Die besten VPN-Protokolle im direkten Vergleich.

Die VPN Protokolle: OpenVPN, IEKv2, PPTP und  L2TP.
Alle Vorteile und Nachteile, sowie spezifische Eigenschaften.

Hier finden Sie weitere Informationen über die verschiedenen von den gängigsten VPN-Anbietern  unterstützten VPN-Protokolle und wie sie sich voneinander unterscheiden.

Was ist eigentlich ein VPN-Protokoll?

Im Grunde legen Protokolle die Art und Weise fest, wie zwei Geräte (Client und Server) miteinander kommunizieren. (Sozusagen die gemeinsame Sprache).

Im Falle von VPN handelt es sich dabei zusätzlich auch um eine verschlüsselte Kommunikationssprache/Methode, weshalb auch die gegenseitige Authentifizierung und auch Mechanismen um die Daten validieren zu können enthalten sind. Da es sicherheitskritische Anwendungen sind, stehen diese Protokolle und deren Verhalten natürlich unter ständiger Beobachtung und Überprüfung, woraus sich aus einer Hundertschaft von VPN-Protokollen, bis heute die vier vorgestellten und  am häufigsten verbreitet und zugleich auch als „sicher“ herauskristallisiert haben. Es gibt aber weiterhin noch dutzende andere Arten oder auch Abwandlungen die zum Teil nur innerhalb eines Unternehmens oder auch nur einem kleinen Teil an Nutzern bekannt sind. Da aber die Verbreitung bei VPN-Diensten natürlich auch ein Anliegen ist, verwenden beinahe alle guten VPN-Anbieter auch diese auf dieser Seite vorgestellten Protokolle.

Hinweis:
VPN ist der weltweite Standard für die gesicherte Datenübertragung auch über das Internet. Diesbezüglich vertrauen Millionen von Menschen, Organisationen, Firmen und auch Regierungen darauf, dass diese Technologie sicher und stabil sich verhält. Wie immer bei Sicherheitsfragen sind daher die „globalen Standards“ meistens besser auch von unabhängigen Experten überprüft und laufend aktuell in Begutachtung als es „individuelle Systeme“ sind.  Daher sind die vier vorgestellten folgenden Protokolle auch das „Maß aller Sicherheitsdinge“ für die breite Masse an Benutzer.

Die Nutzung von VPN ist völlig legal. In machen Fällen versuchen Internetanbieter die Nutzung einzuschränken, da sie dafür für Firmenkunden Extra-geld verlangen wollen. Mittlerweile wurde aber auch diesen Anbieter klar, dass VPN auch zum täglichen Nutzungsverhalten der meisten privaten Kunden gehört, weshalb Einschränkungen kaum mehr festzustellen sind.

Die meistverbreiteten/benutzten VPN-Protokolle!

IKEv2

Das modernste und neueste VPN-Protokoll. Es ist als das schnellste Protokoll bekannt und ist sicher, stabil und einfach einzurichten. Es wird jedoch nicht auf allen Plattformen unterstützt. Es ist aber seit dem letzten Updates durch Apple auf allen Plattformen (iOS und Mac OSX) fixer Bestandteil und damit auch die beste Lösung zur Verwendung auf diesen Geräten.

OpenVPN

Das für alle Plattformen empfohlene Protokoll. OpenVPN bietet allgemein eine sehr gute Leistung und den höchsten Sicherheitsstandard. OpenVPN benötigt aber relativ viele Ressourcen auf den Geräten die es einsetzen, weshalb es nicht so schnell ist wie die anderen Protokolle im direkten Vergleich, dies ist aber auch abhängig vom eingesetzten Gerät. In den allermeisten Fällen ist es jedoch eine sehr gute Wahl auf OpenVPN zu setzen.

L2TP/IPsec

Das Layer 2 Tunnel Protokoll ist auf allen modernen Plattformen verfügbar und einfach einzurichten. Dieses Protokoll wird allgemein als sehr sicher eingeschätzt. L2TP ist eine gute Wahl, wenn OpenVPN oder IKEv2 nicht verfügbar sind, ist aber auch schon etwas in die Jahre gekommen und wird immer seltener von neueren Geräten einwandfrei unterstützt. Die Geschwindigkeit ist etwas langsamer als bei den anderen Protokollen, aber die angebotene Verbindung ist äußerst sicher, insbesondere wenn es sich um die Version „L2TP/IPSec“ handelt (Cisco Standardprotokoll), denn dabei wird die zuvor verschlüsselten Daten (L2TP) erneut mit einem IPSec Verschlüsselungsgrad sozusagen erneut chiffriert, dies kostet leider Ressourcen.

PPTP

Das Point-to-Point Tunneling Protokoll bietet Ihnen eine schnelle Verbindung aufgrund einer sehr grundlegenden Verschlüsselung. Es ist ebenfalls sehr einfach einzurichten und eigentlich auf den allermeisten Geräten wird es auch unterstützt. Der schlechte Ruf von PPTP kommt zu Stande, da es in Laborbedingungen gelungen ist dieses Protokoll über ein Angriffsszenario auszuhebeln. Da dies in der Praxis aber voraussetzt, dass jemand sich physischen Zugriff zu den eigenen Datenleitungen verschaffen muss ist es für Privatanwender weiterhin unbedenklich und als sicher einzustufen.



Welches Protokoll auf welchem Gerät einsetzen?

Um optimale Geschwindigkeiten, Stabilität zu erreichen und auch geringe Ressourcen zu nutzen empfehlen wir die folgenden Protokolle für die verschiedenen Geräte nach Möglichkeit zu verwenden. Nicht jeder VPN-Anbieter ist aber in der Lage, diese auch entsprechend zur Verfügung stellen zu können, weshalb sich hier eine Recherche in den Testberichten auszahlen kann.

Was ist das „VyprVPN“ Chameleon Protokoll?

Der VPN-Anbieter „VyprVPN“ hat ein eigenes Protokoll entwickelt, das es auch nur bei der Nutzung dieses Services gibt. Es handelt sich dabei allerdings um kein wirklich unbekanntes oder neuartiges Protokoll. Das ist auch wichtig, da die Verschlüsselung und die Algorythmen die verwendet werden stets auch von unabhängigen Stellen erkunden und auch prüfen lassen sollten. (Sicherheitsbedenken). Das „Chameleon VyprVPN Protokoll“ ist daher einfach eine 256-bit Version des bekannten „OpenVPN“ mit einer kleinen Veränderung. Die Datenpakete werden durch eine Änderung von Routern daher nicht mehr als VPN-Daten sondern als „Videodaten“ erkannt. Das kann Vorteile haben in Ländern oder Umgebungen wo die Nutzung eines VPN-Tunnels nicht erkannt werden sollte. Es ist auch bei einer näheren Analyse der Daten damit nicht mehr feststellbar, das es sich um einen VPN-Tunnel handelte, automatische Prüfroutinen würden dies klassischer Videotelefonie wie „Skype“ zuordnen. Dadurch kann der Nutzer unerkannt und auch sicher VPN-nutzen und muss keine Einschränkungen befürchten.

INFO: Dieser Vorteil trifft vor allem auf Firmennetzwerke oder auch Länder wie China, Türkei, VAE, Oman, Katar, Marokko usw zu. In Deutschland/Europa und den allermeisten Staaten gibt es keinerlei Vorbehalte zur VPN-Nutzung!


[content-shortcode post_id=6085]

Zusammenfassung
VPN-Protokolle Vergleich
Beitragstitel
VPN-Protokolle Vergleich
Beschreibung
Was sind die Unterschiede der verschiedenen VPN-Protokolle und auf welchen Geräten sollte man welches einsetzen?
Author
Verfasser
vavt.de
Verfasser Logo

Schreibe einen Kommentar