NordLocker Test & Update 2020/21: NordVPN Tool verschlüsselt deine Daten – inkl. Cloud

NordLocker

$2.99 / Monat
9.4

Geschwindigkeit

10.0/10

Privatsphäre

10.0/10

Ausstattung

8.0/10

Bedienung

10.0/10

Preis

9.0/10

Positiv

  • Schnelle Geschwindigkeit
  • Aufwändige Mehrfach-Verschlüsselung
  • Einfache & unkomplizierte Bedienung

Negativ

  • Suchen nicht möglich
  • Daten auf 5 GB begrenzt bei Gratistarif
Erster NordLocker Test: Wir kennen NordVPN als überaus beliebtes VPN, das auch bei unseren Tests immer sehr gut abschneidet. Jetzt war der Provider wieder umtriebig und hat ein eigenes Verschlüsselungstool entwickelt: NordLocker will Schluss mit aufwändiger Verschlüsselung machen. Du kannst damit alle deine Daten einfach und schnell wie in einem kleinen „Tresor“ ablegen. Direkt auf deiner Festplatte, aber auch in Clouds. Wir haben NordLocker eingehend getestet: Hält das Tool, was es verspricht?

Verschlüsselst du deine Daten?

Hand aufs Herz: Verschlüsselst du deine Daten? Familienfotos, geheime Firmendokumente, Zugangsdaten etc. Eigentlich lauter Dinge, die nicht in fremde Hände gelangen sollen. Genau deswegen wäre es ideal, diese zu verschlüsseln. Aber das ist nicht so einfach und bedarf eines gewissen technischen Geschicks. Zusätzlich bergen die immer öfter genutzten Clouds viele Risiken … Genau diese beiden Probleme will NordLocker mit einer einfach bedienbaren Verschlüsselungsmethode für sämtliche Dateien und Ordner lösen. Für besseren Datenschutz und mehr Sicherheit.

NordLocker Test – so funktioniert das Tool:

Im ersten Schritt musst du dir NordLocker downloaden. Das klappt ganz einfach & schnell auf der eigenen NordLocker Webseite. Allerdings brauchst du einen Account. Solltest du schon einen NordVPN Account haben, dann kannst du diesen nutzen.

Willkommen bei NordLocker

Im Anschluss musst du NordLocker nur mehr auf deinem Gerät installieren. Öffnen – und es geht los: Viel Brimborium und schöne Designs darfst du dir nicht erwarten. Die Useroberfläche von NordLocker ist sehr puristisch. Aber das ist ja auch nicht das, auf was es ankommt.

Top-Verschlüsselung mit Mehrfachschutz überzeugt beim NordLocker Test

Was die Verschlüsselung betrifft ist das Tool nämlich wirklich unschlagbar: Einerseits werden die Dateien selbst verschlüsselt. Und zwar mit AES-GCM. Das war aber noch nicht alles. Denn auch die Namen der Dateien werden extra verschlüsselt, mit EME. Deine verschlüsselten Dateien werden letztendlich zweifach geschützt: Einmal mit deinen Userdaten, aber auch noch mit dem sogenannten Masterschlüssel. Für diesen haben die NordLocker Macher den gehypten Algorithmus XSalsa20-Poly1305 MAC genutzt, der von vielen Verschlüsselungsexperten und Forschern geprüft wurde.

Jetzt geht es aber wirklich los mit dem NordLocker Test: Als erstes musst du einen Daten-Tresor anlegen, eben den „Locker“. Welchen Titel du dem Ordner gibst, bleibt dir überlassen. Und auch, wo du ihn speicherst. Das ist sowohl direkt auf deinem Gerät möglich, aber auch in einer Cloud.

NordLocker Locker anlegen

Um den Locker zu öffnen benötigst du wie vorhin bereits angekündigt ein Master-Passwort.

NordLocker Masterpasswort eingeben

Wenn du dieses vergisst hast du noch die Möglichkeit, den Recovery-Schlüssel zu verwenden. Diesen erhältst du, wenn du dein Master-Passwort festlegst. Aber wenn du den Recovery-Schlüssel ebenfalls verlierst, hast du Pech gehabt: Du kommst nicht mehr zu deinen Daten! Speichere deinen Recovery-Schlüssel also gut bzw. lege ihn an einem physischen Ort sicher ab.

NordLocker Recovery Key

Jetzt sind alle Vorbereitungsarbeiten beendet und du kannst loslegen: Wähle die Datei aus, die du verschlüsseln möchtest. Dann einfach per Drag & Drop in den Locker ziehen oder per Menü hinzufügen. Das wars? Das wars: Die Verschlüsselung ist zwar aufwändig, aber nicht in der Verwendung, wie wir im NordLocker Test festgestellt haben. Sie erfolgt schnell und einfach. Du musst also absolut kein Technik-Geek sein, um NordLocker bedienen zu können.

Wähle die Datei, die du verschlüsseln möchtest

Du kannst also deine eigenen Daten alle schnell verschlüsseln. Aber NordLocker kann noch mehr: Denn du kannst diese verschlüsselten Daten auch über ein Kontextmenü weiterschicken. Der Empfänger muss aber auch NordLocker verwenden, sonst klappt es nicht. Er erhält aber jedenfalls ein E-Mail mit den Infos hierzu.

Verschlüsselte Datei weiterschicken

Verschlüsselte Datei bereit zum Teilen

Kurz gesagt kannst du mit NordLocker also Daten verschlüsseln und diese auch verteilen. Weitere Funktionen gibt es momentan nicht, auch keine Suchfunktion. Was natürlich schon sehr praktisch wäre.

NordLocker kostenlos nutzen & Premiumtarif

Die NordLocker Kosten sehen so aus, dass du das Tool gratis nutzen kannst – mit einer unbegrenzten lokalen Verschlüsselung. Damit kannst du also deine gesamte Festplatte verschlüsseln. Zusätzlich sind 3 GB kostenloser Cloud-Speicher dabei. Um grenzenlose Verschlüsselungsmöglichkeiten mit 500 MB Cloud-Speicher zu erhalten, benötigst du den Premiumtarif, welcher $ 7.99 für ein Monat kostet. Beim 1-Jahresplan sind es dann nur mehr $ 3.99 im Monat.

UPDATE 2020 – Neuheiten seit unserem Test:

NordVPN hat sich die ersten Monate seit Start von NordLocker angeschaut, wie die User das Tool verwenden. Auf Basis dieser Erkenntnisse gibt es einige praktische Neuerungen. Konkret wurde 2020 Folgendes umgesetzt:
  • Suchfunktion: Dieses wichtige Features ist uns noch abgegangen – jetzt kannst du auch suchen.
  • Drag & Drop: Füge deine Files noch einfacher in deinen Locker.
  • Ansicht auswählen: Entscheide selbst, ob du lieber mit einer Liste oder einem Raster arbeitest.
  • Dropbox Integration: Du kannst deine Locker jetzt einfacher in der Cloud teilen. Alle Daten  Es sollen nach Dropbox noch weitere bewährte Cloud-Provider folgen.
  • Erweiterung des Startbildschirms: Dir werden hier nun deine kürzlichen Locker angezeigt.
  • Geringerer Preis: Der Premiumtarif kostet jetzt $1.49 im Monat oder $12 im Jahr.
  • Optimierung der User-Oberfläche: Dank zusätzlichen Spalten, Sortierung und einem Einstellungsfenster wird NordLocker noch zu einer noch intuitiveren Sicherheits-App. Zusätzlich ist es jetzt möglich, selbst festzulegen, wie lange man inaktiv sein kann, bevor sich NordLocker automatisch sperrt.

Verschlüsselte Cloud

Außerdem hat das NordLocker-Team 2020 viel Zeit in die Vorbereitungen und Tests zum Einführung eines eigenen verschlüsselten Cloud-Speichers investiert. Dieses wesentliche Upgrade verwandelt NordLocker von einer einfachen Dateiverschlüsselungs-App zu einem leistungsstarken Dateiverschlüsselungs-Tool mit einer privaten Cloud. Alle Dateien werden verschlüsselt, bevor sie in die Cloud hochgeladen werden und sind somit top-geschützt. User haben die Möglichkeit, überall auf ihre Dateien zuzugreifen und diese automatisch zu sichern. Der Cloud-Speicher von NordLocker synchronisiert die Daten des Benutzers über mehrere Geräte hinweg, sodass sie immer nur einen Klick entfernt sind.

Start einer eigenen Bounty-Kampagne Anfang 2020

Ebenso wie NordVPN selbst hat auch NordLocker eine eigene Bounty-Kampagne gestartet. Ziel ist die „ultimative Sicherheit“ für die Daten der User.  Hacker können dabei versuchen, einen verschlüsselten NordLocker-Tresor zu knacken und damit 10.000 Dollar zu gewinnen – wenn sie erfolgreich sind. Nach 261 Tagen und 600 erfolglosen Versuchen wurde das Schließfach noch nicht entschlüsselt. Was natürlich sehr für die Sicherheit des Produkts spricht.

Vorschau auf 2021

  • Mobile App: 2021 soll es auch eine NordLocker Mobile-App geben
  • Hintergrund-Synchronisation: Mit dieser Funktion, die bereits auf macOS verfügbar ist und sehr bald auf Windows kommen wird, wirst du von der Hintergrund-App benachrichtigt, wenn du Aktualisierungen an deiner Cloud vornimmst, damit du diese Änderungen synchronisieren kannst.
  • Teilen per Link: Damit können Benutzer ihre Dateien über einen Link freigeben, so dass der Empfänger sie ohne NordLocker öffnen kann.
  • Web-Zugriff: Dateien in der NordLocker-Cloud werden über einen Browser zugänglich sein. Identische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, aber mehr Komfort für den Benutzer.
  • Cloud Locker Sharing: Eine sichere und einfache Möglichkeit, deine verschlüsselten Cloud-Tresore zu teilen. Gib einfach die E-Mail-Adresse des Empfängers ein, damit der Tresor in dessen App erscheint. Wenn der Empfänger kein NordLocker-Benutzer ist, erhält er eine Einladung.

 

NordLocker Testbericht – unser Fazit:

NordLocker ist eine sehr gute Sache, weil es für mehr Sicherheit und Datenschutz sorgt, wie unser NordLocker Test gezeigt hat. Und das, wie wir selbst gesehen haben, wirklich einfach und schnell. Noch dazu mit Speichermöglichkeit auch in Clouds, was schon Zusatzvorteile bringt. Die mehrfache Verschlüsselung selbst ist oberste Liga, da hat NordVPN wirklich Top-Arbeit geleistet. Noch besser wäre NordLocker mit einer Suchfunktion, aber vielleicht kommt ja hierzu noch etwas nach. Weitere Infos zu Nordlocker findest du auch auf der offiziellen Seite. Wenn du mehr über den Macher von NordLocker, NordVPN, wissen möchtest, hier kommst du zu unserem NordVPN Testbericht.

Andere Artikel zu NordVPN

 
NordVPN Angebot 1
NordLocker Test & Update 2020/21: NordVPN Tool verschlüsselt deine Daten - inkl. Cloud 2

NordVPN Angebot

Du kannst jetzt einen 2-Jahres-Plan mit 69% Rabatt + 3 EXTRA Monate NordVPN-Abonnementzeit kaufen!

00days
:
00hours
:
00minutes
:
00seconds

Erstellt am:13. November 2019

Artikel aus der gleichen Kategorie:

1 Gedanke zu “NordLocker Test & Update 2020/21: NordVPN Tool verschlüsselt deine Daten – inkl. Cloud”

Kommentare sind geschlossen.