Adware Doctor: Hat die App aus dem Apple Mac Store auch dich ausspioniert?

Apple legt nach eigenen Angaben besonders viel Wert auf die Privatsphäre seiner User. Ab Oktober schreibt der Konzern App-Entwicklern sogar eigene Datenschutzerklärungen vor. Das kommt allerdings leider etwas spät – denn nun ist aufgeflogen, dass die beliebte App „Adware Doctor“ ohne dein Wissen deinen Browserverlauf mitliest. Da ist sie aber leider nicht der einzige Kandidat …

Spyware statt Virenschutz

Bereits seit mehr als einem Monat ist bekannt, dass Adware Doctor den Browserverlauf mitliest und damit ganz klar gegen die Richtlinien des App Stores verstößt: Denn du musst aktiv deine Einwilligung geben, dass deine Daten gesammelt werden dürfen. Damit ist die Aktivität der angesagten App mit einem Preis von € 5,50 (vormals auf Platz 5 des Rankings der beliebtesten kostenpflichtigen Apps) ganz klar Spionage! Was es noch dreister macht ist die Tatsache, dass dieses Ausspionieren unter dem Deckmantel des Schutzes läuft. Denn Adware Doctor soll den User eigentlich vor Malware schützen. Beim Suchen nach Viren auf deinem Mac „findet“ die App aber eben zufällig auch die Browserverläufe von Firexfox, Chrome und Safari, wie Privacy 1st herausgefunden hat.

Daten werden nach China geschickt

Was die App mit den Daten macht? Leider ist die Spionage ein ganz bewusster Akt: Denn die gesammelten Daten geraten nicht etwa in Vergessenheit, sondern werden als Zip-Datei nach China geschickt, konkret an die momentan nicht erreichbare Domain adscan.yelabapp.com. Anstatt ein hilfreicher Virenschutz ist Adware Doctor also eine Spyware! Solltest du Adware Doctor installiert haben, solltest du die App schnellstmöglich loswerden: Denn sobald der Server wieder online geht, werden die gesammelten Daten direkt wieder gesendet.

Mittlerweile hat Apple die App aus dem App Store genommen – diese dringend notwendige Reaktion dauerte allerdings ein bisschen: Am 12. August erhielt der Konzern von Privacy 1st rund um Sicherheitsforscher Patrick Wardle die entsprechende Info. Aber erst nachdem das Thema in den Medien aufschlug, löschte Apple am 7. September die App aus dem Mac App Store. Obwohl die Spyware einen massiven Eingriff in die Privatsphäre der Nutzer bedeutet! Wie lange das Ganze schon so läuft und welche User betroffen sind, steht in den Sternen. Nachdem sich die App aber bereits einige Zeit im Store befindet, könnte es sich um Jahre handeln. Besonders haarig ist die Spionage da der Browserverlauf nicht nur zeigt, was du für Webseiten angesurft hast. Auch Suchbegriffe oder Zugangsdaten können dabei sein, wenn eine Übertragung via URL stattgefunden hat.

Weitere verdeckte Spyware im Mac App Store identifiziert

Adware Doctor ist leider kein Einzelfall. Malwarebytes hat weitere zwei schwarze Schafe im Mac App Store entdeckt: „Dr. Cleaner“ und „Dr. Unarchiver“ (Rang 12 der beliebtesten, kostenlosen Apps) spionieren ihre Nutzer ebenfalls aus und greifen Daten ab – auch hier den Browserverlauf, aber zudem Daten zu anderen am Gerät befindlichen Programmen. Und das im laut Apple “sicherste[n] Ort, um Apps für den Mac zu laden” … Denn der Konzern prüfe jede App im Detail und würde problematische Anwendungen sofort entfernen. Klingt am Papier gut, hat aber in den vorliegenden Fällen von verschleierter Spyware leider nicht funktioniert. Patrick Wardle von Privacy 1st fordert von Apple nun überhaupt, dass der Konzern den ausgetricksten Usern den Kaufpreis für die Adware Doctor App rückerstattet.

Quelle: golem.de

Zusammenfassung
Beitragstitel
Adware Doctor: Hat die App aus dem Apple Mac Store auch dich ausspioniert?
Beschreibung
Apple legt nach eigenen Angaben besonders viel Wert auf die Privatsphäre seiner User. Ab Oktober schreibt der Konzern App-Entwicklern sogar eigene Datenschutzerklärungen vor. Das kommt allerdings leider etwas spät – denn nun ist aufgeflogen, dass die beliebte App „Adware Doctor“ ohne dein Wissen deinen Browserverlauf mitliest und weiterleitet.
Author
Verfasser
vavt.de
Verfasser Logo


Fragen & Hilfe - Kontakt

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.