Neue automatische SaferVPN WLAN-Sicherheit schützt dich in öffentlichen Netzen

Internet-Shoppen im Lieblingscafé, schnell mal Social Media checken am Flughafen oder Online Banking im Hotel – so praktisch mit den mittlerweile beinahe überall verfügbaren kostenlosen Netzen. Aber diese haben ihre Tücken und vor allem große Risiken wie Hacking und Datendiebstahl! Damit du trotzdem auch in jedem WLAN-Hotspot rundum geschützt bist, hat SaferVPN die neue automatische SaferVPN WLAN-Sicherheit herausgebracht.

Öffentliche Netzwerke sind überall, meistens kostenlos und natürlich sehr praktisch. Aber eben leider auch sehr gefährlich. Wusstest du, dass 99 % dieser Netzwerke nicht gesichert sind oder geteilte Passwörter haben? Damit sind sie natürlich ein gefundenes Fressen für Spione und Hacker, weil sie diese Netzwerke ganz einfach kompromittieren können. Wenn du dich also das nächste Mal in einen öffentlichen WLAN-Hotspot einloggst, solltest du dir über die Risiken für deine persönlichen Daten im Klaren sein.

Im Hinblick auf diese Gefahren für die Sicherheit deiner Daten und deiner Online-Identität hat SaferVPN nun ein neues Feature entwickelt. Mit der neuen automatischen WLAN-Sicherheit wirst du, sobald du dich mit einem unsicheren WLAN-Hotspot verbindest, automatisch gegen Online-Identitätsdiebstahl und Cybersicherheits-Gefahren geschützt. Ohne, dass du selbst daran denken oder etwas tun musst!

Neue automatische WLAN-Sicherheit schützt dich in öffentlichen Netzen.

Warum sind öffentliche Netzwerke so gefährlich?

Öffentliche Internetverbindungen in Cafés, Geschäften, Hotels etc. sind für Hacker sehr leicht zu knacken, um persönliche Daten zu stehlen. Noch dazu sind natürlich immer sehr viele Opfer in diesen Netzwerken zu finden – ein wahres Paradies für Cyberkriminelle. Hacker können ganz genau sehen, welche verschlüsselten Seiten du besuchst und diese Möglichkeit nutzen, um Malware zu installieren, die vertrauliche Informationen wie deine Kreditkarten-Daten, Usernamen, Passwörter etc. zu stehlen.

Diese Gefahren werden in den nächsten Jahren wahrscheinlich noch massiver werden. Heute gibt es auf der ganzen Welt über 50 Millionen öffentliche WiFi-Hotspots. Das ist jetzt schon ziemlich viel. 2020 soll sich diese Zahl aber versiebenfachen – auf über 440 Millionen Hotspots!

Eine Kaspersky Studie hat gezeigt, dass über 30 % aller Menschen es ihren Arbeitsgeräten erlauben, sich mit einem unsicheren WLAN in Flughäfen, Restaurants oder Cafés zu verbinden. Ca. 25 % geben zu, dass sie in den letzten 12 Monaten öffentliche Netzwerke für Einkäufe verwendet, und dort auch ihre Kreditkarten- oder Bankdaten eingegeben haben. Einer von 5 Menschen und 3 von 10 leitenden Angestellten sind laut selbiger Studie bereits Opfer eines Cybercrimes im Ausland geworden.

Was aber machen die Hacker mit den gestohlenen Daten? Heutzutage gibt es dermaßen viele Schwarzmärkte, dass die Diebe jede gestohlene Kreditkarte für 30 Dollar und mehr verkaufen können! Es ist also kein Wunder, dass mit der steigenden Anzahl der öffentlichen WLAN-Hotspots auch jene der Identitätsdiebstahle rasant zunimmt.

Wie funktioniert ein WiFi-Hack, vor dem dich SaferVPN schützen möchte?

Es ist gar nicht so schwierig für einen Hacker, deinen Computer zu infiltrieren. Primär gibt es drei wesentliche Methoden, die wir dir jetzt kurz vorstellen:

Sniffing:

Dabei handelt es sich um das beliebteste Tool von Hackern, um sich Zugang zu verschaffen. Sniffing bedeutet, dass ein Krimineller eine bereits verfügbare Software nutzt, um Daten abzufangen, die zu und von deinem Gerät versandt werden. Das kann passieren, wenn du dich mit einem öffentlichen Netzwerk verbindest, das über keinerlei Verschlüsselung verfügt. Der Kriminelle könnte so dieselben Login-Daten nutzen, um sich bei von dir verwendeten Accounts anzumelden, wie beispielsweise Online-Banking oder -Shopping.

Sidejacking:

Diese Attacke inkludiert das Sniffing von Datenpaketen, um die Web Cookies eines Users zu stehlen und so Zugang zu seiner aktuellen Sitzung zu erlangen. Während die Hacker hier zwar nicht über deine Login-Daten verfügen, können sie sich aber währen der offenen Sitzung als Du ausgeben und Änderungen bei deinen sozialen Medien vornehmen oder sogar Nachrichten an deine Kontakte senden.

Honeypotting:

Diese Art der Attacke wird auch „Evil Twin Attack“ genannt – also quasi die Attacke mit dem bösen Zwilling. Dieser Name trifft es sehr gut, denn hierbei wird ein falsches, bösartiges WiFi-Netzwerk erstellt, das aussieht wie eine legitime Verbindung. Oft haben diese bösen Zwilling auch sehr ähnliche Namen wie die „echten“ Netzwerke – z. B. könnte der offizielle Hotspot „Starbucks_Net1“ heißen und der Zwilling „Starbucks-Net1“. Wenn die User dann diesen falschen Hotspot anwählen, führen die Hacker eine Man-in-the-middle-Attacke aus und greifen alle Daten zwischen dir und dem Netzwerk ab.

Gehe auf Nummer sicher – mit der automatischen SaferVPN WLAN-Sicherheit

SaferVPN hat aus all diesen guten Gründen eine neue Funktion entwickelt, um Cyber-Diebstahl zu verhindern. Die neue automatische WLAN-Sicherheit ist für alle SaferVPN Anwendungen verfügbar und aktiviert bei Bedarf eine sofortige VPN-Verbindung, mit der du immer geschützt bist – egal wo du surfst! Du musst dich nicht einmal mit einem VPN verbinden. Die SaferVPN Apps bringen dir eine 256-Bit Verschlüsselung, sodass du deine persönlichen Daten vor Hackern schützen kannst. Ein angenehmes Gefühl, sich nicht mehr über die Gefahren öffentlicher Netzwerke Gedanken machen zu müssen! In unserem SaferVPN Testbericht erfährst du mehr zu diesem sehr guten VPN Anbieter.


Erstellt am:22. Juli 2019


Weitere interessante Artikel

NordVPN fährt russische Server runter

Info: Warum NordVPN seine Server in Russland abgeschaltet hat

Der beliebte Anbieter NordVPN hat die russischen Standorte vollständig aufgegeben. Wie immer hat er sich dazu auch in seinem Blog ...
Ivacy VPN Exklusivangebot

IvacyVPN Testbericht: Preiswert aber Probleme mit Geschwindigkeit und externen Geräten.

ivacy VPN ist preiswerter VPN-Service aus HongKong und bietet tolle Leistungen & Sicherheit/Anonymität viele andere VPN-Dienste sehen alt aus im ...

Legal in Wohnungen einbrechen, um Staatstrojaner zu platzieren?

Spannende Neuigkeiten zum Thema Privatsphäre gibt es aus den Ländern: Die Justizminister würden es nämlich ziemlich praktisch finden, einfach in ...

Schreibe einen Kommentar

×
Fehler bei
der Übermittlung.
×
Erfolgreich.

Coupon wurde erfolgreich gesendet.

Nimm Dein Telefon zu Hand.