sicherheit im Internet Hilfe

Sicherheit mit VPN - Hilfe zur Auswahl!


Weitere interessante Artikel

[pt_view id=50d2a47hwr]

Schreibe einen Kommentar

×
Fehler bei
der Übermittlung.
×
Erfolgreich.

Coupon wurde erfolgreich gesendet.

Nimm Dein Telefon zu Hand.