VPN Speed – Geschwindigkeit von VPN vergleichbar messen!

VPN Speed – die Geschwindigkeit messen!

Der größte Fehler den Nutzer machen bei der Bewertung der Geschwindigkeit Ihres VPN Services ist immer noch, dass diese völlig unvergleichbare Werte messen.  Es ist daher in jedem Fall notwendig, dass man auch „vergleichbare Testergebnisse“ hat um daraus dann die richtigen Schlüsse für mögliche Ursachen ziehen zu können!

VPN Speed - Geschwindigkeit messen
VPN Speed – Geschwindigkeit messen

Wer die Flugzeiten „Berlin nach München“ mit einem Flug „Berlin  nach Rom  und nach München“ vergleicht, der wird kein adäquates oder vergleichbares Ergebnis erzielen können. Dauer und Wegstrecke werden dabei zu stark abweichen.

Probleme bei der normalen Speedtest Geschwindigkeits-Messung

Aus meiner Praxis mit Lesern kann ich behaupten, dass die meisten Probleme mit mangelnder Geschwindigkeit an den eigenen Einstellungen liegen, nur in seltenen Fällen werden auch die Anbieter Ihren Anteil daran haben. Daher ist es aber ratsam, einen vergleichbaren Test zu machen um zu sehen wie schnell der eigene VPN-Service genutzt werden kann.

Über manche technisch begründete Reduktionen kann man sich aber nie hinwegsetzen, so benötigt die Verschlüsselung der Daten auch auf den eigenem Endgerät einiges an Ressourcen und auch die technische Umsetzung der Internetanbindung hat ebenfalls Anteil an erreichbaren Speed.

 

VPN Speed die Geschwindigkeit vergleichbar testen!
VPN Speed die Geschwindigkeit vergleichbar testen!

Faustregel:

Generell sollte zwischen der maximalen Geschwindigkeit und der Übertragung mittels eines VPN Services keine größere Abweichung als +/- 15% sein. Größere Abweichungen sind aber aufgrund anderer Faktoren eventuell erklärbar.

Verschiedene Faktoren beeinflussen den VPN Speed (Geschwindigkeit)

Es kommt teilweise trotz einer vergleichbaren Messumgebung zu unterschieden die auf verschiedenen Faktoren basierend sind:

  • Unterschiedliche VPN Protokolle und Verschlüsselungsarten bei VPN können im Zusammenhang mit dem verwendeten Gerät oder dem eigenen Internetanbieter zu Unterschieden führen.
  • Die Verschlüsselung benötigt lokale Hardwareressourcen die je nach verwendeten Protokoll auch recht anspruchsvoll sein können. (Bei OpenVPN ist hier mit den größten Anforderungen zu rechnen). Daher können Geräte mit schwacher Hardwareausstattung die Geschwindigkeit über VPN deutlich reduzieren.  (Router, Raspberry, etc)
  • Internetanbieter priorisieren Datenpakete unterschiedlich. Durch so genanntes TrafficShaping werden im Netzwerk des Internetanbieters Datenpakete je nach Klasse unterschiedliche behandelt, das kann dazu führen, dass verschiedene VPN typische Datenklassen langsamer oder gar nicht übertragbar werden.
    (Typisches Beispiel ist dabei auch OpenVPN über UDP oder über TCP. UDP Daten werden besonders bei KabelTV Netzwerken ungerne gesehen und oft deutlich langsamere Ergebnisse bringen.)
  • Der Ressourcenverbrauch steigt stark an, also je größer die Datenmenge die verschlüsselt werden muss, desto ansteigend größer ist die Belastung der lokalen Ressourcen. Daher sind Abweichungen die gemessen werden bis zu maximal 30MBit/s meistens deutlich geringer als über 100MBit/s Übertragungsgeschwindigkeiten.
  • Die Auslastung der VPN Server (Gegenstelle) spielt natürlich auch eine Rolle. In seltenen Fällen und vor allem bei billigen VPN Services können VPN-Server Auslastungen eine Einschränkung darstellen.
  • Besseres Peering zwischen den Netzwerken. Die Internetanbindung des VPN Servers spielt nicht nur was die maximale Geschwindigkeit angeht eine große Rolle.  Die unterschiedlichen Internetanbieter (Deiner, der des VPN Servers) haben eine unterschiedliche Qualität des „Peering“ zu anderen Netzwerken. Daher kann ein Service der sich im selben Ort zu einem Ziel befindet oft stark abweichende Datenverbindungen zum Ziel haben, wie ein anderer Service der sich weiter entfernt befindet aber deutlich bessere Verbindungen zum Ziel hat.  Wenn also zum Beispiel der Internetanbieter ein direktes „Peering“ mit der Anbindung des Zieles hat dann reduziert dies deutlich die Wegstrecken (Hops) zum Ziel und erhöht die Geschwindigkeiten.

Anleitung: VPN  Speed Verbindung vergleichbar messen

 

1. Teste Deine Geschwindigkeit OHNE VPN!

Du deaktivierst jede VPN Verbindung und schaffst aber ein ein vergleichbares Szenario. Mit dem folgenden Test zu unserem Testserver in „Frankfurt am Main“ werden Deine Daten vergleichbar und nachvollziehbar gemessen werden.

Messen OHNE VPN Verbindung

2. Verbinde Dich per VPN mit dem deutschen Standort Deines Anbieters

Es ist dabei notwendig mit dem deutschen Standort verbunden zu sein um einen realistischen Wert zu erhalten, da der Testserver unseres Geschwindigkeitstests in „Frankfurt am Main“ steht.  Darum je näher der VPN Standort Deines VPN Services diesem Ziel ist, desto genauer und vergleichbarer werden die Ergebnisse ausfallen können.

3. Teste Deine Geschwindigkeit MIT der aktiven VPN Verbindung:

Der folgende Test ist am exakt selben Standort wie die vorhergehende Messung OHNE VPN und daher wird diese Messung vergleichbare Werte liefern. Achte dabei darauf, dass Du die exat selben Rahmenbedingungen verwendest.

MIT aktiver VPN Verbindung nach „Deutschland“

4. Vergleiche die beiden Ergebnisse miteinander

Dabei ist es wichtig auch auf die Ping und Jitter Werte zu achten. Du kannst die Seite hier jederzeit aktualisieren oder den Tests auch in einem anderen Browser TAB wiederholen:  Speedtest Du kannst diesem Test auch auf einem Smartphone oder anderen Geräten wiederholen. Wichtig ist dabei dass Du immer den selben Testserver dafür verwendest diesen findest Du hier: speed.vpntester.net  in jedem Browser und auf jedem Gerät gleichermassen.

 

Die Speedtest Resultate richtig deuten:

Die Ergebnisse werden Dir wertvolle Aufschlüsse geben darüber wie schnell Dein aktuell genutztes Internet tatsächlich ist. Also Von Deinem Internetrouter über den Internetanbieter bis zu unserem Testserver in Frankfurt. Das entspricht einer realen Messung der erreichbaren Geschwindigkeit im Internet.

  • Angaben der Internetanbieter beziehen sich ja immer nur auf die Geschwindigkeit zwischen dem Internetrouter und dem Internetanbieter und beinhalten nicht den Weg im Internet den deine Daten zurücklegen müssen. Abweichungen daher sind normal.
  • Der direkte Vergleich OHNE VPN und MIT VPN ist damit realitätsnah und die Abweichungen sollten zwischen 0-50MBit/s maximal 8% und darüber bis zu 100MBit/s maximal 12% betragen.
  • Solltest Du größere Abweichungen zwischen den verschiedenen auswählbaren VPN-Protokollen bemerken, dann kann dies mehrere Ursachen haben, auch dass dein eigener Internetanbieter in manchen Fällen eben bestimmte Übertragungsarten negativ priorisiert hat.
  • Weichen die PING oder JITTER Werte stark voneinander ab oder sind diese über 100ms, dann kann es sein, dass Dein Internetanbieter das verwendete VPN Übertragungsprotokoll blockiert oder ein andere Fehler bei der Übertragung auftritt. Überprüfe auch die Wifi-Verbindung oder das Kabel Deines Gerätes.
  • Vergleiche auch verschiedene Endgeräte mit VPN miteinander. Also wenn Du einen VPN-Router nutzt, dann teste auch einmal eine Verbindung OHNE diesem Router dazwischen und oder direkt mit der VPN Software Deines Anbieters direkt.
  • Manche Endgeräte haben Limitierungen die aufgrund der notwendigen Ressourcen bei der Verschlüsselung auftreten können. zb VPN-Router welche verschiedene Geschwindigkeitseinschränkungen je nach Modell und verwendeten VPN-Protokoll haben (VPN Router Vergleich Geschwindigkeiten mit VPN)
  • Verwendest Du Firewalls von Drittanbietern (Kaspersky, ZoneAlarm, Bitdefender, Norton usw.) Dann kann die Verwendung dieser die Ergebnisse beeinflussen, besonders bei der Verwendung von OpenVPN. Ebenso sind Tools wie CCleaner in vielen Fällen für dramatische Drosselungen verantwortlich. Sofern Du kannst, solltest Du daher auch diese Problemquellen in Deinen Testläufen ausschalten.

 

Bei Deinen Fragen dazu stehe ich Dir gerne auch im Chat oder per E-Mail zur Verfügung. Bitte beachte, dass die Ursachen für Abweichungen in den allermeisten Fällen nicht direkt am verwendeten VPN-Anbieter liegt, sondern bei den verwendeten Einstellungen oder den Rahmenbedingungen bei den Nutzern liegt.

Ich kann Dir nur helfen, wenn Du Dich auch exakt an das vorgegebene Testmuster (siehe oben beschrieben) haltest und Du mir die kopierten Links zu den Ergebnissen zur Verfügung stellst. Das vereinfacht die Fehlersuche und ist Vorraussetzung dafür, dass es keine Kommunikationsprobleme gibt. Danke dafür.


Die schnellsten VPN regelmässig getestet

Wir testen die VPN Anbieter in regelmässigen Abständen und immer zu den selben Zielen.

In den Testberichten kannst Du daher immer aktuelle und vergleichbare Werte sehen. zum Beispiel der Services: VyprVPN, ExpressVPN oder NordVPN.

VyprVPN ist der schnellste VPN im Test.

square vyprvpn
VyprVPN Logo

Der schweizer Service hat eigene Hardware und Rechenzentren im Einsatz und verwendet „LoadBalancing“ um die Daten der Nutzer stabil und laufend optimiert zu vermitteln.

Wir haben in den letzten 5 Jahren daher immer wieder die schnellsten Verbindungsgeschwindigkeiten mit diesem Service erzielt, weshalb dieser sich den Titel „Der schnellste VPN“ verdient hat. 

 

Aktuelles Testergebnis mit VyprVPN:

Maximale Geschwindigkeit getestet
Download
0
Kbps
Jitter
0
Ms
Ping
0
Ms
Upload
0
Kbps
Deutschland | 24.03.2020

VyprVPN Testbericht

Andere VPN Services getestet:


Erstellt am:28. Januar 2018


Sicherheit im Internet Hilfe

Sicherheit mit VPN - Hilfe zur Auswahl!


Sicherheit im Internet Hilfe

Ausgezeichnete VPNs aus unseren Tests!

6 Gedanken zu “VPN Speed – Geschwindigkeit von VPN vergleichbar messen!”

Schreibe einen Kommentar

×
Fehler bei
der Übermittlung.
×
Erfolgreich.

Coupon wurde erfolgreich gesendet.

Nimm Dein Telefon zu Hand.