Testbericht: RUSVPN, ist dies ein russischer VPN-Service?

RUSVPN

4.99
8

Geschwindigkeit

8.6/10

Privatsphäre

8.9/10

Ausstattung

7.8/10

Kundenservice

6.5/10

Preis

8.0/10

Positiv

  • Anbieter mit Sitz ausserhalb der EU/USA
  • Wenig ausgelastete Server und damit gute Erreichbarkeit, Stabilität und Geschwindigkeit
  • Es werden Proxy über Browsererweiterungen und auch die Protokolle: OpenVPN. L2TP und PPTP unterstützt.
  • Wir durch Netflix, Amazon Video und Sky NICHT blockiert!
  • 3 verschiedene deutsche Standorte zur Auswahl

Negativ

  • Merkbare automatische Sprachübersetzungen
  • Relativ unbekannter neuer Service mit wenigen Erfahrungsberichten
  • Leider keine Server in 🇦🇹Österreich und 🇨🇭Schweiz
  • Keine eigene Anwendungen für MacOS und Linux

Der als RUSVPN bekannte Service hat den Firmensitz auf der britischen Insel Dominica.

Der Name des Services  wird von dem Slogan abgeleitet:
Reliable. Unlimited. Secure. VPN” (Vertrauensvoll, Unlimitiert, Sicher).

Wenngleich der Service auch offenbar russisch sprechende Betreiber hat, denn viele der Inhalte sind besonders in dieser Sprache fehlerfrei dargestellt, eventuell ist die Namensgebung daher auch ein Zeichen für die Betreiber selbst.  Viele Nutzer die daher einen russischen Service dahinter vermuten, können damit auch Recht behalten.

Ist RUSVPN ein russischer VPN Anbieter?

VPN Services, welche aus Russland betrieben werden haben was die Zusammenarbeit mit westlichen Behörden wie NSA, FBI oder BND angeht sicherlich Vorteile, allerdings werden VPN Services innerhalb Russlands relativ stark eingeschränkt. Diese Einschränkungen betreffen die mögliche Umgehung von gerichtlichen Seitensperren innerhalb Russlands durch die Services, VPNs die auf deren Seiten diese Funktionen anpreisen werden typischerweise ebenfalls mit der lokalen Sperre Ihrer Webseite belegt werden.  Unternehmen welche daher innerhalb Russlands solche Funktionen versprechen, werden dadurch weitgehend vom eigenen russischen Markt (Nutzer, Interessenten) abgeschnitten. Russische VPN-Anbieter verwenden daher oftmals die Umgehung durch die Gründung einer Firma in einem Offshore Staat, um lokalen Restriktionen die für VPNs und auch Internetanbieter gelten zu umgehen.

Tipp: Russische VPN Services im Vergleich


Übersicht zu RUSVPN


Filesharing mit dem Service

Wir haben keinerlei Einschränkungen bei der Verwendung von Torrent oder anderen Tools zum Filesharing gefunden. Ebenfalls konnten wir gute Geschwindigkeiten bei der Verwendung damit nachvollziehen.

Man kann RUSVPN bedenkenlos und ohne Probleme auch für das Laden von Dateien aus dem Internet oder in Tauschbörsen wie TORRENT verwenden. 


Streaming mit RUSVPN

Wer sich einen VPN Service für Streaming anschafft, um damit geografische Sperren umgehen zu können oder auch um Abmahnungen entgehen zu können, der wird mit dem Service auch zufrieden gestellt werden können.

Auskunftsersuchen, wie diese auch normalen Abmahnungen voraus gehen, werden bei RUSVPN wohl kaum erfolgreich sein.  Dahingehend bietet RUSVPN einen kompletten Schutz davor.


Netflix, Amazon Video, DAZN & Sky mit RUSVPN

RUSVPN bietet in Deutschland 3 verschiedene Server an, deren IP-Adressen werden derzeit nicht von den Videoportalen erkannt. Daher lassen sich auch unterwegs und im Ausland die deutschen Videoportale damit ohne Probleme nutzen. Das ist keineswegs selbstverständlich und kann aber viele Nutzer wirklich begeistern. Wie lange dieser Zustand aber anhalten mag, kann derzeit niemand abschätzen.

Amazon Video mit RUSVPN

Amazon Video mit RUSVPN (Deutsche Server)
Amazon Video mit RUSVPN (Deutsche Server)

Netflix mit RUSVPN

Netflix mit RUSVPN (Deutsche Server)
Netflix mit RUSVPN (Deutsche Server)

Anonymität mit RUSVPN

Wer schlichtweg die maximale Anonymität bei der Verwendung eines VPNs sucht, der wird bei diesem wie auch bei den meisten anderen enttäuscht werden. Durch die Limitierung der Tarife ergeben sich zwangsläufige Protokolle über das Nutzungsverhalten und auch bei der Zahlungsweise werden die Daten durch die Zahlungsdienstleister natürlich bekannt gegeben werden. Das dies aber auf den Schutz vor Ausforschungen keinerlei Auswirkungen hat, haben wir schon oft erwähnt. RUSVPN wird definitiv keine Auskunftsersuchen direkt bekommen und auch daher gar nicht aufgefordert oder gezwungen sein müssen, Daten von Nutzern zu erheben oder aufzubereiten und weiterzugeben. Wer einzelne VPN-Verbindungen nutzt und keine Kaskaden (Lulit-Hop VPN), der wird ohnehin auch immer durch internationale Anstrengungen auch in gewissen Umfang verfolgbar bleiben. Das sind aber alles Dinge die nicht nur auf RUSVPN zutreffen, sondern auch bei weitaus bekanntere Service zu tragen kommen. RUSVPN hat dahingehend der Vorteil, dass das Unternehmen auch aufgrund weniger Nutzer, weniger stark von überstaatlichen Anstregungen betroffen sein wird um zur Zusammenarbeit mit Behörden zu agieren.

Wer einen 100%igen Schutz vor einer gezielten Überwachung sucht, der wird sich nur auf VPN-Kaskaden verlassen und keinen VPN mit einfachen VPN-Verbindungen verwenden. Das trifft aber naturgemäß nur auf eine enorm kleine Gruppe an Nutzer zu.


Das Netzwerk von RUSVPN

Mit Servern in 29 verschiedenen Ländern und auch vielen Apps und Software für die Anwender, kann RUSVPN einen großen Teil der Nutzer damit versorgen. Der Hauptgrund um RUSVPN zu verwenden wird dabei in der Umgehung von geografischen Sperren liegen, weshalb eine größere Anzahl an Standorten auch wichtig erscheint.

RUSVPN Server-Standorte in Deutschland
RUSVPN Server-Standorte in Deutschland

Bei den Server-Standorten findet sich interessanterweise auch ein sehr seltener Staat “China” wieder. Das kann für einige Nutzer durchaus auch ein Grund sein um RUSVPN zu wählen, denn Server-Standorte in China sind gelinde gesagt sehr sehr selten zu finden.

Innerhalb 🇩🇪Deutschlands befinden sich 3 verschiedene Server-Standorte:

  • Frankfurt
  • Düsseldorf
  • Nürnberg

🇦🇹Österreich und 🇨🇭Schweiz sind NICHT vorhanden.

Die IP-Adressen der Server sind auf die “Hoster” also Vermieter der Serverinfrastruktur registriert. Dies ist innerhalb der VPN-Branche durchaus auch üblich, und nur wenige VPNs verfügen über tatsächliche eigene Hardware oder registrieren auch alle IP Adressen auf sich selbst. Das hat einige Gründe, aber in erster Linie kann man durch gemietete Server schneller und dynamischer Ressourcen zur Verfügung stellen, da diese bei Bedarf innerhalb weniger Stunden verfügbar sind. Bei einem eigenen Netzwerk, sind Anschaffung, Installation und auch die Registrierung von IP Adressen deutlich aufwendiger und auch kostenintensiver. Daher machen dies im Grunde die allermeisten VPNs so, da ist auch RUSVPN nun keine Ausnahme.

RUSVPN verwendet das bekannte OpenVPN, L2TP und auch das PPTP Protokoll für seine VPN-Server. Zusätzlich stehen SOCKS Proxies für die Verwendung mit den Erweiterungen für die Browser zur Verfügung. OpenVPN lässt sich auf beinahe allen Geräten nutzen, allerdings wären weitere Protokolle in manchen Fällen besser um auch die Apple Betriebsysteme besser zu unterstützen und damit schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten erreichen zu können.

Die Server von RUSVPN sind zwar gemietet, aber aufgrund der eingesetzten Techniken dennoch sehr sicher ausgeführt.


Die Geschwindigkeit mit RUSVPN

Bei unseren Tests konnten wir feststellen, dass das Netzwerk von RUSVPN offenbar nicht sehr stark ausgelastet ist. Es ergaben sich deshalb auch recht brauchbare und teilweise auch sehr gute Geschwindigkeiten bei den Tests. Allerdings ist davon auszugehen, dass bei einer erhöhten Belastung einzelner Server diese Geschwindigkeiten auch stark reduziert sein können. Dann wäre ein Serverwechsel notwenig. Das geht über die Anwendungen eigentlich recht einfach, auf externen Geräten wo man den Service aber manuell konfigurieren muss, kann dies auch etwas mehr Aufwand bedeutet. Es stehen in jedem Land aber mehre Server zur Verfügung und wir gehen auch davon aus, dass diese bei höherer Auslastung und damit Bedarf entsprechend erweitert werden.

Aufgrund geringere Auslastung der Server gibt es derzeit kaum Geschwindigkeitseinschränkungen bei der Verwendung der RUSVPN Server. Voraussetzung ist natürlich einen vom eigenen Standort ausgehend gut angebundenen VPN-Standort zu wählen und das passende Protokoll.


Die angebotenen Sprachversionen von RUSVPN

Die Webseite von RUSVPN wurde in viele Sprachen übersetzt, unter anderem auch in Deutsch. Die Übersetzung mag teilweise etwas holprig klingen, aber ist dennoch gut lesbar. Der Service selbst verfügt aber offenbar noch nicht über sehr viele Nutzer und befindet sich daher noch im Aufbau oder einem Wachstum, weshalb auch die Übersetzungen vermutlich nur mit automatischen Übersetzungs-Tools erfolgen. Besonders auffällig ist die teilweise holprige Übersetzung auch bei den Nutzungsbedingungen erkennbar: https://rusvpn.com/de/terms/ Die Satzbildungen sind teilweise wirklich spannend.

Die meisten Nutzer lassen sich dadurch aber nicht wirklich abschrecken, ich kenne viele Leser die einen VPN noch mehr vertrauen, desto exotischer dieser erscheint. Ob dies bei RUSVPN nun also ein Argument dafür oder dagegen sein mag, liegt daher sicherlich im Auge des Betrachters.

Die Software und Apps richten sich teilweise nach den verwendeten Sprachen in den Betriebssystemen, aber sind teilweise auch nur in Englisch verfügbar. Die Bedienung ist aber eigentlich sehr einfach, weshalb sicherlich keine erweiterten Englischkenntnisse benötigt.


Anwendungen von RUSVPN

Der Service hat eigene Apps für die folgenden Geräte: Android, Apple iOS, Windows. Daneben kann man auch für die Browser “Google Chrome” und “Firefox” entsprechende Erweiterungen nutzen oder über “OpenVPN” Clients beliebiger Geräte wie auch verschiedener VPN-Router den Service verwenden. MacOS, Linux und andere Geräte verwenden frei Zugängliche Lösungen um den Service einzubinden. Es sind entsprechende bebilderte Anleitungen (Englisch) vorhanden.

Browserwerweiterungen von RUSVPN

Es gibt aktuell für den Firefox als auch für den Google Chrome Browser Erweiterungen zu laden womit man die Proxy-Server von RUSVPN direkt verwenden kann. Dies kann helfen, schnell für Streaming oder andere Aufgaben einen gewünschten Server und ohne großen Installationsaufwand verwenden zu können.

RUSVPN Browsererweiterungen
RUSVPN Browsererweiterungen

RUSVPN für Windows

Die Anwendung für Windows Geräte wurde eigens programmiert und ist auch erst kürzlich veröffentlicht worden. Das Design spielte dabei aigenscheinlich eine eher untergeordnete Rolle, aber die Anwendung ist durchs Funktionell und bietet neben der Auswahl an verschiedenen VPN-Protokopllen auch sicherheitsrelevante Funktionen wie “KillSwitch”.


Preise von RUSVPN

Die Preise des Services sind ganz einfach und transparent nachvollziehbar und bestehen in erster Linie nur aus einem monatlichem, 6-monatigen und jährlichen Tarif. Wobei es keine Bindungen im klassischen Sinne dabei gibt, sondern man bekommt den Zeitraum, den man voraus bezahlt hat und kann eine automatische Verlängerung jederzeit aussetzen. Der Anbieter verspricht, dass dies durch eine einfache kurze Nachricht an den Kundenservice erfolgen kann.

Als Zahlungsoptionen stehen dem Anwender Kreditkarten, PayPal und auch Webmoney, QIWI oder auch Yandex Money zur Verfügung.  Der Service fragt bei der Registrierung eines Benutzerkontos nur eine gültige E-Mail-Adresse der Kunden ab, keine weiteren persönlichen Informationen werden ermittelt, allerdings sind durch die Zahlungsmethoden diese Daten ohnehin auch bekannt

Preis

  • 1 Monat $9.99
  • 6 Monate $41.94 ($6.99/Monat)
  • 12 Monate $59.88 ($4.99/Monat)

Es gilt überdies eine 30 Tage-Geld-Zurück Garantie, diese kann man auch verwenden um den Service risikolos zu testen. Wir haben dies ausprobiert und der Service war über das Kontaktformular einfach aufzukündigen und wir hatten innerhalb von 3 Tagen den Geldbetrag zurückerstattet bekommen.


Unser Fazit zu RUSVPN

Der Service hat einiges zu bieten und ist auch von der Handhabung sehr einfach gehalten. Was uns störte dabei, sind die etwas holprigen sprachlichen Übersetzungen. Der Service ist sicher in der Verwendung beim Streaming und für Dateien-Tauschen, es werden damit Auskunftsersuchen aus westlichen Ländern wohl kaum erfolgreich sein können. Die Geschwindigkeit als auch die Einsatzmöglichkeiten sind ausgesprochen gut und daher auch für viele Nutzer und Geräte gut geeignet. Der Service bietet gute, wenn auch nicht hervorragende Anwendungen und einen fairen Preis.


Weitere interessante Artikel

PrivateVPN Logo

PrivateVPN Testbericht- Einfacher schwedischer VPN Service für Torrent

PrivateVPN ist ein Service der Firma "Privat Kommunikation Sverige AB" aus Schweden. Der Anbeter kann seit einigen Jahren auch zufriedene ...
Schweiz überlegt die Ausweitung der Massenüberwachung

Schweiz überlegt die Ausweitung der Massenüberwachung

In der Schweiz wurde das Referendum gegen das revidierte Gesetz zur Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) ergriffen. Nur noch ...
VPN für Tauschbörsen / Torrent

Die besten VPN-Anbieter für Filesharing / Torrent

Filesharing (Tauschbörsen) sind sehr beliebt. Im Grunde ist aber gerade dort die Wahrscheinlichkeit, dass die eigenen Identität preisgegeben wird aber ...

Schreibe einen Kommentar

×
Fehler bei
der Übermittlung.
×
Erfolgreich.

Coupon wurde erfolgreich gesendet.

Nimm Dein Telefon zu Hand.