0

Lieber Markus!
Liebe Kollegen!

Nach längerer Zeit habe ich heute mal wieder eine Frage an Euch und würde mich sehr freuen, wenn Ihr sie mir beantworten könntet.

Ich benutze nun schon seit einiger Zeit ein VPN und das Tornetzwerk.

Die Methode Tor über VPN funktioniert einwandfrei. Nachdem ich im Netz gelesen habe, dass man für den Ansatz VPN über Tor Provider wie AirVPN oder BolehVPN bemühen müsste, habe ich mir so einige Gedanken gemacht und etwas ausprobiert.

Ich habe nämlich einfach den Whonix Gateway mit einer anderen virtuellen Linux Maschine gekoppelt und in dieser, in meinem Fall Linux Mint, openvpn Verbindungen mit dem TCP Protokoll, nicht UDP, meines VPN Anbieters im Netzwerkmanager hinzugefügt.

Das heißt, der komplette Internet Traffic meiner virtuellen Maschine läuft zunächst durch das Tornetzwerk über den Whonix Gateway. Surfe ich ohne mein VPN, stelle ich bei ipleak.net oder auch dnsleaktest.com fest, dass ich tatsächlich über das Tornetz surfe.

Schalte ich nun in meinem Linux Mint das VPN ein, zeigen mir ipleak.net und dnsleaktest.com nur die von mir aktivierten VPN Server an.

Gehe ich Recht in der Annahme, dass ich auf diese Art und Weise ein echtes VPN über Tor nutze, bei dem sowohl mein VPN Provider als auch der Exit Node im Tornetzwerk nicht mehr meinen Datenverkehr mitlesen können? Eigentlich dürfte meine IP so nur der Entry Node vom Tornetzwerk sehen und mein ISP, dass ich das Tornetzwerk benutze. Mein VPN Anbieter kann damit auch nicht mehr meine IP ermitteln.

Das wäre doch schön, oder?

Es wäre von Euch super nett, wenn Ihr mich bestätigen könntet oder mir aber meine Denkfehler aufzeigen könntet. Vielleicht könnte ich ja gerade so auch leichter gehackt werden.  Ihr merkt, ich bin mir noch nicht ganz sicher!

Danke für Ihre Bemühungen.

Liebe Grüße

T.

gefragt
Hinterlasse einen Kommentar