Nächste Webseite gesperrt: x Hamster (Bald alle „Erwachsenenseiten“ verboten?)

Jugendschützer wollen deutsche Erotikseiten blockieren: xHamster  im Fokus

Grund ist der uneingeschränkte Zugang zu jugendgefährdenden und entwicklungsschädigenden Inhalten

Es gibt keine Verbindung zwischen diesem xHamster und der Pressmitteilung da die Plattform nicht genannt wird. Aber es ist recht eindeutig und davon auszugehen dass xHamster damit gemeint ist.

Seiten wie „x Hamster“ werden gesperrt

Deutsche Jugendaktivisten hofften, mit Hilfe von den  Hosting-Providern den freien Zugang zur  Plattform xHamster sperren zu können. Als Grund nannten sie die Unfähigkeit, der Webseite die Inhalte vor Minderjährigen Besuchern zu beschränken.  Daher werden Hosting Anbieter, wie der Jugendmedienschutzausschuss (KJM) am 17. Juni mitteilte, nun angewiesen, „Zugangsangebote (Also Erwachsenenseiten) aus Deutschland zu sperren“.

Die Jugendschutzbehörde hat das Angebot von x Hamster im März 2020 geprüft (Na, da hatte ein Beamter dann eine echt anstrengende Aufgabe übernommen) und festgestellt, dass einige Inhalte eben für Jugendliche nicht vorgesehen sind. Die Seite führt jedoch keine wirksamen Überprüfungen durch und ist daher auch für Minderjährige erreichbar.  Nachdem der Hosting Anbieter der Webseite als auch die Betreiber der Seite nicht gefunden werden konnten, wurde dieser Fall wie auch bereits einige andere Streaming Seiten zuvor, an die Internetanbieter herangetragen mit der Bitte eine Zugangssperre für alle deutschen Internetnutzer einzurichten.

Jugendschutz geht vor Lust

Der Jugendschutz ist unzureichend umgesetzt, meinen die Behörden. Daher soll die Seite xHamster für alle deutschen Internetnutzer gesperrt werden.

xHamster Jugendschutz unzureichend?
xHamster Jugendschutz unzureichend?

Internet Seiten Sperren nehmen deutlich zu!

Viele Anbieter illegaler Streaming-Dienste sowie andere Websites, die gegen das Urheberrecht verstoßen, sehen sich künftigen Zugangsverboten in Deutschland gegenüber. Die einzelnen Seiten sind nicht mehr verfügbar, zum Beispiel Serienstream.sx, eine der 100 beliebtesten Websites in Deutschland.  Hintergrund ist, dass die kürzlich eingerichtete „Internet Copyright Information Chamber“ aktiv geworden ist.

Es sind viele verschiedene Unternehmen, Organisationen und Einrichtungen an den Websperren beteiligt: ​​alle großen Internetanbieter, der Fachverband der deutschen IT- und Telekommunikationsbranche Bitkom (Deutsche Telekom, Vodafone,  1&1), die sie vertretenden Urheberrechtsinhaber und -verbände sowie die Bundesnetzagentur.

Das Besondere an „xHamster“

Die Regionalisierung der Inhalte empfinden viele Nutzer als besonders anregend. Die Jugendschützer sehen das aber nicht als besonders löblich an

xHamster bald gesperrt
xHamster bald gesperrt

Adult Webseiten vor der Sperre über das Betriebssystem

Was xHamster erfährt soll aber bald schon auf andere ähnliche Seiten ebenfalls angewandt werden. Dazu gibt es bereits in Deutschland Initiativen, die den Zugriff auf Seiten die erst ab 18 Jahren vorgesehen sind bereits im Betriebssystem der Geräte also Android, Windows, MacOS oder auch Apple iOS unterbinden sollen. Seiten wie Pornhub.com oder  Hustler.comsollen vor dem Zugriff ohne vorherige Authentifizierung gesperrt und mit einem Altersnachweis versehen werden. Das wirklich erschreckende wird dann auch sein, dass die Gerätehersteller natürlich dann auch über die Vorlieben jedes Einzelnen Nutzern noch ein Stück mehr wissen werden.

Jugendschützer laufen Sturm um das zu erreichen, Datenschutz wird unter der Domäne der Sicherheit einfach überstimmt.


Aktiv Sperre von xHamster umgehen

Während bei den bisherigen Sperren meistens das manuelle Ändern der verwendeten DN Server ausreichte, sind die neuen Sperren auf einer anderen technischen Basis umgesetzt. Dadurch sind diese nur noch über die Verwendung mit einem VPN Anbieter zu umgehen. Da der eigene Internetanbieter ja auch stets aufzeichnet, welche Seiten die eigenen Kunden nutzen, lohnt sich die Anschaffung so eines Dienstes ohnehin auch im Bezug auf die eigene Privatsphäre.

Anleitung zur Verwendung eines VPN Anbieters:

  1. VPN Konto erstellen
  2. Software/App für das eigene Gerät laden und installieren
  3. Mit einem verfügbarem Standort im Ausland verbinden
  4. Gesperrte Webseite öffnen

Erstellt am:24. Juni 2021

Artikel aus der gleichen Kategorie: