Premiere bei britischem Provider: Anonym am Handy surfen mit erster Tor-SIM-Karte

Mit dem Handy surfen und dabei immer über das Tor-Netzwerk mobil online sein? Diese Art von Anonymität hat es bisher nicht automatisch gegeben. Ein Provider aus Großbritannien testet sie aber nun durch eine Tor-SIM-Karte mit der sogenannten Onion Routed 3G-Technik erstmals aus.

Das Magazin Motherboard berichtet, dass Brass Horn Communications sich ganz dem Tor-Netzwerk verschrieben hat. Aus guten Gründen: Der Non-Profit-Provider aus Großbritannien verfügt über einige Tor-Server in seiner Heimat und setzt sich mit seiner neuesten Idee weiter für mehr Privatsphäre ein und weniger Überwachung ein. Momentan führt Brass Horn Communications noch Beta-Tests mit SIM-Karten durch, die dein mobiles Internet komplett durch das Tor-Netzwerk verschlüsseln. Erste Tarife gibt es zwar bereits. Aber das ganze Konzept ist nicht ganz einfach und steckt noch in den Kinderschuhen.

Alle Daten werden über Tor-Netzwerk geleitet

Fixes Ziel ist jedenfalls, dass du mit einer solchen SIM-Karte absolut nie ohne Tor mobil online bist bzw. nie Daten von dir oder auch deinem Handy-Betriebssystem oder Apps ohne den

TOR Onion Project Logo
TOR Onion Project Logo

Anonymisierungsdienst übertragen werden. Dieses Prinzip lässt sich nicht einfach abstellen. Wenn die Tor-Verbindung gerade nicht vorhanden ist – Pech gehabt, dann gibt es keine Datenübertragung für dich. Es sei denn natürlich, du steigst stattdessen auf ein verfügbares WiFi um. Aber mit der Tor-SIM-Karte geht es jedenfalls nicht.

SIM-Karte bietet nur mobiles Internet

Die SIM-Karte ist allerdings wirklich nur fürs mobile Surfen und nur in Großbritannien gedacht. Du kannst damit weder telefonieren, noch Nachrichten verschicken. Außerdem müssen einige weitere Bedingungen erfüllt sein. Erstens musst du ein Android-Smartphone besitzen, auf dem die Tor-App Orbot verfügbar ist. Dazu kommen dann noch einige andere Einstellungen, die du vorab tätigen musst.

Orbot selbst tunnelt ebenfalls Internetdaten durch Tor. Aber über das Android-VPN. Im Unterschied zur Tor-SIM-Karte gibt es aber keine Garantie, dass die Daten immer anonymisiert werden. Sobald Orbot oder Tor nicht verfügbar sind bzw. abgeschaltet werden, findet die Datenübertragung auf normalem, unverschlüsseltem Wege statt.

Quelle: golem.de

Zusammenfassung
Beitragstitel
Premiere bei britischem Provider: Anonym am Handy surfen mit erster Tor-SIM-Karte
Beschreibung
Mit dem Handy surfen und dabei immer über das Tor-Netzwerk mobil online sein? Diese Art von Anonymität hat es bisher nicht automatisch gegeben. Ein Provider aus Großbritannien testet sie aber nun durch eine Tor-SIM-Karte mit der sogenannten Onion Routed 3G-Technik erstmals aus.
Author
Verfasser
vavt.de
Verfasser Logo


Fragen & Hilfe - Kontakt

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.