Achtung: Porno-Mailerpresser arbeiten jetzt mit tatsächlichen Passwörtern!

Wer hatte noch nie Post von einem Cyber-Erpresser? Heutzutage schwirren leider bereits zahlreiche dieser unangenehmen Fake-Mails herum. Die neuesten Schreiben sind allerdings besonders gemein: Denn sie enthalten echte Passwörter oder Handynummern. Da ist es kein Wunder, wenn du es mit der Angst zu tun bekommst …

Früher zeichneten sich Erpresser-Mails meist dadurch aus, dass sie in sehr schlechtem Deutsch geschrieben waren. Dadurch konnte man sie meist auf einen Blick als Fake erkennen. Die Cyberkriminellen werden aber immer gefinkelter. So drohen die neuesten Erpresser-Mails damit, dass sie kompromittierende Porno-Videos der Nutzer veröffentlichen.

Erpresser drohen mit der Veröffentlichung anrüchiger Videos

Wenn du ein Mail mit folgendem Betreff erhältst, sei vorsichtig: „Es geht um Ihre Sicherheit/Konto/Video“. Im Inhalt steht meist, dass die Erpresser deine Webcam gehackt haben und du damit angeblich bei allerhand „Schweinereien“ gefilmt wurdest. Diese Videos drohen die Erpresser zu veröffentlichen. Es sei denn, du zahlst Schweigegeld … Oder aber das Mail behauptet, dass die Cyberkriminellen Malware auf deinen PC eingeschleust und dort Videos gefunden haben. Drohung und Forderung: dieselbe.<

User-Daten aus Datenbank-Hacks

Selbst wenn dir das sehr abwegig vorkommt, in den neuen Porno-Erpressermails scheinen nunmehr auch echte Daten auf. Davor warnt jetzt auch die deutsche Bundesverbraucherzentrale. Denn wenn du plötzlich ein tatsächliches Passwort oder deine Telefonnummer in einem solchen Mail findest, fängst du sicherlich zum Grübeln an. Klarerweise. Diese Daten sollen die Erpresser aber aus Datenbank-Hacks haben, von denen es in letzter Zeit ja so einige gegeben hat.

Verhaltenstipps bei Empfang von solchen Porno-Erpresser-Mails

Wenn du ein Mail erhältst, das dein Passwort beinhaltet und dieses ist noch in Gebrauch, unbedingt sofort ändern! Darüber hinaus rät die Bundesverbraucherzentrale, dass du derartige E-Mails ignorierst. Gibt es Anhänge, dann mach diese auf gar keinen Fall auf! Die E-Mails sind fast mit 100%-iger Wahrscheinlichkeit nicht echt: „Experten der Polizei ist bislang kein Fall bekannt, in dem die Behauptungen wahr wären“, so die Konsumentenschützer.

HackLock™ von Surfshark VPN warnt dich bei Datenleaks automatisch

Du möchtest generell wissen, ob deine Daten schon mal bei einem Hack gestohlen wurden? Dann checke das einfach auf „Have I Been Pwned“. Surfshark VPN bietet zudem auch eine eigene neue Funktion zu diesem Zweck: HackLock™ durchsucht Datenleaks und warnt dich automatisch, wenn deine Daten kompromittiert wurden.

Erstellt am:14. Oktober 2019


Sicherheit im Internet Hilfe

Sicherheit mit VPN - Hilfe zur Auswahl!

Schreibe einen Kommentar

×
Fehler bei
der Übermittlung.
×
Erfolgreich.

Coupon wurde erfolgreich gesendet.

Nimm Dein Telefon zu Hand.