Banana VPN: keine eigenen Apps, kaum Funktionen

Banana VPN ist bereits seit 2007 am Markt und verspricht so einiges. Allerdings zu einem relativ teuren Preis. Ich habe mir den zypriotischen Anbieter angesehen und berichte euch über meinen persönlichen ersten Eindruck. Was kann Banana VPN tatsächlich?

Banana VPN – Daten & Fakten

Banana VPN LogoBananaVPN ist zwar in Zypern beheimatet, dieser Schein trügt aber. Denn der Service wird von BlueSnap verkauft, einer internationalen Firma mit Büros auf der ganzen Welt, u. a. in den USA, Kanada oder Großbritannien. Das heißt also, du gehst nicht nur mit Banana auf Zypern ein Vertragsverhältnis ein, sondern mit dem ganzen Konzern, was wiederum nicht ideal für deine Privatsphäre ist. Der Provider weist auch darauf hin, dass er bestimmte Aktivitäten aufzeichnet. Also Fehlanzeige für eine No-Log-Policy.

Server & Protokolle

Auch die Serveranzahl ist nicht überwältigend und für einige User sicher nicht ausreichend: 15 Server in 7 Ländern. Aber Deutschland, die USA und UK sind zumindest dabei. An Protokollen bietet BananaVPN PPTP, L2TP/IPSEC, SSTP und OpenVPN. P2P wird nicht unterstützt. Das heißt, Torrenting ist mit Banana VPN nicht möglich.

Was kostet Banana VPN?

Ganz ehrlich gesagt: Du bekommst für denselben oder einen günstigeren Preis sicher ein VPN, das mehr Features, Einsatzbereiche und eine höhere Privatsphäre hat. 8 Dollar (6,92 Euro) im Monat für maximal drei gleichzeitige Verbindungen aufgerechnet auf ein Jahr sind einfach nicht wenig. Da müsste schon richtig Großartiges dahinterstecken, um diesen Preis zu legitimieren. Zum Vergleich: Bei Surfshark zahlst du zwar für einen Monat 10,99 Euro. Aber beim Kauf eines Surfshark-2-Jahresabos kommst du auf nur 50,71 Euro, das sind 2,11 Euro im Monat. Aber immerhin kannst du bei BananaVPN eine 3-tägige Geld-zurück-Garantie nutzen, wenn dir der Service nicht zusagt. Ausprobieren klappt also 😊

Anwendungen von Banana VPN

Auch hier keine mega-guten Nachrichten: Wenn du nur begrenzte technische Kenntnisse hast, ist BananaVPN nicht die ideale Wahl für dich. Denn es gibt keine nativen Apps, nicht einmal für die gängigsten Betriebssysteme. Wenn du technisch etwas versiertest bist, kannst du den Dienst auf den folgenden Plattformen manuell einrichten:

  • Windows
  • Mac OS
  • Linux
  • Android
  • iOS
  • Router

Hierfür gibt es entsprechende Anleitungen (in Englisch).

Funktionen von BananaVPN

Ich konnte bei Banana VPN keine maßgeblichen Funktionen finden. Die Webseite gibt nicht eben sehr viel Gehaltvolles preis. Leider ist nicht einmal ein Killswitch verfügbar, was in Sachen Sicherheit eigentlich zu den Must-haves eines VPN-Services gehören sollte. Banana verspricht, dass Verbindungen auch in restriktiven Netzwerken wie bspw. in China möglich sind. Über die dazu nötigen Funktionen wie Stealth Protokoll oder Anti-Deep Packet Inspection scheint der Provider aber nicht zu verfügen …

Streaming mit Banana VPN

Als Streaming-Fan ist BananaVPN nicht der geeignete Provider für dich. Gut, du kannst damit den BBC iPlayer austricksen und auch YouTube und Hulu sehen. Aber Netflix sperrt den Service leider. Als Streaming VPN empfehlen wir dir stattdessen folgende Provider: Streaming-Profis.

Du kennst Banana VPN? Erzähl mir mehr!

Ich freue mich immer über Rückmeldungen von Lesern, die ein VPN-Service in Verwendung haben und entsprechend aus der Praxis sprechen können. Wenn du ein Banana VPN-User warst bzw. bist, schreib mir doch dein persönliches Feedback!

Sag mir deine Meinung zu Banana VPN!


Erstellt am:1. April 2021


Sicherheit im Internet Hilfe

Sicherheit mit VPN - Hilfe zur Auswahl!

Schreibe einen Kommentar