AirVPN Testbericht – OpenVPN für technisch versierte Nutzer.

AirVPN

$6.00
5.5

Geschwindigkeit

9.0/10

Privatsphäre

7.0/10

Ausstattung

3.5/10

Kundenservice

3.8/10

Preis

4.0/10

Negativ

  • Nur in Englisch
  • Keinerlei eigene Software daher brauchen Nutzer viele technische Kentnisse
  • Potentielle Sicherheitslücken wegen Konfigurationsproblemen begleiten die Nutzung
  • Absolut hoher Preis, wenig Funktionalität dafür

AirVPN ist ein reiner OpenVPN Anbieter, welche im Grunde die Standard Funktionen des VPN-Protokolles nutzt und den Nutzern entsprechende VPN-Server welche der Anbieter an verschiedenen Standorten gemietet hat zur Verfügung stellt.  Diese Funktionalität ist auch die Basis bei vielen anderen Services, jedoch bieten andere halt auch verschiedene andere Protokolle an und darüber hinaus auch eigene VPN-Client Software. Daher ist AirVPN ein mit den Standard Services eines VPN-Anbieters ausgestatteter Anbieter, jedoch nicht so komfortabel zu nutzen und mit einigen Einschränkungen versehen welche sich daraus ergeben.

AirVPN Übersicht


AirVPN Standorte in 20 Staaten

AirVPN Standorte
AirVPN Standorte

Bei den  20 Staaten in denen AirVPN Server betreibt sind alleine daraus 14 aus den 14-Eyes Staaten mit denen die USA und die NSA direkte Partnerverbindungen hat bekannt. Das macht uns natürlich etwas Gedanken, weshalb gerade diese westlich orientierten Partnerstaaten der NSA ausgewählt wurden. Das muss aber nichts bedeuten, es ist uns nur aufgefallen. Dazu sind dann noch einige andere Staaten dazu gefügt worden, welche vor allem für Filesharing/Downloads keine Datenausforschung ermöglichen.

Sicherheitsvorkehrungen & Leaks

das ein VPN Anbieter die neuesten Verschlüsselungsalgorithmen verwendet, davon kann man heute in nahezu allen Fällen ausgehen. Entscheidender ist meistens aber die Unterstützung für die Nutzer bei der Einrichtung der Verbindungen auf den eigenen Geräten. Und da hat AirVPN halt gar nichts zu bieten. Die OpenSource VPN-Clients die man benutzen kann, sind meistens nur soweit funktionell, dass sie die Verbindungen herstellen, damit man bekannte Leaks auch schließen kann, müssen dann noch weitere Erweiterungen oder Einstellungen vorgenommen werden. Damit sind aber viele Nutzer überfordert und daher sind diese dann trotz der Verwendung unsicher im Internet.


Geschwindigkeit mit AirVPN

Die Server haben in vielen Fällen kaum eine Auslastung und bieten daher auch sehr gute Übertragungsgeschwindigkeiten. (Status AirVPN Server). Man muss sich aber damit im Vorfeld ein wenig auseinandersetzen. Automatische Erkennung in einer Software, welcher Server nun am besten geeignet ist gibt es nicht. Daher ist es auch in diesem Beispiel so, dass die Nutzung mit dem besten Server, immer auch vom Aufwand und Wissen den der Nutzer treibt abhängig ist. Das ist alles andere als Optimal.


Preise von AirVPN

AirVPN kommt mit keiner benutzerfreundlichen Lösung und verlangt dafür aber absolut Spitzenpreise, also im obersten Segment angesiedelt. Dabei werden außer OpenVPN keinerlei zusätzliche Sicherheitsfuntkionen,  wie “VPN-Kaskaden” oder andere technische Lösungen geboten. Dahingehend ist der Service absolut überpreist.

AirVPN
inkl. 5 Geräte

  • 3 Tage: 1 €
  • 1 Monat: 7 €
  • 3 Monate: 15 €
  • 6 Monate: 30 €
  • 12 Monate: 54 €

ZorroVPN (Vergleich)
inkludiert unlimiterte Geräteanzahl + Kaskaden

  • 3 Tage (kostenfrei)
  • 1 Monat €11.25
  • 2 Monate €17
  • 6Monate €58(€9.30/Mon)
  • 12 Monate €95(€7.95/Mon)

Unser Fazit zu AirVPN

AirVPN gibt sich als von Aktivisten betriebener Service, welcher aber seine Standorte gewissentlich nur in Nato/NAS verbundenen Staaten unterhält und außer dem OpenVPN Standard und einfachen VPN-Servern keine Leistungen bietet. Um sich als Nutzer damit zu schützen muss man tiefere Kenntnisse über Technik und aktuelle “Leaks” haben um diese Sicherheit selbst garantieren zu können. Der Preis ist eher hoch und insgesamt halten wir AirVPN für die meisten Nutzer einfach nicht passend.

 



Fragen & Hilfe - Kontakt

5 Gedanken zu “AirVPN Testbericht – OpenVPN für technisch versierte Nutzer.

  1. Markus, der Client ist auch auf Linux nutzbar, schau dir doch bitte mal die Seite an und was sie alles unterstützen. Haben eine extrem hohe Verschlüsselung inkl. stunnel, Linux Client etc. Kann sehr gut mit PP und andere mit halten nur, dass sie kein Multihoop unterstützen, was man aber (kompliziert) über Eddy einrichten kann, sie aber sagen, dass Multihoop nicht unbedingt besser und sicherer sei, viel wichtiger ist die SSL/SSH/Stunnel Verbindung, was ich mittlerweile auch so sehe. Es hat sich sehr viel geändert seit 2015. Manche Revies von dir hier auf der Seite, sind wahrlich nicht mehr ganz Up to Date und völlig veraltet.

  2. Markus, bei aller Liebe, aber das was du hier schreibst, ist keiner weise richtig. Natürlich haben die einen eigenen Client, nennt sich Eddy und hat alle Sicherheitsfunktionen drin, die man braucht inkl. SSL/Stunnel etc . Verbindung und das alles über den eigenen Client. Und schützt vor allen Leaks.

    • Am 15.März 2015 war dies noch nicht so, als wir den Testbericht gemacht haben. Allerdings ist der Client auch nur für ein Gerät verfügbar und für alle anderen Betriebssysteme nicht. Daher änderte sich an der Gesamtbewertung vermutlich wenig. Danke für das Feedback, wir werden den Testbericht updaten.

  3. Perfect Privacy neuro routing,

    (AirVPN Staff) ‘… Apparently that’s a terrible feature: probably their users will like to keep it always off.’
    (AirVPN Mitarbeiter) ‘Anscheinend ist das eine schreckliche Eigenschaft: wahrscheinlich werden ihre Benutzer es immer ausschalten wollen.’

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.