Ist Hotel-Internet sicher? Nein – aus diesen Gründen!

WLAN ist eine praktische Sache. Vor allem, wenn du unterwegs auf Reisen bist und nicht zusätzliches Geld für mobile Daten bezahlen möchtest. Aber kannst du dir sicher sein, dass der Wireless Hotspot in deinem Zimmer wirklich sicher ist? Kannst du nicht! Ganz im Gegenteil: Wenn du dieses unsichere Internet nutzt, könntest du beispielsweise im Handumdrehen deine Online-Banking-Daten preisgeben oder ein Hacker stiehlt deine Identität.

Öffentliches Gratis-WLAN hat eben doch seinen Preis

Heutzutage empfinden viele Reisende laut einer Studie einen schnellen Internetzugang wichtiger als Zimmerservice, ein gutes Frühstück oder den Hotel-Standort. Kein Wunder also, dass die meisten Hotels ihren Gästen WLAN anbieten. Dieses Service hat allerdings seinen Preis: deine Privatsphäre.

Gibt es bei Hotel-WLANs überhaupt Sicherheit?

Sicherheit bei Hotel-WLANs ist sehr lax, aus einem ganz einfachen Grund: Die Aufgabe eines Hotels ist es, dir einen angenehmen und komfortablen Aufenthalt zu ermöglichen, nicht Cybersicherheit. Hotels investieren also wenig bis gar keinen Aufwand in den Schutz ihres Gastnetzwerkes. In einigen Fällen wirst du nach deiner Zimmernummer und einem speziell für dieses Zimmer kreierten Passwort gefragt. Meistens liegt aber die gesamte Verantwortung für die komplette Netzwerksicherheit auf den Schultern eines einzigen schwachen Passwortes, was eigentlich fast genauso übel ist wie kein Passwort. Letzteres passiert übrigens tatsächlich öfter als du denkst: Einige Hotels überspringen diesen Schritt einfach und erlauben absolut jedem, sich in ihr Netzwerk einzuloggen.

Das Fehlen auch nur des simpelsten Schutzes und ordentlicher Datenverschlüsselung sind genau das, was WLANs so interessant für Cyberattacken, Identitätsdiebstahl und Datenklau macht. Die größte Gefahr für deine Privatsphäre ist hierbei, dass Hacker sich als geheimes Intermedium zwischen deinem PC und dem Verbindungspunkt einschalten. In diesem Fall geht absolut jede Information, die du sendest oder erhältst, auch beim Hacker durch.

Cyberkriminelle wie die berüchtigte DarkHotel Gruppe nutzen ungesicherte Hotel WLAN-Verbindungen zur Verbreitung von Malware. Die Gruppe zielt seit Jahren erfolgreich auf Geschäftsreisende ab und infiziert Computer via E-Mails mit Schadsoftware. Diese E-Mails sind individuell genau auf jeden einzelnen Gast zugeschnitten und kommen damit sehr überzeugend rüber. Du setzt deine privaten Daten also jedes Mal, wenn du dich mit einem unsicheren WLAN verbindest, einem großen Risiko aus. Wenn das WLAN deines Hotels auf dem Radar eines Hackers ist, kann dieser eine ganze Reihe an Techniken nutzen, um in deine Privatsphäre einzudringen.

Ist Online-Banking über ein Hotel-WLAN sicher?

Nein, absolut nicht. Wenn du dich mit einem ungesicherten WLAN verbindest, kann jeder deiner Schritte durch eine böswillige dritte Partei eingesehen werden – auf gut Deutsch eben von Hackern. Es kann also jeder, der das Eindringen in ein solches Netzwerk schafft, dich bei der Eingabe deiner Passwörter, Login-Daten, Bankinfos etc. beobachten. Wenn derartige Daten tatsächlich gestohlen werden, ist es mal jedenfalls vorbei mit dem Traumurlaub … Denk also nicht einmal daran, deine Bankgeschäfte über ein Hotel-WLAN zu managen. Es sei denn, du verwendet verlässliche Verschlüsselungs-Tools, um deine Daten zu schützen.

Monitoren Hotels ihr WLAN?

Das ist schwer definitiv zu sagen, aber eines ist sicher: Ein derartiges Monitoring ist sehr wohl möglich. Hotel-Server sind auch nur ganz normale Server. Sie führen ein Logfile der Datentransaktionen ihrer User. Deine Browsing-Daten und auch einige der persönlichen Daten sind auf dem File und aus diesem Grund auch zugänglich. Das sind gleichzeitig gute und schlechte Nachrichten: Das Hotel-Management ist zwar nicht in der Lage, die Inhalte deiner Kommunikation einzusehen, aber es kann ganz leicht herausfinden, welche Webseiten du besuchst und wie viel Zeit du im Internet verbringst. Klingt nicht wirklich nach privatem Internet-Surfen, oder?

Gibt es einen Weg, im Hotel-WLAN auf der sicheren Seite zu sein?

Nachdem WLAN-Sicherheit in Hotels so gut wie nicht existent ist, musst du selbst dich vor Datendieben und Spionen schützen. Und das geht so:

  • Sei dir potenzieller Risiken bewusst. Wenn das Netzwerk ungesichert ist, sind die Chancen groß, dass irgendein Cyberkriminelle nur darauf wartet, deine persönlichen Daten zu stehen.
  • Vermeide es, dich in deine Arbeits- oder Online-Banking-Accounts einzuloggen. Verwende dein mobiles Netzwerk für jedwede finanziellen Transaktionen. Auch wenn es vielleicht teurer ist, so schützt du zumindest dein Geld.
  • Logge dich niemals „einfach so“ in ein Netzwerk ein. Hackers kreieren auch gefälschte Hotspots und gaukeln den Usern vor, diese seien echt. Wenn du zwei ähnliche WLAN-Namen siehst, frage im Hotel nach, welcher der „echte“ ist.
  • Aktiviere deine Firewall, um im Fall einer Attacke auf das Hotel-Netzwerk geschützt zu sein. Eine verlässliche Firewall bietet eine starke Gateway-Verteidigung, was es für Hacker sehr schwierig macht, sich Zugang zu deinem System zu verschaffen.
  • Verschlüssle deine Daten. Wenn du ein VPN-User bist, weißt du sicher, was zu tun ist: Aktiviere dein VPN jedes Mal, wenn du dich mit einem öffentlichen Netzwerk verbindest. Denn ein VPN schützt dich sogar in ungesicherten drahtlosen Netzwerken. Einerseits verdeckt es deine IP-Adresse, andererseits verschlüsselt es deine Online-Kommunikation. Mit einem VPN kann niemand deine Kommunikation einsehen!

Wie kann ein VPN meine Daten in einem Hotel-WLAN schützen?

Die Schutzfunktionen eines VPN reicht weit über ein ungesichertes WLAN hinaus. Wenn du ein VPN aktivierst hast, kannst du in jedem öffentlichen oder anderen Netzwerk sicher surfen. Ein VPN kreiert einen verschlüsselten virtuellen Tunnel zwischen deinem Gerät und einem VPN-Server. Dieser Server fungiert als Mittelsmann zwischen dem Internet und deinem System: Die Webseite interagiert mit dem VPN-Server, und der Server kommuniziert mit deinem Gerät. Da diese Interaktion verschlüsselt ist, kann niemand sehen, welche Webseiten du ansurfst oder welche Daten du online teilst. Alles, was Außenstehende sehen können ist, dass du ein VPN nutzt. Das wars.

Darum brauchst du auf Reisen ein VPN

Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass dein Hotel eine offene WLAN-Verbindung anbietet, die dich höchst anfällig für Hacker macht, wenn du sie verwendest. Aus diesem Grund ist ein VPN quasi ein Lebensretter, wenn du nicht deine mobilen Daten nutzen, aber auch nicht zu viele private Daten offenbaren möchtest. Aber wusstest du, dass VPNs dir noch viel mehr zu bieten haben, als „nur“ Sicherheit?

Genieße freies Internet. Einige Länder regulieren den Zugang zum Internet, andere blockieren überhaupt gesamte Social Media-Plattformen wie Twitter oder Facebook. Glücklicherweise kannst du mit einem VPN derartige Regulierungen umschiffen und hast immer Zugang zu allen Services und Seiten, die du möchtest. Unabhängig davon, wo auf der Welt du gerade bist.

Blockiere lästige Werbung. Das ist zuhause hilfreich, aber auch unterwegs. Niemand mag Werbung und einige VPNs helfen dir dabei, diese massiv zu reduzieren.

Und natürlich schützt dich ein VPN vor Malware und anderen Gefahren, besonders dann, wenn du in einem öffentlichen Netz unterwegs bist. Also: Hotel-WLANs sind kein Problem – solange du dein VPN aktivierst!

Quelle: NordVPN

Zusammenfassung
Beitragstitel
Ist Hotel-Internet sicher? Nein – aus diesen Gründen!
Beschreibung
Kannst du dir sicher sein, dass der Wireless Hotspot in deinem Hotelzimmer wirklich sicher ist? Kannst du nicht! Ganz im Gegenteil: Wenn du dieses unsichere Internet nutzt, könntest du beispielsweise im Handumdrehen deine Online-Banking-Daten preisgeben oder ein Hacker stiehlt deine Identität.
Author
Verfasser
vavt.de
Verfasser Logo


Fragen & Hilfe - Kontakt

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.