Geschwindigkeit im Vergleich von kostenlosen & Premium VPN-Anbietern

Viele sind auf der Suche nach einem kostenlosen VPN-Service. Wie wir bereits häufiger beschrieben haben sind diese natürlich stets limitiert. Besonders die verfügbaren Bandbreiten (Geschwindigkeit) spielen dabei aber eine wesentliche Rolle.

Internet-Bandbreite kostet Geld

Bandbreite also die maximal übertragbare Datenmenge pro Zeiteinheit, ist nämlich der Kostentreiber im Internet. Um mit dem Internet verbunden zu sein, bezahlen Internetanbieter aber auch VPN-Services pro Megabyte/Sekunde einen beinahe weltweit einheitlichen Preis. In manchen Fällen gibt es auch sogenannte Mengenmäßig abgerechneten Verbindungsentgelte, diese laufen aber am Ende auf das selbe Ergebnis hinaus, es stehen dabei zwar oft höhere Geschwindigkeiten zur Verfügung allerdings darf eben die Menge an Daten in einem bestimmten Zeitraum nicht überschritten werden oder wird danach pro Megabyte Einheit verrechnet.

Daher ist die zur Verfügung gestellte Geschwindigkeit eben ein Kostentreiber welcher sich bei einem kostenlosen Service nur durch die Begrenzung generell kalkulieren und auch eindämmen lässt.

Mehr gleichzeitige Nutzer pro Server = langsamer!

Dazu muss man bei kostenlosen Services auch damit rechnen, dass sich die zur verfügung gestellten Server und deren Bandbreiten eben auf zahlreiche Nutzer zu selben Zeit aufteilen. Es macht natürlich einen Unterschied aus ob 100MB/sek maximale Geschwindigkeit nur 1 Nutzer oder 1.000 zur selben Zeit nutzen.

Die Hardware ist auch eine Limitierung

Dazu kommt auch noch, dass VPN-Services über SERVER als IT-Hardware betrieben werden. Pro Server läuft ein Betriebsystem und alle Nutzer verbinden sich darüber mit dem Internet. Dabei kann man auch davon ausgehen, dass auch die Anzahl an gleichzeitigen Nutzern pro SERVER eben einen unterschied über dessen Leistungsfähigkeit ausmacht. Klar kann man auch 10.000 Nutzer über einen Server arbeiten lassen, es entstehend dabei aber wie auch auf einem PC bei dem dutzende Fenster/Programme zur selben Zeit ausgeführt werden eben auch Limitierungen der Geschwindigkeit der Verarbeitung. Am Ende teilen sich ja alle wiederum zentrale Prozessoren oder auch Speicherbausteine.

Also die entscheidenen Faktoren für schnelle VPN-Verbindungen sind daher:

  • Die Bandbreite die dem einzelnen VPN-Server zur Verfügung steht.

  • Das Datenvolumen, das die Nutzer alle gemeinsam über einen einzelnen Server senden und empfangen.

  • Die Anzahl der Nutzer, welche einen Server zur selben Zeit nutzen.

Und da sind wir nun auch bereits bei den Unterschieden die auch VPN-Anbieter unterscheidet. Während es Services gibt, welche hunderttausende Kunden zur selben Zeit über Ihre vorhandenen Server bedienen, haben andere diesbezüglich strikte Regelungen und gleichen Defizite über mehr aktive Server, mehr zugekaufte Bandbreite oder auch über mehr Standorte aus. Das bedeutet aber nicht, dass je mehr Standorte auch automatisch schneller bedeutet.

Es ist immer eine Kombination aus

Bandbreite x Datenvolumen x Anzahl der Nutzer

welche für eine entsprechende Geschwindigkeit oder auch eine Drosselung der Datenübertragung verantwortlich ist.

INFO zur geografischen Auswahl der VPN-Server: Das ein VPN-Standort in Neuseeland aus Deutschland langsamer über das Internet erreicht werden kann ist davon unberührt und trifft auf alle VPN-Anbieter gleichermassen zu.

Gratis bedeutet nicht das es dem Anbieter nichts kostet!

Kostenlose Services werden entsprechend bei allen dieser Faktoren natürlich an das limit des technisch machbaren gehen und keine Reserven dazu anschaffen. Nur zum Beispiel die Erhöhung der Bandbreite in Frankfurt um 1.000MB/sek (also 1 GB/sek) bedeutet heute ca. 18.500 Euro pro Jahr an gestiegenen Kosten. Das ist aber nur 1 Standort. Das es damit nicht möglich ist völlig kostenfrei und unlimitierte Services anzubieten ergibt sich schon aus dieser Tatsache.

Preiswerte oder PREMIUM VPN Services

Preiswerte VPN-Services bieten da einen wesentlich besseren Mix aus Bandbreite, Standorte und auch gleichzeitigen Nutzern pro Server. (NordVPN, IvacyVPN, PureVPN etc)

Und echte PREMIUM VPN Anbieter haben meistens auch noch ausreichend Reserven auf jedem Standort um wirklich jeder Anforderung zu entsprechen. Das schlägt sich dann auch in den Kosten nieder. (Perfect-Privacy, ZorroVPN etc.)

Fazit:

  • Wer also kostenfrei VPN nutzen will, der muss mit diesen Einschränkungen einfach leben.
    (Je mehr gleichzeitige Nutzer desto langsamer oder eine generelle Limitierung)

  • Wer einen preiswerten VPN-Service nutzt ist schon viel besser dran, ist aber auch abhängig von diesen Faktoren und kann aber auch ausreichende Bandbreiten erhalten
    (Abhängig von der Tageszeit, dem Standort und der aktuellen Nutzung)

  • Wer einen PREMIUM VPN-Service nutzt kann sich darauf verlassen, dass er immer ausreichend Ressourcen zur Verfügung haben wird.
    (24h am Tag und 365 Tage im Jahr an jedem Standort)

Zusammenfassung
Beitragstitel
Geschwindigkeit von VPN-Services - kostenlose & Premium VPN-Dienste
Beschreibung
Es gibt einige unveränderbare Formeln, welche zu beachten sind um VPN-Services mit maximaler Geschwindigkeit nutzen zu können. Kostenlose VPN Dienste müssen daher auch limitert sein.
Author
Verfasser
vavt.de
Verfasser Logo

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden. Hinterlasse eine Nachricht und bewerte auch die Eigenschaften des VPN-Services!. (Aufgrund von Spam wird der Eintrag manuell freigeschaltet innerhalb kurzer Zeit)

Hinterlasse eine Nachricht und bewerte auch die Eigenschaften des VPN-Services!


Name (required)

Email (required)

Website