Neuer Datenschutzskandal am Social-Media-Himmel: Werden Netflix & Co mit Nutzerdaten von Facebook gefüttert?

Es gab in der Vergangenheit immer wieder Hinweise darauf, dass es Facebook und Co mit den Nutzerdaten nicht so besonders genau nehmen. Damit es nicht langweilig wird, gibt es einen neuen Datenschutzskandal im Hause Facebook. Du bist Netflix-Kunde? Du nützt Spotify? Wie deine Entscheidung eventuell beeinflusst worden sein könnte, erfährst du in diesem Artikel.

Facebook und die Nutzerdaten

Wie erst kürzlich von der New York Times in einem Artikel enthüllt wurde, steht Facebook wieder einmal im Fokus eines Datenschutzskandals. Mit dem altbekannten Thema: Datenschutz und Weitergabe von Informationen über User an diverse Firmen. Nicht alle sollen in den Genuss der Daten gekommen sein. Zu den Privilegierten gehörten anscheinend auch Netflix und Spotify. Facebook bleibt seiner Strategie wieder treu und streitet alles ab.

Zuckersüßer Zuckerberg

Der Zugang zu Kontaktinformationen und Namen von Freunden soll ermöglicht worden sein. Vermutlich gegen Geld. Du schreibst deinen Freunden Nachrichten auf Facebook? Es könnte sein, dass Netflix und Co mitgelesen haben. Die Erlaubnis hatten sie neuesten Enthüllungen zufolge von Facebook. Dieser Punkt wiegt bei all den Anschuldigungen wohl am schwersten. Zuckerberg dementiert alles. Zuckersüß. Auch Netflix beteuert in einem offiziellen Statement, dass es nie einen Zugriff auf private Nachrichten gegeben habe.

Brisantes Dokument

Es existiert ein internes Dokument mit 223 Seiten, in dem genau beschrieben wird, wie Facebook mit Nutzerdaten umgeht. Ein Bericht des Parlamentariers Damian Collins bestätigt dies.

Es war einmal ein Buch mit sieben Siegeln

Facebook möchte selbst nach zahlreichen Datenschutzskandalen immer noch den Eindruck erwecken, dass Userdaten ein geschütztes und wohlbehütetes Gut sind. Märchen sind immer noch beliebt. Die Strategie könnte also weiter funktionieren.

FAZIT: Ob die jüngsten Enthüllungen nur die Spitze des Zuckerbergs sind, werden wir sehen. Facebook hat sich in punkto Datenschutz immer noch nicht ausreichend weiterentwickelt. Viele User sind sich der Wichtigkeit ihrer Daten nicht bewusst und nehmen das Risiko weiter in Kauf. Fakt ist, dass Nutzerdaten bei Facebook nicht unbedingt sicher sind und anscheinend werden sie auch immer wieder gerne verkauft.

Quelle: futurezone.de; Foto: pixabay.com

Zusammenfassung
Neuer Datenschutzskandal am Social-Media-Himmel: Werden Netflix & Co mit Nutzerdaten von Facebook gefüttert?
Beitragstitel
Neuer Datenschutzskandal am Social-Media-Himmel: Werden Netflix & Co mit Nutzerdaten von Facebook gefüttert?
Beschreibung
Es gab in der Vergangenheit immer wieder Hinweise darauf, dass es Facebook und Co mit den Nutzerdaten nicht so besonders genau nehmen. Damit es nicht langweilig wird, gibt es einen neuen Datenschutzskandal im Hause Facebook. Du bist Netflix-Kunde? Du nützt Spotify? Wie deine Entscheidung eventuell beeinflusst worden sein könnte, erfährst du in diesem Artikel.
Author
Verfasser
vpn-anbieter-vergleich-test.de
Verfasser Logo

Weitere interessante Artikel

ungarn

NEWS: Ungarn will Überwachung stark ausweiten

Nach den Anschlägen in Brüssel hat die ungarische Regierung ein Anti-Terror-Maßnahmepaket beschlossen, das auch die Überwachung des Telefon- und Datenverkehrs ...

Transparenz & Offenlegung – Warum wir diesen Service anbieten!

Einige Leser denken, dass wir eine Firma sind welche Produkte bewirbt. Das ist aber keineswegs der Fall und wir verfolgen ...
Anonymisierung war gestern: Die verpflichtende SIM-Karten-Registrierung gilt seit 1. Jänner, weitere Schritte in Planung

Anonymisierung war gestern: Die verpflichtende SIM-Karten-Registrierung gilt seit 1. Jänner, weitere Schritte in Planung

Du bist gerne inkognito? Anonymität wiegt uns in Sicherheit. Hinter einem Pseudonym schreibt es sich leichter. Man macht sich eventuell ...

Schreibe einen Kommentar