omegle.com blockiert Nutzer mit VPN Services. Was Du aber tun kannst.

Community-Chat „omegle.com“ blockiert VPN Services

Einige Leser möchten omegle.com oder auch andere Free-Chat Seiten benutzen, stehen aber vor unlösbaren Problemen, wenn diese einen VPN Service verwenden.  Nutzer von omegle und vergleichbaren Chat Portalen müssen Ihre Identität über die verwendete IP-Adresse eindeutig nachweisen, darum werden Nutzer die einen VPN Service verwenden dort einfach von der Nutzung blockiert.

Lass Dich nicht von unseriösen VPN-Webseiten täuschen!
Omegle.com blockiert die allermeisten kostenpflichtigen VPN-Services!

Ist das das Ende der Anonymität?

Weil ich dazu auch viele Fragen hatten, haben wir dazu auch ein Video gemacht. Hier versuchen wir zu erklären, weshalb die Webseitenbetreiber wie omegle, chatki.com, chatroulette.com oder auch videochat.de Nutzer von VPN Services blockieren. Fakt ist aber auch, dass immer wieder Pädophile sich an Minderjährige in diesen Chatplattformen heranmachen und diese online missbrauchen oder auch Exhibitionisten, welche daran Freude haben, wenn Minderjährige deren Geschlechtsteile sehen auf diesen Plattformen tummeln.  Die Gesetzeslage sieht vor, das aus Schutz für Minderjährige daher die Webseitenbetreiber persönlich für sämtliche Strafdaten haften werden. Darum werden Massnahmen getroffen um nur eindeutig identifizierbare Nutzer zuzulassen.

omegle.com blockiert Nutzer mit VPN Services. Was Du aber tun kannst. 1

omegle.com überprüft Deine IP-Adresse

Die Erkennung der VPN Services erfolgt um anonymen Nutzern Einhalt zu gebieten und die Chatrooms sauberer zu halten. Nicht zuletzt wurden diese Chat-Webseiten dazu verpflichtet dies zu tun, unter dem Argument des Jugendschutzes. 

Jugendschutz verpflichtet den Service die Identität der Nutzer zu überprüfen.

Da Jugendschutz auch in den USA kein Kavaliersdelikt ist, und viele Nutzer sich gerade in diesen anonymen Chat-Portalen auch strafrechtlich relevant gegenüber Jugendlichen verhalten haben, wurden harte Strafen angedroht und verhängt, für Betreiber solcher Services. Die Betreiber der Chat-Portale riskieren mehrjährige Haftstrafen und die Sperre der Webseiten. Daher versuchen diese Ihr Bestmöglichstes zu tun um die Teilnehmer auch identifizieren zu können. Damit ist ein Teil der notwendigen Abschreckung getan. Chat-Benutzer verhalten sich schlichtweg anders, wenn diese auch ausgeforscht werden können.

Zudem werden die übertragenen Videodaten aller Chats auch für einen begrenzten Zeitraum gespeichert um gesetzliche Verstöße besser ahnden zu können.

IP Adressen von VPN-Servern werden blockiert
IP Adressen von VPN-Servern werden blockiert

 

VPN Services versprechen den Nutzern „Anonymität“ und werden daher gesperrt.

Daher müssen aber Nutzer von VPN Services auch erkannt und draußen bleiben. Die Server verweigern einfach die Verbindungen, wenn die genutzten IP-Adressen nicht auf einen Internet-Heimanschluß gemeldet sind. VPN Server verwenden aber meistens IP-Adressen die auf den Namen der Hoster registriert wurden. Man nennt diese dann auch „Non-Residential“.

omegle.com blockiert VPN Services
omegle.com blockiert VPN Services

Eine „Residential IP-Adresse“ ist notwendig

Der einzige Weg daher um einen VPN nutzen zu können und nicht bei omegle blockiert zu werden ist daher ein Service der auch statische „Residential“ IP-Adressen anbietet. Die günstigste Möglichkeit besteht dabei darin, den Service von „Windscribe“ zu buchen. Der kanadische Anbieter ermöglicht es eine statische IP-Adresse auch aus dem Bereich der auf „Residential“ registrierten IPs zu buchen.

omegle blockiert NON-RESIDENTIAL IP Adressen
omegle blockiert NON-RESIDENTIAL IP Adressen

Dein Internatanbieter gibt Dir eine „RESIDENTIAL IP“ verwende diese!

Wenn Du keinen VPN oder proxy Service verwendest, dann wirst Du eine „RESIDENTIAL“ IP Adresse verwenden. Nämlich die Deines Internetanbieters. (IP Check) Damit wird Dich omegle auch nicht blockieren. Wenn Dir das unangenehm ist, dass der Anbieter dich damit auch erkennen kann, dann solltest Du solche Plattformen besser einfach nicht verwenden!

Wenn Du gesperrt wurdest!

Sollte Deine IP Adresse zu Hause gesperrt worden sein, dann hast Du eigentlich nur die Möglichkeit zu warten. Die meisten von omegle verhängten Sperren dauern nur 24-48h lang. Nach dieser Zeit kannst Du omegle wieder verwenden. Wir verstehen, dass viele Nutzer denken, dass sie ungerechtfertigt gesperrt wurden und die Systeme von omegle werden sicherlich auch nicht zu 100% richtig agieren, aber es gibt einfach realistisch gesehen kaum eine andere Alternative um den Service erneut zu nutzen.  

Einen VPN Service verwenden?

Zuerst die Antwort: Ja es gibt VPN Services die entsprechende IP Adressen bieten, die dann damit gehen. Diese kosten aber mindestens 100 USD im Jahr (Vorauszahlung) und wenn die IP Adresse dann dort auch gesperrt wird, kannst Du hier kaum etwas dann dagegen tun und bekommst Dein Geld auch nicht zurück! In weiterer Folge zeigen wir Dir einen Anbieter der diese Art der IP Adressen anbieten kann. 

Nein, die normalen VPN Services die oft beworben werden dafür wie: NordVPN, VyprVPN, Surfahark, StringVPN oder wie auch immer die heißen mögen klappen dafür nicht. Du wirst mit deren IP Adressen omegle nicht verwenden können. Dieses Geld kannst Du Dir daher sparen. 

Hinweis und Falschbehauptungen von anderen Seiten!

Omegele nutzen geht nicht mit VPN Services wie NordVPN, ExpressVPN oder anderen die Dir andere Webseiten eventuell dafür empfehlen! Ohne eine „Residential IP“ Adresse“ kannst Du den Chat Service nicht nutzen. Diese VPN Anbieter bieten diese aber nicht!


Welcher VPN Service geht mit omegle.com?

Der günstigste Weg an eine „Residential IP“ zu kommen ist es den Windscribe „Bulid a Plan“ Tarif zu buchen für $1 im Monat. Eine „residential IP“ kostet zusätzlich ca $8 pro Monat. Das ist in Summe kein ganz billiges Vergnügen, aber derzeit der einzige Weg um mit einem VPN Service auch diese Webseite nutzen zu können.

Kosten für „Residential IP“

Um den billigsten VPN mit „RESIDENTIAL“ IP Adressen zu nutzen musst Du für $1/Monat ein Konto dort haben und zusätzlich $8/Monat für die Zuweisung der „RESIDENTIAL“ IP Adresse bezahlen.

  • Zusammen kostet das also $9 im Monat und das ist im Voraus zu bezahlen also USD 108 im Jahr!

Testbericht Windscribe

Ich rate Dir daher ausdrücklich davon ab, das mit der zugekauften Residential IP Adresse, wie in der folgenden Anleitung zu machen!

Denn wenn diese dann dort auch gesperrt wird aufgrund Deines Verhaltens oder aus anderen gründen, dann hast Du eben mal 100+ USD in den Wind geschossen. Daher überlege Dir ob nicht auch eine Option wäre 1-2 Tage zu warten und dann mit deiner realen IP Adresse erneut aber halt nicht anonym den Service zu verwenden!

Anleitung – Anmeldung einer „Residential IP-Adresse“ mit Windscribe

1) Tarif wählen

Windscribe "Build a Plan" Tarif wählen
Windscribe „Build a Plan“ Tarif wählen

2) Standort USA oder Kanada wählen

Standort zum Verbinden wählen USA oder Kanada
Standort zum Verbinden wählen USA oder Kanada

3) Danach unter „Port Forwarding“ eine „Static IP“ dazu zu buchen. 

Statische IP hinzufügen wählen
Statische IP hinzufügen wählen

4) Dann „RESIDENTIAL IP wählen

Residential IP mit Windscribe
Residential IP mit Windscribe

5) Diese gibt es aus den folgenden Ländern zu buchen und natürlich auch USA.
Diese muss aus dem Bereich „Residential“ sein.

Auswahl der "Residential IPs" mit Windscribe
Auswahl der „Residential IPs“ mit Windscribe

6) FERTIG!

In Folge hast Du die Möglichkeit in den Apps/Software von Windscribe VPN Dich zu dem gewählten VPN-Standort zu verbinden und wirst eine einmalige und statische IP Adresse nutzen, die einem Heimzugang „Residential“ zugeordnet ist.

Damit wirst Du auch bei omegle.com aber auch bei anderen Seiten die diese „Registrierungsinformationen“ überprüfen nicht mehr blockiert werden.

Wichtig: Sollte diese IP Adresse auch wieder gesperrt werden, dann musst Du dich an den Service des Anbieters wenden. Dieser wird üblicherweise innerhalb weniger Tage Dir eine neue IP anbieten. Der zweite/weitere IP Adresswechsel ist danach kostenpflichtig! (96 USD pro neuer IP!)


Erstellt am:13. Juli 2019

Artikel aus der gleichen Kategorie:

2 Gedanken zu “omegle.com blockiert Nutzer mit VPN Services. Was Du aber tun kannst.”

Kommentare sind geschlossen.