Neues iOS Update: Apple macht FBI & Co mit dem Blocken von GrayKey einen Strich durch Rechnung

Apple hat sich in der Vergangenheit mehrfach geweigert, aus Gründen des Datenschutzes seiner Kunden, für Strafbehörden iPhones zu entsperren. Das FBI & Co wussten sich zu helfen und griffen stattdessen auf entsprechende Hightech-Hilfsmittel zurück. Beispielsweise auf GrayKey. Diese Möglichkeit hat Apple aber nun anscheinend in den Griff bekommen. Mit dem neuesten iOS Update scheint GrayKey plötzlich nicht mehr zu funktionieren. Allerdings weiß niemand ganz genau, warum, bzw. wie Apple das geschafft hat.

Forbes berichtet, dass die Entwickler des Tools, Grayshift, in ihren Bemühungen, die Verschlüsselung von iPhones auszuhebeln, gestoppt wurden. GrayKey kann von Strafbehörden erworben werden, um mittels Brute-Force-Methoden die PINs von iPhones zu knacken. Auch jene der aktuellsten Modelle wie dem iPhone X. Die Hacking-Box kam bei den Behörden sehr gut an. Zumal Apple selbst mit Verweis auf die Privatsphäre seiner Nutzer nicht eben hilfsbereit beim Knacken von Passwörtern war bzw. ist.

Ab iOS 12 funktioniert GrayKey nicht mehr

Quellen, die mit GrayKey vertraut sind, haben Forbes nun aber berichtet, dass GrayKey ab iOS 12

Aus für GrayKey beim iPhone.

kein einziges iPhone mehr knacken kann. Das Tool ist allerdings nicht komplett unbrauchbar. Es kann nach wie vor noch einige Daten extrahieren, beispielsweise eine Handvoll nicht verschlüsselter Files und Metadaten, die keine Relevanz bei polizeilichen Untersuchungen haben. Darunter unter anderem Dateigrößen und Daten in Bezug auf Dateistrukturen. Polizist Captain John Sherwin von einer Polizeistelle in Minnesota bestätigte Forbes, dass dies zutreffend sei.

Es ist nicht bekannt, wie Apple GrayKey in den Griff bekommen hat. Vielleicht gab es eine Zero-Day-Schwachst

elle, welche das Knacken erlaubte, die nunmehr gepatcht wurde. Oder es wurden stärkere Schutzvorkehrungen für das Betriebssystem getroffen. Oder aber es gibt neue Sicherheitsmethoden am Software-Level. So genau weiß das niemand.

USB Restricted Mode verantwortlich?

Es gibt ein neues Feature in iOs 12, welche der Grund dafür sein könnte, dass GrayKey nicht mehr funktioniert. Dabei handelt es sich um den so genannten USB Restricted Mode. Er wurde entwickelt, um Hacker davon abzuhalten, eben via Brute-Force-Methoden den PIN eines iPhones zu ermitteln. Um nach einer Stunde Inaktivität ein USB-Gerät zu verbinden, muss der User sein iPhone entsperren. Es sei denn es hängt am Ladegerät.

Tim Cook: Unsere Daten werden als „Waffe gegen uns eingesetzt“

Diese Woche berichtete Apple CEO Tim Cook auf der 40. „International Conference of Data Protection and Privacy Commissioners in Brüssel“, dass eine globale Privatsphäre-„Krise” real sei und dass „unsere eigenen Daten, von den alltäglichen bis hin zu den sehr persönlichen, mit militärischer Effizienz als Waffe gegen uns eingesetzt werden.” Darüber hinaus warnte er vor der Massensammlung von Daten, wie sie durch Social Media-Netzwerke und Online Services durchgeführt werden. Diese würde zur aktiven Überwachung beitragen.

Quelle: ZDNet.com

Zusammenfassung
Beitragstitel
Neues iOS Update: Apple macht FBI & Co mit dem Blocken von GrayKey einen Strich durch Rechnung
Beschreibung
Schock fürs FBI: Mit dem neuesten iOS Update scheint das PIN-Tool GrayKey plötzlich nicht mehr zu funktionieren. Allerdings weiß niemand ganz genau, warum, bzw. wie Apple das geschafft hat.
Author
Verfasser
vavt.de
Verfasser Logo


Fragen & Hilfe - Kontakt

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.