SpyOFF VPN Test:Versprochen? Gebrochen! „Mangelhaft“ – keine Empfehlung

SpyOff VPN

6.99
SpyOff VPN
4.7666666666667

Geschwindigkeit

6/10

    Privatsphäre

    3/10

      Ausstattung

      5/10

        Kundenservice

        3/10

          Preis

          4/10

            Bedienung

            8/10

              Positiv

              • Anbieter aus SanMarino
              • Komplett in Deutsch
              • Bis zu 90 Tage kostenfrei testen

              Negativ

              • Leider nur PayPal + Bankeinzug möglich (Bankdaten bleiben beim Anbieter gespeichert!
              • Software noch ausbaufähig
              • Gefährliche Sicherheitslücken!
              • Hoher Preis - wenig Leistung
              • Selbe Betreiber wie usenext.nl und save.tv
              • Einige beunruhigende Nutzerberichte im Internet

              SpyOff ist ein VPN Service aus San Marino gegründet 2014, allerdings derzeit nur in deutscher Sprache verfügbar. Der Anbieter gestaltet sich als sichere Alternative zum Schutz der Privatsphäre bei den Benutzung des Internets. Die Eigentümer des Dienstes betreiben auch die Portale save.tv und usenext.nl. 

              Angeblich zeichnet SpyOFF keine Benutzerdaten auf, es finden sich in den Datenschutzbestimmungen Hinweise darauf, dass die Aktivtitäten der Nutzer aber aufgezeichnet werden.

              Dies ist wie so viele Details bei den Angaben des Anbieters leider ein sehr schlechtes Bild und wirkt auch entsprechend unseriös. Zusätzlich ist die Tarifstruktur mit einer Vertragsbindung und birgt die Gefahr, dass wenn nicht rechtzeitig gekündigt wird, eine automatische und teilweise unerwartete Abbuchung vom Bankkonto ergibt. Die Bedienung ist sehr einfach und der Kundenservice ist in Deutsch.

              UPDATE: Usenext.nl Benutzer erhalten ein Angebot zum „Testen von SpyOFF„.

              • Das ist aber bereits ein rechtlich bindender Vertrag wenn man den Test startet!
              • Persönliche Daten von Usenext.nl werden an SpyOFF ohne Rückfrage übergeben!

              Lese mehr darüber in unserem Artikel: Abzocke & Vertragsfalle? Usenext.nl Angebot: „Testen Sie SpyOFF gratis!“

              spyoff_anonym

              Kurzübersicht SpyOFF VPN

              Testbericht SpyOFF VPN

              Besonders – 15 Tage kostenlos testen:

              Der Anbieter ermöglicht eine 15 Tage andauernde kostenlose Testzeit für jeden Benutzer. In diesem Zeitraum kann man sich einen guten Überblick über das Produkt verschaffen! Auf vielen anderen Webseiten werden dazu zeitlich begrenzte Angebot für bis zu 3 Monate kostenlos testen angeboten.

              Um Inhalte wie Videos oder gesperrte Inhalte aus anderen Ländern zu erreichen, stehen mit den VPN Servern in 17 Ländern eine mittlere Anzahl zur Auswahl, allerdings sind weltweit die wichtigsten Staaten dabei und es gibt dafür eine große Auswahl an verfügbaren VPN Server in jedem Land. Daher haben wir auch nachdem wir sehr langsame Server gefunden hatte, auch sehr sehr gute und offenbar nur kaum benutze VPN-Server in jedem Land auch entdeckt. Daher eignet sich der Service sehr gut auch für Videostreaming, YouTube usw. in einer hohen Auflösung.

              Die Privatsphäre solle geschützt werden, indem der Anbieter nicht nur auf moderne Verschlüsselungsprotokolle setzt, sondern auch keine Vorratsdaten über die eigenen Benutzer speichert. Diese Behauptung des Anbieter können wir aber nicht bestätigen, durch die Limitierung der Tarife ist nahegelegt, dass selbstverständlich auch Aktivitäten und Anmeldedaten bei SpyOFF gespeichert werden. Mahnungen an nicht zahlende Kunden, die darauf verwiesen haben, dass die Benutzer den Service an bestimmten Tagen auch nutzten zeugen davon, dass es zu einer Aufzeichnung kommt. Entgegen der Angaben des Anbieters. In den Geschäftsbedingungen wird auch darauf hingewiesen.  SpyOFF fürht definitiv Nutzungsprotokolle!

              Generell ist der Service sehr einfach zu installieren und auch zu verwenden, komplexe Features vermisst man, brauchen die meisten Benutzer aber auch nicht. Was wir vermissen ist, dass man nicht den Internetverkehr verhindern kann, wenn der VPN-Server einmal den Kontakt verliert. In diesem Fall wird die Verbindung getrennt und der Benutzer oder das eigene Gerät verbindet sich dann wieder über seine ursprüngliche Internet Adresse und überträgt eventuell seine Identität.

              Die Probleme die wir bei SpyOFF  entdeckt haben und die in der Bewertung Ihre negative Anwendung gefunden haben:

              1. Automatische Abbuchung von Bankkonten und Speicherung von Bankdaten
                Die Tarife sollen die Kunden offenbar auch dazu verleiten Ihre persönlichen Bankdaten anzugeben, worauf dann in Folge die jährlichen Gebühren einfach abgebucht werden. Das diese Bankdaten beim Anbieter gespeichert werden ist für uns ein sehr großer Nachteil und kann damit ja auch viele Risiken bergen.
              2. Riskante Datenschutzrichtlinien
                In den Datenschutzrichtlinien von SpyOFF wird von einem Drittunternehmen gesprochen, welches auch persönliche Daten der Benutzer speichert. Es ist damit nicht sichergestellt, was dieses Unternehmen mit diesen Daten tut und welchen gesetzlichen Schutz es dadurch gibt dafür.
              3. Software mit relevanten Schwächen
                Die Zugangssoftware von SpyOFF hat sich in unserem Test als teilweise sicherheitsrelevant fehleranfällig gezeigt. Unter Windows 8 & 10 wird weder der DNS Leak komplett abgesichert noch ist garantiert, dass bei einem kurzfristigen Verlust der Verbindung der Nutzer entsprechend informiert wird oder die Verbindung dann nicht mit der eigenen IP-Adresse den Nutzer erneut preisgibt.
              4. Fehlende eigene VPN-Infrastruktur
                Der Anbieter verwendet offensichtlich zugemietete Infrastruktur, welche zu einem Teil auch von anderen VPN Anbietern oder unbekannten Drittfirmen verwendet wird. Dadurch kann ein Zugriff durch unberechtigte Personen auch auf Aktivitäten der Benutzer nicht vollständig ausgeschlossen werden
              5. Tarife mit Bindungen in Kombination mit Lockangeboten
                Das Tarifmodell von SpyOFF basiert darauf, dass Nutzer zu beginn Ihre persönlichen Daten preisgeben und dann möglicherweise darauf vergessen den Tarif rechtzeitig zu kündigen. Eine lange kostenlose Nutzung unterstützt diesen Prozess indem die Nutzer auch bei Nichtnutzung aen Grund sehen um zu kündigen. Dann gelten auch noch Kündigungsfristen im Vorfeld, welche nicht jedem Benutzer eindeutig sind.Dadurch kommt es auch laut Benutzeraussagen zu überraschenden Abbuchungen/Belastungen des eigenen Kontos, der Anbieter bezieht sich dann auf die Rechtmässigkeit der getroffenen Vereinbarungen. Wir bevorzugen reine PREPAID Tarife, also man zahlt vorher für einen Zeitraum, es wird niemals abgebucht OHNE Zustimmung der Benutzer, das wäre fair.
              6. Hoher Preis nicht gerechtfertigt!
                Dazu ist ein jährlicher Preis von fast 100 Euro für die gebotenen Leistung eindeutig sehr hoch angesetzt! Vergleichbare Angebote mit wesentlich höherer Sicherheit und Leistung kosten nicht einmal die Hälfte und sind dazu noch transparenter bei der Vertragslage.

               

               

              Zusammenfassung zu SpyOFF VPN:

              Bisher ist SpyOFF leider mangelhaft ausgeführt und bietet keinen wirklichen Schutz. Die Sicherheitslücken ermöglichen es nicht von einem Service zur „Anonymisierung“ zu sprechen! Das ist eine Werbebotschaft die nicht gehalten wird. Für den Zugriff und IP-Adressen in 18 Staaten ist der Service einfach zu teuer, da gibt es weitaus günstigere Alternativen auch völlig OHNE Bindungen! (z.Bsp. SaferVPN) wer einen deutschen Anbieter bevorzugt ist wesentlich besser mit Cyber Ghost VPN bedient.

              TIPP: Wir haben auch einen interessanten Blogbeitrag über SpyOFF VPN  gefunden.

              Anleitung zum kündigen von SpyOFF VPN:

              SpyOFF vpn kündigen

              SpyOFF vpn kündigen

               

               


              Weitere Artikel über SpyOFF VPN

              SpyOFF VPN Rechnung ohne Bestellung erhalten?

              SpyOFF VPN Rechnung erhalten? Aber nie bestellt?

              Vielen unserer Lesern kommt das bekannt vor: " Ich habe von SpyOFF eine Rechnung erhalten und es wurde mir ein Betrag von meinem Konto abgebucht. Obwohl ich dort doch nie ...
              Weiterlesen …
              SpyOFF VPN und das Usenext.nl Angebot

              Abzocke & Vertragsfalle? Usenext.nl Angebot: „Testen Sie SpyOFF gratis!“

              Kunden von Usenext.nl erhalten in den vergangenen Tagen und Wochen ein Angebot um SpyOFF testen zu können. Was vielen Kunden aber nicht klar ist, dass in dem Moment wo Sie ...
              Weiterlesen …
              SpyOFF vpn kündigen

              Anleitung: SpyOFF VPN kündigen

              Wenn man den Vertrag mit SpyOFF kündigen möchte, dann kann man dies relativ einfach erledigen. Du kannst auch unseren Testbericht zu SpyOFF VPN erneut nachlesen. Anleitung zum Kündigen von SpyOFF ...
              Weiterlesen …
              SpyOFF VPN Logo

              SpyOFF VPN Test:Versprochen? Gebrochen! „Mangelhaft“ – keine Empfehlung

              SpyOff ist ein VPN Service aus San Marino gegründet 2014, allerdings derzeit nur in deutscher Sprache verfügbar. Der Anbieter gestaltet sich als sichere Alternative zum Schutz der Privatsphäre bei den ...
              Weiterlesen …

              Wir freuen uns über Dein Kommentar oder teile diesen Beitrag!

              Ähnliche Beiträge

              11 Kommentare

              • Stefan D. 20. September 2016 at 11:43 - Reply

                Geschwindigkeit

                10

                Privatsphäre

                10

                Ausstattung

                10

                Kundenservice

                5.3

                Preis

                7.8

                Bedienung

                10

                Ich hab den Service seit einiger Zeit und nutze ihn relativ regelmäßig. Über den Preis kann man streiten, ich persönlich finde ihn noch okay.
                Was mir mit Abstand am besten gefällt ist die Bandbreite. Ich war am Wochenende in Amsterdam und wollte dort im Hotel über WLAN Bundesliga gucken (SkyGO). Ging natürlich nicht. Also SpyOff angemacht und tadaaa – der Stream lief, und das sogar in HD.
                Soweit ich weiß hat SpyOff auch mittlerweile einen Killswitch implementiert, falls der User den Tunnel verliert.
                Meine Nachfrage zum Thema „Aufzeichnungen der Nutzerdaten“ wurde so beantwortet, dass lediglich eingesehen werden könne, ob der Nutzer den Dienst überhaupt in Anspruch nimmt oder nicht. Über den Traffic würden keine Informationen gesammelt oder gespeichert.
                Hinweis an den Verfasser: wenn ich als „dummer Nutzer“ da anrufen und nachfragen kann, kannst du das auch. Das wäre gute Recherche gewesen. So ist dieser „Test“ leider nur ein ziemlich offensichtlicher Rip-off und wenig objektiv. Schade.

                • Markus 20. September 2016 at 14:08 - Reply

                  Danke für Deine Bewertung, die wir natürlich gerne auch veröffentlichen.

                  Wir möchten ein paar Dinge aber auch klarstellen:

                • KillSwitch ist implemeniert, aber geht nicht zuverlässig.
                • Nutzerdaten bedeutet IP-Adresse, Anmeldezeiten usw.
                • Erklärung dazu auch: NIEMALS fragt eine Behörde aber nachdem was ein Benutzer getan hat (Aktivitäten), das wissen die meistens ja sonst würden Sie nicht den Nutzer suchen! Sondern eben genau nach diesen Anmeldetaten die SpyOFF speichert! Die liegen bei SpyOFF unbegrenzt vor inklusive Bankdaten/Kredikartendaten usw die eine zuverlässige Identifikation dann gewährleisten!

                • Wir haben dort natürlich angerufen, der Service genutzt und auch mittlerweile mehr als 100 Leserbriefe dazu erhalten. Mit dokumentierten Belegen, Nachweisen usw.
                • Generell: Wir recherieren immer gründlich. (Schon um uns aus rechtlichen Gründen vor dem Vorwurf einer Verleumdung zu schützen. Daher lassen wir uns auch von Niemanden einschüchtern!

            • Hawara 9. Mai 2016 at 12:35 - Reply

              Geschwindigkeit

              9.5

              Privatsphäre

              8.5

              Ausstattung

              9

              Kundenservice

              8

              Preis

              8

              Bedienung

              9

              Ich konnte die hier beschriebene Problematik mit den Verbindungsabbrüchen nicht nachstellen. Evtl. wurde das auch schon verbessert? Ich kann bei mir auswählen, was bei einem Verbindungsabbruch passiert.
              Auch die Geschwindigkeit scheint zu passen

            • Martin 20. Januar 2016 at 16:15 - Reply

              Geschwindigkeit

              3.6

              Privatsphäre

              2.6

              Ausstattung

              2.8

              Kundenservice

              5.6

              Preis

              8.1

              Ich habs wieder gekündigt, ich hoffe, das dies klappt!

            • Anonymaus 17. Januar 2016 at 13:13 - Reply

              Geschwindigkeit

              4.4

              Privatsphäre

              2.9

              Preis

              6.4

              Habe es Bezahlt und der bringt nichts wenn ich Google Standort mache findet der mich sofort oder Wetter auch!Hatte mir da mehr erwartet schade

            • In eigener Sache: Unsere Kritik an SpyOFF 26. Dezember 2015 at 13:13 - Reply

              […] haben den Anbieter vor einiger Zeit einem umfangreichen Test unterzogen und haben daraufhin sehr viel Echo […]

            • martin 17. Dezember 2015 at 17:10 - Reply

              Der Anbieter ist der selbe wie von den Plattformen save.tv und auch usenext.nl. Also keinesfalls auf VPN oder Privatsphäre spezialisiert!

            • Team 3. Dezember 2015 at 19:32 - Reply

              Danke für den Kommentar!

            • Volkmar 3. Dezember 2015 at 18:59 - Reply

              SpyOff ist eher nicht zu empfehlen.
              Für den Preis von 6,99€ pro Monat (im Jahresabo) ist im Vergleich zu anderen Anbietern hoch (nicht günstig). Wenn ich jetzt im Test lese, dass Verbindungsabbrüche vorkommen und man in dem Moment transparent ist, wird mir schlecht. Das ist ein No Go.
              Bei meiner Testzeit kam es schon oft vor, dass ein Verbindungsaufbau erst gar nicht möglich war, man mehrere Versuche (mit anderen Servern) brauchte. Die Geschwindigkeit schwankte zum Teil deutlich, auch wenn man einen schnellen Server gewählt hatte. Da fuhr ich mit dem günstigeren HotSpot Shield genauso gut.
              Ich frage mich, ob die Geschwindigkeit oft so gut ist, weil noch recht wenig User den Service nutzen.

            • Hinterlasse eine Nachricht und bewerte auch die Eigenschaften des VPN-Services!


              Name (required)

              Email (required)

              Website