Startseite » Alle Angebote zu den Feiertagen 2015/16 (VPN Anbieter Rabatte)
VPN Feiertagsangebote 2016

Alle Angebote zu den Feiertagen 2015/16 (VPN Anbieter Rabatte)

Viele VPN Anbieter bieten in der Weihnachtszeit und zum neuen Jahr besondere Preisnachlässe und Rabatte für Kunden an. Bei einigen kann man dabei ordentlich Geld sparen, darum listen wir hier alle uns bekannten Aktionen auf.

Das ist damit nun die beste Zeit um sich für einen VPN Dienst zu entscheiden oder den Anbieter zu wechseln! Einige Anbieter bieten auch eine Geld-Zurück-Garantie an oder sogar völlig freie Testzeiten.

 

UPDATE:

Die aktuellsten Rabatte und Aktionen findest du auf der Rabatt Vergleich Seite für Jänner 2016:

VPN Rabatte Vergleich Jänner 2016
VPN Rabatte Vergleich Jänner 2016

HideMyAss VPN Logo
HideMyAss VPN Logo

HideMyAss VPN Weihnachtsangebote/Neujahrsangebot 2016

1. Dezember 2015 bis 7. Jänner 2016

  • 1 Monat statt $11.52 nur $9.99 (13% Rabatt)
  • 6 Monate statt $11.52/Monat nur $6.49 (44% Rabatt)
  • 12 Monate statt $11.52/Monat nur $5.99 (48% Rabatt)

Angebot gültig bei Bestellung nur zwischen dem 1.Dezember 2015 und dem 7.Jänner 2016

Hier geht es zu den HideMyAss VPN Angeboten


PureVPN-100

pureVPN Feiertagsangebot 2015 Angebot

2. Dezember bis 31. Dezember 2015

Wenn man im Zeitraum vor Weihnachten einen Tarif anmeldet, erhält man bis zu 70% Rabatt!

  • 1 Monat statt $11.95 nur $9.95
  • 6 Monate statt $71.70 nur $44.95
  • 24 Monate statt $286.80 nur $49.95
    (nur $2.08 pro Monat!) + zusätzlich 24 Monate SmartDNS GRATIS!
pureVPN um nur $2 pro Monat!! nur gültig bis 31.12.2015!
pureVPN um nur $2 pro Monat!! nur gültig bis 31.12.2015!
  • Die Aktion ist gültig nur bei Anmeldungen im Zeitraum vom 18. bis 31. Dezember 2015.

Hier geht es zu den pureVPN Weihnachtsangeboten 2015


VyprVPN Rabatt Logo
VyprVPN Rabatt Logo

VyprVPN Angebot -40% Rabattaktion

3.Dezember 2015 bis 7. Jänner 2016

VyprVPN der Anbieter mit de rhöchsten Sicherheitsstufe und Privatsphäre bietet zum Jahresende eine 40% Rabattaktion, wodurch man alle Services nutzen kann (Firewall, Unbegrenzte Datennutzung, VyprDNS Service, kostenlose VPN-Software usw) und das um nur noch €3,99/Monat!

  • 12 Monate VyprVPN statt €79,99 um nur €47,99 (€3,99/Monat)

Allerdings kann man die Aktion nur über spezielle Links nutzen (HIER zum Beispiel) und muss bis Ende Jänner 2016 kaufen. Natürlich gilt weiterhin die 7 Tage Geld-Zurück-Garantie.

Hier gehts zum VyprVPN 40% Rabatt Tarif!


CyberGhost VPN “50% Rabatt”

8cyberghostvpnlogo_1.Dezember 2015 bis 31.Dezember 2015

CyberGhost bietet einen kostenlosen Tarif an, wer aber auch Geschwindigkeit und einige wichtige Funktionen wie Virenschutz, Werbeblocker usw. nicht verzichten will, kann nun sparen. Denn es gibt 50% Rabatt auf den Jahrestarif und damit ein Angebot für nur 2 Euro pro Monat alle Leistungen zu erhalten!

  • 12 Monate CyberGhost VPN PREMIUM statt €49,99 um nur €24,99 (€2.08/Monat)

Allerdings kann man die Aktion nur über spezielle Links nutzen (HIER zum Beispiel) und muss bis Ende Jänner 2016 kaufen. Natürlich gilt weiterhin die 7 Tage Geld-Zurück-Garantie.

Hier gehts zum CyberGhost 60% Rabatt Tarif!


Safervpn_com_250SaferVPN mit 60% Rabatt auf die monatlichen Kosten OHNE Bindung!

15. Dezember bis 26. Dezember 2015

SaferVPN ist ein sehr einfacher Anbieter aus den USA. Er punktet mit einfacher Bedienung und reibungsloser Funktion. Im Fokus steht eine aufzeichnungsfreie Internetaktivität der Nutzer.

Aktuell und nur bis zum 26. Dezember wird angeboten

(SaferVPN hat keine Jahrestarife, alle sind immer monatlich kündbar!):

  • 1 Monat SaferVPN Basic (1 Gerät nutzen pro Konto) statt $8.99 um nur $4.00!
  • 1 Monat SaferVPN Premium (3 Geräte gleichzeitig nutzen) statt $14.99 um nur $6.02

Hier geht es zum SaferVPN Aktionsangebot 2015

DS-Lite Erklärung

VPN mit DS-Lite (Ipv4/IPv6) / Was Du darüber wissen musst! (zB. Unitymedia oder Telekom Nutzer)

VPN geht mit DS-Lite nicht mehr?

Im Internet gibt es viele Forenbeiträge über Probleme mit VPN und DS-Lite Zugängen. Dabei sind aber viele Dinge nicht klar und verwirren viele unserer Leser zunehmends. Daher möchte ich hier einmal aufklären, und helfen.

Was ist DS-Lite?

Über die Technik von DS-Lite werden einem Internetnutzer durch seinen Internetanbieter eine IPv4 Adresse + eine IPv6 Adresse nach Außen hin zur Nutzung des internets zur Verfügung gestellt. Die Datenverbindungen zwischen dem Router und dem Internetanbieter werden dabei über ein geteiltes internes Netzwerk verwirklicht.

DS-Lite ist damit eine Vorstufe um Internetnutzung in Netzwerken mit der bisherig verwendeten IPv4 und der neuen IPv6 Art zu ermöglichen. DS-Lite ist daher bei vielen Unternehmen bereits im Einsatz und täglich werden mehr Internetnutzer mit dieser Technik an die Netzwerke der Anbieter angeschlossen.

Video: DS-Lite Erklärung (Englisch)

DS-Lite / IPv6-Übergangsmechanismen sind Technologien, die den Übergang des Internets von IPv4 zum Nachfolger-Adressierungs-System von Internet Protocol Version 6 (IPv6) erleichtern. Da IPv4- und IPv6-Netzwerke nicht direkt interoperabel sind, sind diese Technologien so konzipiert, dass Hosts in beiden Netzwerken an der Vernetzung mit dem gegnerischen Netzwerk teilnehmen können. In diesem Video sprechen wir über DS-Lite.

Kunden eines Internetanbieters erhalten damit die Möglichkeit das Internet über IPv4 Adressbereiche und auch über IPv6 Adressbereiche zur selben Zeit nutzen zu können. Es gibt dann keine Einschränkungen für die Nutzer, bei der weiteren Umstellung von Internetdiensten auf IPv6 in der Zukunft.

Nutzer von DS-Lite nutzen also sowohl IPv4 als auch IPv6 Adressen und können daher auch alle bisherigen Services welche auf IPv4 basierend sind weiterhin nutzen. Ohne Einschränkungen!

Mögliche Einschränkungen werden durch andere Massnahmen wie der eingeschränkten IP-Adressnutzung durch geteilte IP-Adressen erst wirksam.

DS-Lite (Dual Stack) schematische Darstellung
DS-Lite (Dual Stack) schematische Darstellung

Die Verwendung verschiedener IP Adressmodelle (IPv4 & IPv6)

IPv4 und IPv6 ist im Grunde mal kein Problem, dass mit VPN Verbindungen zu tun hat. Im Internet wird TCP/IP als Standard für die Übertragungen verwendet und alle angeschlossenen Netzwerke und Geräte nutzen diese Protokolle. Dabei nutzt jedes Gerät eine eindeutige im Internet verfügbare IP Adresse. Dies kann nun aus dem Nummernraum der IPv4 Standards kommen (zB: 193.144.100.23 also xxx.xxx.xxx.xxx ) oder es kann sich auch um eine IPv6 Adresse handeln (Also Zahlen und Nummern kombiniert mit 6 Stellen: xxxx.xxxx.xxxx.xxxx.xxxx.xxxx ).

Im Internet verfügbare IP Adressen und private IP-Adressen

Nun verwendet aber nicht jedes an das Internet angeschlossene Gerät auch eine eigene öffentliche IP-Adresse. Sondern zum Beispiel verwenden die Geräte im Heimnetzwerk eine interne IP (192.168.xxx.xxx oder 10.0.xxx.xxx). Diese wird durch den lokalen Router vergeben und ist aus dem Internet nicht erreichbar. Dadurch agiert der Router als das Gerät mit der Internetverbindung nach aussen hin sichtbar. Das hat aber zur Folge, dass die IP Adressen für jeden Router einmalig sein müssen. Die IP-Adressvergabestelle (RIPE) hat aber nur einen begrenzten Nummern-Kreis zur Verfügung un bei wachsenden Nutzern im Internet, ist dieser bereits seit Jahren ausgeschöpft worden. Das bedeutet, es sind nicht genügen IPv4 Adressen vorhanden für jeden einzelnen Nutzer der einen Internetzugang verwendet.

Wenn wir also davon sprechen, dass jemand DS-Lite benutzt, dann wird zwischen dem Router und dem Router des Internetanbieters lediglich wechselnde “private IP Adressen verwendet”. Nach Außen hin teilen sich die Nutzer die öffentlichen IPv4 Adressen des Internetanbieters. Daher sind Verbindungen nach Außen nicht beeinträchtigt. Aus dem Internet zum eigenen Heimnetzwerk aber schon.

Der IPv4-Adressmangel macht Umstellung auf DS-Lite notwendig

Weshalb die Internetanbieter nun dazu übergehen, den Nutzern (Routern der Nutzer) eine interne IP Adresse anstelle der öffentlichen zu vergeben. Das bedeutet, dass dann der Internetanbieter nur noch eine öffentliche IP Adresse braucht und damit tausende Nutzer damit ins Internet verbinden kann. Es gibt zwar dabei auch Limitierungen, alsi auch dieser Vorgang ist nicht unbegrenzt möglich, aber im Grunde passiert genau das.

Nachdem die Internetanbieter auf dieses Systeme umstellen, sparen sie deutlich IPv4 Adressen trotz wachsender Kundenanzahl. Der Nachteil ist, dass die Nutzer oder deren Router daher aber nicht mehr über eine eindeutige IP Adresse direkt erreicht werden können. Also die IP wird ja nicht mehr exklusiv verwendet von einem Nutzer, sondern von tausenden parallel.

Nicht öffentlich erreichbare IP-Adressbereiche

Private IP-Adressen (abgekürzt Private IP) sind IP-Adressen, die von der IANA nicht im Internet vergeben sind. Sie wurden für die private Nutzung aus dem öffentlichen Adressraum ausgespart, damit sie ohne administrativen Mehraufwand (Registrierung der IP-Adressen) in lokalen Netzwerken genutzt werden können.

Private-IP-Adressbereiche
Private-IP-Adressbereiche

Unter anderem stellt jeder Heimrouter ein Netzwerk mit diesen “privaten IP-Adressen zur Verbindung zwischen Gerät und Router zur Verfügung. Diese sind daher vielfach verwendet und nicht einmalig und können auch im Internet daher nicht verwendet werden um eindeutige Zuordnung zu einem Gerät zu ermöglichen.

Shared IP Adressbereich (geteilte IP Adressen)

Wegen des Adressmangels und zunehmender Konflikte bei den oben genannten IP-Adressbereichen wurde ein weiterer Bereich zur mehrfachen Verwendung freigegeben. Dieser Bereich 100.64.0.0/10 ist speziell für Internetdienstanbieter vorgesehen.

Shared-IP-Adressbereiche
Shared-IP-Adressbereiche

Lokaler IP-Adressbereich (auf dem eigenen Gerät anzuwenden)

Weiterhin hat der Adressraum 169.254.0.0/16, der als Link Local ausgezeichnet ist, eine ähnliche Sonderstellung. Damit werden Geräte arbeiten die einen Loop oder eine Verbindung zu sich selbst benötigen für Aufgaben.

Lokale-IP-Adressbereiche
Lokale-IP-Adressbereiche

 

Dadurch ist es auch für den einzelnen Nutzer nicht mehr möglich sein Heimnetzwerk über eine eindeutige IP-Adresse zu erreichen.

Mit der Umstellung der Internetanbieter nun auf IPv6 und andere Technologieanpassungen, wie zum Beispiel DS-Lite, wurden auch die gerade beschriebenen Änderungen zur Nutzung der geteilten gemeinsamen IP-Adresse wirksam. Das ist aber im Grunde nur der Fall, weil man halt wenn man solche Änderungen vornimmt, auch gleich andere Dinge mit erledigen kann. Daher hat die Umstellung auf DS-Lite oder auf IPv6 Adressen im internen Netzwerk zwischen Internetanbieter und den Routern der Kunden nicht direkt etwas damit zu tun. Aber es erfolgte halt zur selben Zeit.

Hinweis: Die  Verwendung von IPv6 Adressen macht dabei keinen Unterschied

Häufig denken unsere Leser auch, dass sich durch IPv6 Adressen das alles gerändert hat. Aber auch das ist nicht ganz richtig.

Wer nun von seinem Anbeter auch IPv6 Adressen zugewiesen bekomm, der nutzt diesen IPv6 Adressrahmen derzeit hauptsächlich um die interne Verbindung zwischen dem Router und dem Internetanbieter zu erstellen. Nach Außen hin werden weiterhin IPv4 Adressen verwendet. Das muss auch noch so bleiben, weil nur weniger als 10% der Webseiten weltweit derzeit auch über IPv6 erreichbar wären). Es gibt aber auch VPN Anbieter die zum Beispiel bereits auch über IPv6 erreichbare VPN Server anbieten, derzeit ist das aber eben noch eine Randerscheinung, da es auch gar nicht notwendig ist, weil eben jeder Internetnutzer zusätzlich auch eine IPv4 Adresse benutzt.

Lokale Technologie-Änderungen wie “DS-Lite”,  haben aber keine Auswirkungen auf VPN-Verbindungen

Viele Nutzer denken deshalb, dass sie aufgrund von DS-Lite nicht mehr auf den Router zugreifen können, in Wirklichkeit aber liegt es daran, dass die Internetanbbieter nun auch den Nutzern geteilte IPv4 Adressen zur Verfügung stellen. Umgehen kann man das aber nach wie vor, indem man eine dezitierte IP Adresse bei seinem Internetanbieter bucht, dadurch werden alle Ports einer IP Adresse auch an den Router weiter geleitet werden, dadurch wird der Router des Nutzers auch aus dem öffentlichen IP-Adressbereich erreichbar.

Da in den meisten privaten Tarifen diese Möglichkeit aber nicht vorhanden ist, werden die Nutzer gezwungen einen Business Tarif zu wählen, der oft deutlich höhere Kosten verursacht. Begründet wird das damit, dass IP Adressen selbst nicht vermietet werden dürfen, und daher eine statische IP nicht einfach dezitiert einem Kunden zur Verfügung gestellt werden dürfen gegen Bezahlung. Darum halt die Monetarisierung für den Internetanbieter durch einen anderen Tarif der diese technische Möglichkeit bietet.

Welche Auswirkungen hat “DS-Lite oder IPv6” auf die VPN Verwendung?

Nun eine VPN Verbindung ist immer eine Verbindung zwischen zwei Geräten, nämlich einen Client und einem Server. Der Client verbindet sich über die IP Adresse des Server zu diesem und initiiert den virtuellen Verbindungsaufbau.

Durch neue Anschlusstechniken wie “DS-Lite” oder durch die Verwendung von “IPv6 im lokalen Netzwerk des Internetanbieters” ändern sich einige Dinge, aber beeinflussen nur geringfügig die Verwendung von VPN zur sicheren Datenübertragung.

1) Von Außen per VPN auf das eigene Heimnetzwerk zugreifen geht nicht!

Wenn der VPN Server aber keine einmalige und aus dem Internet erreichbare IP Adresse hat, dann kann diese Verbindung nicht aufgebaut werden. Daher kann sich nun ein Nutzer einer geteilten IP Adresse seines Internetanbieters nicht mehr zum eigenen Netzwerk (Router zu Hause) per VPN Verbindung verbinden. Das selbe bedeutet auch, dass DYNDNS Services, die bisher immer eine wechselnde IP Adresse über eine dynamische SubDomain erreichbar machten (zB. meinrouter.dyndns.org) nicht mehr funktionieren werden.

Das geht nicht mehr weil der Anbieter dir eine geteilte IP Adresse zur Verfügung stellt. Es gibt Services die es aber ermöglichen weiterhin das Heimnetzwerk zu erreichen.

2) Über den eigenen Internetzugang sich zu einem VPN-Server verbinden macht keine Probleme!

Nicht davon beeinträchtigt sind aber VPN Verbindungen von einem Heimnetzwerk aus zu einem VPN Server ausserhalb. Denn in diesem Fall ist der VPN-Server ja nach wie vor über eine öffentliche IP-Adresse erreichbar. Daher haben Nutzer von DS-Lite oder anderen Techniken keine Probleme sich zu VPN-Services zu verbinden.

Ausnahme sind VPN Verbindungen mit alten VPN-Protokollen (IEKv1)

Die einzige Ausnahme davon sind Services die auf IEKv1 Protokoll basierend sind (IPsec, L2TP, alte Cisco IPsec Protokoll) , denn dieses VPN Protokoll benötigt auch am VPN-Client eine öffentlich erreichbare Verbindung, häufig werden solche Verfahren noch bei alten VPN-Services wie denen von Universitäten eingesetzt. Nutzer mit DS-Lite können damit deren Verbindungswege über VPN nicht mehr benutzen). Moderne VPN-Services verwenden aber ausnahmslos alle bereits moderne VPN Protokolle (OpenVPN, IEKV2 und andere…), die keine Probleme mit geteilten IP Adressen auf der Seite des VPN-Clients haben und auch keine öffentliche IP Adresse am Router benötigen.

Wer also nun einen VPN-Service verwenden will, ganz egal, ob er nun die Anwendungen des Anbieters direkt am Gerät nutzt (VPN-Client Software) oder ob er zum Beispiel einen VPN-Client Router verwendet um sein eigenes Netzwerk zu einem VPN-Server zu verbinden, der hat damit keine Probleme und auch mit keinen Einschränkungen zu rechnen.

 

 

Shadowsocks Logo

Erklärung: Shadowsocks (SOCKS5 Protokoll) – Was Du darüber wissen solltest!

“Shadowsocks ist ein sicherer SOCKS5 Proxy, welcher entworfen wurde um Deinen Internet Datenverkehr zu schützen.”

Shadowsocks ist ein offenes Projekt und die Sourcecodes sind daher auch frei zugänglich. Das hat den Vorteil, dass diese auch unabhängig begutachtet werden. Allerdings gibt es auch viele angepasste Versionen. Und wie es bei offenen Systemen üblich sein kann, können auch diese in Details Schwachstellen aufweisen.

Besondere Verbreitung findet Shadowsocks derzeit in China und auch auf weltweite Universitäten, welche eine ähnliche restriktive Nutzung des Internets vorsehen.

Shadowsocks in der offiziellen Version gilt als sichere Übertragungsmethode und setzt modernste Verschlüsselungsmethoden ein.

Was ist das Shadowsocks-Protokoll?

Shadowsocks Logo
Logo

Shadowsocks ist ein verschlüsselter Proxy, der als freies Open Source-Programm entwickelt wurde und hauptsächlich von Chinesen verwendet wird, um die Great Firewall-Beschränkungen zu umgehen. Wenn Sie es verwenden, wird der Datenverkehr Ihres Browsers abgedeckt, und es ist fast unmöglich, es zu erkennen und zu blockieren. Da die Internetzensur von Jahr zu Jahr zunimmt, wird Shadowsocks von Tag zu Tag wichtiger weltweit.

Warum Shadowsocks?

Generell wird Shadowsocks eine große Zukunft vorhergesagt, auch ich bin der Meinung, da es im Gegensatz zu reinen SOCK5 Proxies deutlich einfacher zu implementieren ist es kaum Möglichkeiten gibt die Datenübertragung damit zu blockieren.

1) Daten lassen sich kaum blockieren und werden auch nicht als VPN Daten erkannt.

Dadurch erreicht man auch in restriktiven Netzwerken stabile und ausfallsfreie Verbindungen. Die Daten werden über TCP, also wie herkömmliche Daten zu Webservern behandelt.

2) Schneller als herkömmliche VPN-Protokolle wie OpenVPN oder L2TP/IPsec

Shadowsoscks ist gegenüber herkömmlichen VPN-Protokollen mit deutlich geringerer Ressourcenbelastung und damit spürbar schnelleren Verbindungen dadurch auch zunehmens wichtiger. Je schneller Nutzer Daten auch verschlüsselt übertragen wollen, desto wichtiger ist es, dass dieser Ver- und Entschlüsselungsvorgang weniger Ressourcen am eigenen Gerät benötigt.

3) Es ist ein Proxy und keine Netzwerkverbindung

Dies lässt den Service auch auf deutlich erweiterten Geräten nutzen, denn die Verwendung von Proxy-Verbindungen sind zumeist und überall möglich. Router und andere Geräte können Shadowsocks daher einfach integrieren und ohne hohen Ressourcenverbrauch auch sehr gute Geschwindigkeiten darüber erzielen. In naher Zukunft werden sicherlich viele Anwendungsmöglichkeiten dafür auch einfacher zur Verfügung stehen können.

Wann benutzt man Shadowsocks?

Shadowsocks sollte verwendet werden, wenn die Verbindung mit OpenVPN und IKEv2 / IPsec nicht hergestellt werden kann. Egal, ob es sich um ein eingeschränktes Netzwerk wie die Schule oder ein eingeschränktes Netzwerkland wie China handelt. Es sollte aber nicht normale VPN-Verbindungen derzeit ersetzen, sofern diese verwendet werden können.

Shadosocks befindet sich noch im Entwicklungstadium und Anpassungen an die Implementierungen können daher jederzeit noch erfolgen. In den meisten Fällen werden ausserdem nur die Browserdaten damit verschlüsselt übertragen werden. Nur wenige gewerbliche Anbieter sind derzeit auch in der Lage herkömmliche Verbindungen über VPN + Shadowsocks zu ermöglichen.

Vergleich: Shadowsocks mit VPN

Die Verwendung eines VPN bietet  eine zuverlässige Quelle für Online-Sicherheit, führt jedoch zu einer gewissen Reduzierung der Browsing-Geschwindigkeit. Wenn man dagegen auf einen SOCKS5-Proxy verwendet, bleibt Ihre Browsing-Geschwindigkeit erheblich höher als bei Verwendung eines VPN. Die Sicherheit wäre jedoch nicht so gut.

Aufgrund dieser Unterschiede eignen sich die beiden Alternativen für unterschiedliche Verwendungszwecke. Der SOCKS5-Proxy funktioniert am besten, wenn Sie Ihren Standort verstecken oder die Geschwindigkeit beim Torrenting verbessern möchten. Mit VPN hingegen kann man typische VPN Clientanwendungen Nutzen und hat eine größere Auswahl an Services dafür zur Verfügung.

Erklärung:
“Shadowsocks ist ein sicherer SPLIT Proxy welcher auf Basis der SOCKS5 Proxy-Codecs entwickelt wurde.”

client <—> ss-local <–[encrypted]–> ss-remote <—> target

Die lokale Komponente von Shadowsocks (ss-local) verhält sich wie ein herkömmlicher SOCKS5 Server und bietet Proxy-Service für Clients. Es verschlüsselt und leitet Daten-Streams und Pakete weiter vom Client zur Remote-Komponente von Shadowsocks
(ss-remote), welcher die Daten entschlüsselt und an das Ziel weiterleitet. Antworten vom Ziel werden in ähnlicher Weise verschlüsselt und von ss-remote zurück an ss-local weitergeleitet entschlüsselt und kehrt schließlich zum ursprünglichen Client zurück.

Verwendete Verschlüsselungs-Algorythmen sind:

  • chacha20-ietf-poly
  • aes-256-gcm
  • aes-192-gcm
  • aes-128-gcm

Kurz & Technisch:

Das Plugin von Shadowsocks ist den Plugins von Pluggable Transport sehr ähnlich vom Tor-Projekt. Abneigung gegen das SOCKS5-Proxy-Design in PT, jedes   SIP003-Plugin arbeitet als Tunnel (oder als lokale Portweiterleitung bezeichnet). Dieses Design zielt darauf ab, zu vermeiden dass Argumente pro Verbindung in PT landen, was zu einer viel einfacheren Implementierung führt.

Quelle: Technisches Shadowsocks Whitepaper (English)

Offizielle Anwendungen

Es gibt derzeit verschiedene offizielle Anwendungen, aber auch weitere bereits abgeänderte sind im Netz zu finden.

Shadowsocks Server

  • Shadowsocks: Die ursprüngliche Python-Implementierung.
  • shadowsocks-libev: Leichte C-Implementierung für eingebettete Geräte und Low-End-Boxen. Sehr kleine Stellfläche (mehrere Megabyte) für Tausende von Verbindungen.
  • Shadowsocks-Go: Go-Implementierung mit Unterstützung für mehrere Ports, mehrere Kennwörter, Benutzerverwaltung und Verkehrsstatistik für kommerzielle Bereitstellungen.
  • go-shadowsocks2: Eine weitere Go-Implementierung, die sich auf die Kernfunktionen konzentriert und Code-Wiederverwendbarkeit

Shadowsocks Client Anwendungen


VPN Services welche Shadowsocks einsetzen

Die Anwendbarkeit von Shadowsocks bei VPN Services bedeutet einige Anpassungen gegenüber herkömmlichen VPN-Protokollen, um ebenfalls die lokalen Funktionen wie “KILLSWITCH” oder auch Ausnahmen von Webseiten usw zur Verfügung stellen zu können. Dies bedeutet für die VPN-Services zumeist eine größere Investition und gebundene Personalressourcen für Eigententwicklung und Anpassung und Testen der Implementierung. Daher stellen die folgenden VPN-Services Ihre Anwendungen derzeit noch als “Beta-Version” zur Verfügung. 

Alle VPNs die derzeit Shadowsocks bereits anbieten

 

Surfshark VPN bietet Shadowsocks für Windows, Android und Router bereits an.

Surfshark Shadowsocks

Surfshark Logo
Surfshark Logo

Der innovative VPN Service, hat die erste uns bekannte Shadowsocks Implementierung vollzogen und bietet das Protokoll auf allen verfügbaren Standorten bereits an. 

Surfshark VPN bietet derzeit die Integration in den Windows Client und auch über Android App an. Es lassen sich aber manuell auch diese Verbindungen auf macOS einrichten. Für Router welche bereits einen Shadowsocks Client besitzen, ist dies damit auch bereits einsatzbereit. (Anleitung: Surfshark mit Shadowsocks am Gl-iNet Router)

Surfshark Testbericht


GetOutline Projekt (Eigene Shadowsocks Server)

GetOutline Shadowsocks
GetOutline 

Outline ist ein Open-Source-Projekt von Jigsaw (Google unterstütztes Projekt), das Nachrichtenagenturen und Journalisten einen sichereren Zugriff auf das Internet ermöglicht. Es gibt 4 verschiedene Client Anwendungen die auch regelmässig gewartet und weiter entwickelt werden für Android, iOS, Windows und macOS.

Outline basiert auf Shadowsocks und befindet sich noch in einer frühen Projektphase. Auf GitHub kann jeder zum Code beitragen.

Jeder kann sich einen eigenen Outline Server bei DigitalOcean, Google Cloud oder auch anderen V-Server Anbietern mieten und einen eigenen Outline Server betreiben. Mit den zur Verfügung gestellten OutLine Anwendungen ist dies sehr einfach und erfordert keinerlei Fachwissen.

GetOutline Projektseite


Zusammenfassung zu Shadowsocks

Viele VPNs bieten reine SOCKS5 oder VPN Verbindungen an, die Anzahl an Anbietern die aber Shadowsocks anbieten ist derzeit noch überschaubar. Das wird sich so schnell leider nicht ändern, da die Implementierung des Protokolles derzeit noch etwas ist, dass viele VPNs scheuen, da es größeren Aufwand bedeutet. In China und anderen Ländern bietet das Protokoll aber überragende Vorteile. Ebenso lassen sich damit Router sehr schnell mit einem Server verbinden und das ohne Geschwindigkeitseinbussen hinnehmen zu müssen. 

 

Foto: pixabay

Surfshark SmartDNS: Streaming auf allen Geräten

Du streamst deine Videos gerne über SmartTV, Apple TV, Xbox oder andere Geräte und möchtest die Geoblocking-Vorteile eines VPNs nutzen? Zu dumm, dass es hierfür keine eigenen VPN-Apps gibt … Aber halt: Natürlich gibt es Tricks, deinen geografischen Standort trotzdem zu verschleiern und bspw. eigentlich gesperrte ausländische Inhalte anzuschauen– nämlich mit SmartDNS! VPN Newcomer Surfshark bietet diese Technologie allen Usern an. Wir zeigen dir, wie schnell & einfach das Ganze funktioniert!
Foto: pixabay
US-Netflix, BBC & Co: Das Gras in Nachbars Garten ist immer grüner, um es mal bildlich zu formulieren. Oft bieten ausländische Videoportale oder auch TV-Sender/-Services spannende Inhalte, die wir auch gerne sehen würden. Die aber aufgrund von geografischen oder lizenzbedingten Einschränkungen gesperrt werden. Es sei denn, ein effizientes VPN verschleiert unseren wahren Standort und wird von den Portalen nicht als VPN identifiziert (was heute leider öfter der Fall ist). Dann kannst du sowohl zu Hause ausländische Inhalte streamen, als auch im Ausland deine Lieblingsserien & Co problemlos anschauen.

Geoblocking auch auf Geräten ohne VPN-App umgehen?

Klappt ausgezeichnet auf all jenen Geräten, für die es VPN-Apps gibt. Beispielsweise am Laptop, iPad, iPhone etc. Aber wie sieht es mit Fernsehgeräten etc. aus? Hierfür braucht es eine andere Lösung. Diese heißt SmartDNS und ist z. B. von Surfshark VPN verfügbar.

Die Lösung: Surfshark SmartDNS für Apple TV, Smart TV & Co

Bei Surfshark SmartDNS handelt es sich um eine Technologie, mit der du gesperrten Content auch auf SmartTV, PS4, Xbox und Apple TV ansehen kannst. Denn damit ist es möglich, die DNS-Adressen die du von deinem ISP erhalten hast und die deinen tatsächlichen Standort verraten, zu ändern. Der Datenverkehr wird umgeleitet und dein Standort verborgen. So kannst du beispielsweise das US-Netflix ganz gemütlich auf deinem Fernseher anschauen. Ganz einfach den passenden Server für die gewünschten Inhalte auswählen und schon geht es los. Außerdem verspricht Surfshark bei Nutzung des Dienstes Surfshark SmartDNS auch bessere Ping-Zeiten.

Achtung: SmartDNS bietet NICHT die Sicherheit eines VPNs

SmartDNS ist praktisch und hilft dir bei deinem Streaming-Vergnügen, indem es Websperren aushebelt. Der Dienst hat allerdings nicht den gleichen Sicherheitslevel wie ein VPN, es erfolgt keine Verschlüsselung. Du nutzt im Hintergrund weiter deine eigene IP-Adresse und bist folglich nicht anonym! Das solltest du jedenfalls bedenken, wenn du Smart DNS nutzt.

Anleitung: So setzt du deine Surfshark Smart DNS auf

Um geografisch gesperrte Inhalte auf SmartTV, PS4, Xbox oder Apple TV anzusehen, musst du die DNS-Adressen ändern, die dein ISP zur Verfügung stellt. Damit das klappt, nimmst du si Smart DNS in Betrieb:

  1. Logge dich in deinen Surfshark Account ein und klicke auf „Geräte“

Surfshark SmartDNS einrichten

2. Scrolle zum Seitenende, wo du den Surfshark SmartDNS Bereich findest.

mceclip1.png

3. Verifiziere deine IP-Adresse. Stelle sicher, dass du nicht mit einem VPN oder Proxy-Server verbunden bist und es sich wirklich um die IP-Adresse deines Netzwerks handelt. Trifft dies zu, dann klicke auf „Aktivieren“.

mceclip2.png

4. Die Aktivierung dauert ein paar Sekunden. Am besten aktualisiert du die Seite danach, dann sollte der Status auf „aktiviert“ umgeswitcht haben.

mceclip4.png

5. Außerdem erhältst du nach erfolgreichem Aktivierungsprozess ein E-Mail, dass das Service unter dieser IP-Adresse aktiviert wurde. Der Status im Account-Bereich ändert sich auf „aktiviert“ und du siehst die zugewiesenen DNS-Adressen.

6. Jetzt musst du nur noch die smarten DNS-Adressen auf deinem Gerät platzieren.

Das war es auch schon. Nicht wirklich kompliziert, oder?

Wenn du es ganz genau wissen willst – hier geht’s zu den Surfshark SmartDNS Anleitungen für die einzelnen Geräte:

Hier kommst du zum Surfshark VPN Testbericht mit weiteren Vorteilen des ausgezeichneten Providers.

Und hier kannst du dir Surfshark VPN inklusive SmartDNS direkt zum Sonderpreis mit 82 % Rabatt günstiger sichern!

 

Angeblich hat Google Nutzerdaten weitergegeben

Google wird vorgeworfen, die Aktivitäten seiner Nutzer im Internet auszuspionieren und den Werbetreibenden Nutzerdaten zur Verfügung zu stellen

Berichten zufolge soll der Suchmaschinen-Gigant persönliche Daten der Nutzer heimlich gesammelt und diese Informationen über versteckte Webseiten an Werbetreibende übermitteln haben. Johnny Ryan, Mitarbeiter des Web-Browser-Herstellers Brave, hat laut “Handelsblatt” entsprechende Beweise bei der Irischen Datenschutzbehörde eingereicht. Der kleinere Konkurrent meint, dass Google durch das Sammeln der Daten ohne Kenntnis der Nutzer seine eigenen Vorschriften verletzt.

Untersuchungsbeginn

Dem FT (“Financial Times”)-Bericht zufolge hat die irische Datenschutzbehörde eine Untersuchung eingeleitet. Man muss feststellen, ob der Suchmaschinen-Gigant Personaldaten wie ethnische Zugehörigkeit, Gesundheitszustand usw. verwendet. Ryan glaubt, dass der Tracker, welcher die Online-Aktivitäten erfasst, diese an Drittanbieter weitergibt. Und sie könnten wahrscheinlich auf einer versteckten Webseite darauf zugreifen. Die Informationen könnten mit Werbeprofilen anderer Firmen abgeglichen werden, um personalisierte Werbung zu reproduzieren, so ein Mitarbeiter.

 

Google: Wir veröffentlichen keine personalisierten Anzeigen

Ryan versuchte zu verstehen, wie seine Daten auf die Google-Werbebörse “Authorized Buyers” (das ist die weltweit größte Werbeauktionsplattform) kamen. Google erklärt, wie das funktioniert: Google developer page on ”cookie-matching” erklärt die Grundprinzipien, denen diese Suchmaschine folgt. Zum Beispiel, dass die Informationen nicht von mehreren Unternehmen gesammelt werden. Personalisierte Werbung wird nicht angeboten und Käufer erhalten keine Gebote an der Börse ohne Zustimmung der Nutzer.

 

Reproduktion des Experiments

Ryans Experiment wurde im Auftrag von Brave von ADTECH-Analyst Zach Edwards reproduziert. Edward leitet das Beratungsunternehmen Victory Medium. Hierfür wurden Hunderte von Mitarbeitern eingestellt, um das Verhalten von Google innerhalb eines Monats zu überprüfen.

Ungeachtet dessen verbieten die Google-Regeln derzeit Werbetreibenden, verschiedene Profile demselben Nutzers zuzuordnen. Ein Google-Sprecher sagte der FT auch, dass Ausschreibungen ohne die Zustimmung der Nutzer nicht an Werbetreibende gesendet werden.

NFL streamen mit VPN: Football überall auf der Welt ansehen

Du bist ein Football-Fan und freust dich schon auf die NFL-Vorsaison? Wir verraten dir, wie du mit einem VPN wie Surfshark garantiert auf deine Kosten kommst – und nicht aufgrund Geoblocking & Co vom Streamen deiner Football-Helden ausgesperrt wirst!

 

Immer mehr Menschen greifen anstatt aufs normale Kabelfernsehen auf Streamingdienste und Videoplattformen zurück. Viele Inhalte sind allerdings aus Lizenzgründen in einigen Ländern gesperrt und du hast keine Chance, diese anzuschauen. Es sei denn, du verfügst über einen geeigneten VPN mit einem Server im entsprechenden Land. Geeignet deshalb, weil auch die Videoportal-Betreiber nicht dumm sind und vielfach VPNs bereits erkennen und dich erst wieder blockieren. NFL streamen mit VPN ist entsprechend ein spannendes Thema für alle Football-Fans.

 

Die NFL ist ein US-Event, das ebenfalls geografischen Beschränkungen unterliegt. Außerhalb der Vereinigten Staaten hast du keinen Zugriff auf die spannenden Games (man denke nur an die sensationelle Super Bowl …) Darüber hinaus liegen die Rechte an den einzelnen Spielen je nach Wochentag bei unterschiedlichen TV-Stationen – sage und schreibe 3! Und jede dieser drei bietet eigene Streaming-Services.

NFL streamen - Football at its best (Foto: pixabay)

Generell gibt es verschiedene Möglichkeiten, die NFL-Games anzuschauen:

Kostenlose Apps

NFL App

Es gibt eine eigene NFL-App, mit der man Spiele ganz legal ansehen kann. Allerdings doch limitiert NFL app. Um die Spiele deiner Lieblings-Teams zu sehen, musst du aber in deren Region sein. Wenn du aber beispielsweise die Detroit Lions in Los Angeles – oder schlimmer noch in Berlin – sehen willst: Pech gehabt! Es sei denn, du greifst auf VPN-Technologie und das erfolgreiche NFL streamen mit VPN zurück. Aber dazu später mehr.

 

Yahoo App

Die Yahoo App ist eigentlich ziemlich identisch zur NFL App. Allerdings mit einer zusätzlichen Auflage: Du kannst dir die Spiele nur auf deinem Telefon oder deinem Tablet anschauen. Also keine Chance fürs Screencasten. Die NFL App ist also um einiges praktikabler.

 

NFL Sunday Ticket

Der Vollständigkeit halber sei dieses Super-Ticket erwähnt – der Heilige Gral des Football-Streamings. Mit dem NFL Sunday Ticket kannst du in Kombination mit RedZone absolute ALLES sehen. Allerdings steht es nur wenigen Normalsterblichen in Amerika ohne DirecTV-Abo zur Verfügung. Für uns also leider keine Option.

 

Nicht empfehlenswerte partielle Services

Es gibt einige Services, die dir das Streamen einer Handvoll von NFL Spielen ermöglicht. Beispielsweise streamt Amazon Prime alle Games, die Donnerstag Nacht stattfinden. Wenn du Amazon Prime-Kunde bist, fein. Aber nur für die NFL Kunde zu werden, zahlt sich nicht aus. Denn die meisten der Spiele kannst du auch über die kostenlose NFL App streamen. Weitere Dienste, die zwar praktisch zum Fernsehen sind, aber nicht, um „nur“ die NFL zu sehen sind PlayStation Vue, Now, Hulu, Youtube TV u. a.

 

Nicht empfehlenswerte illegale Optionen

Die NFL hat heutzutage wahrscheinlich die meisten illegalen Streams im Internet. Diese Vorgehensweise ist allerdings sehr riskant (Stichwort Abmahnungen!) und natürlich verboten.

 

Es gibt aber einige kostenpflichtige Optionen, um die NFL Games anzuschauen:

 

DAZN

Um ca. 20 Dollar im Monat kannst du dir bei DAZN die NFL anschauen. Wenn du aber nur Football-
Spiele sehen möchtest, ist das natürlich schon teuer.

 

NFL Game Pass

Dafür eignet sich der NFL Game Pass eher. Er kostet 99 Dollar und du kannst dir damit jedes Spiel anschauen, sofort nachdem es über die Bühne gegangen ist. Zumindest, wenn du in den USA lebst. Wenn du woanders zuhause bist, kannst du mit dem NFL Game Pass jedes einzelne Spiel streamen. Das macht ihn zur besten Möglichkeit am Markt. US-Bürger haben natürlich auch die Möglichkeit, es Usern in anderen Ländern gleichzutun – wenn sie sich via VPN mit einem ausländischen Server verbinden.

NFL rules the World – aber was hat deine IP-Adresse damit zu tun?

NFL ist schon lange nicht mehr „nur“ amerikanisches Nationalheiligtum, sondern auf der ganzen Welt beliebt. Entsprechend möchten sehr viele Menschen rund um den Globus die Spiele streamen. Die NFL wird auch selbst immer internationaler, es finden jährlich Spiele in England und Mexiko statt – und es sollen zukünftig noch mehr Länder werden. Beispielsweise gibt es Gerüchte über ein Team in London.

 

Geografische Restriktionen trüben dein Streaming-Vergnügen

Mit einem traditionell aufgesetzten Heim-Netzwerk wird deine IP-Adresse automatisch von deinem ISP generiert. Deinem Router wird eine IP-Adresse zugeteilt, die deinem Land, Gebiet und Region, wo du zuhause bist, entsprichst. Einige ISPs erlauben ihren Kunden, eine statische IP-Adresse zu nutzen, sodass sich diese während den Sessions nicht ändert. Aber auch damit bist du geografischen Einschränkungen ausgesetzt. So kannst du beispielsweise deine kostenlosen regionalen Streams im Ausland nicht nutzen. Ärgerlich, oder?

 

Deswegen: Gut, dass es VPNs gibt – und NFL streamen mit VPN!

Wenn du aber nun zum Beispiel hier in Deutschland lebst und die kostenlosen Services in den USA oder deine Videoportale auch auf Reisen im Ausland nutzen möchtest: Dann brauchst du ein VPN, um kein Spiel zu verpassen – NFL streamen mit VPN ist die Lösung für deine Probleme!
Ein VPN funktioniert wie ein sicherer Tunnel zwischen deinem Gerät und dem Internet. Wenn du eine VPN Verbindung aktivierst, weist dir der VPN Provider sofort eine neue IP-Adresse von seinem Server zu. Ab diesem Zeitpunkt wandert dein gesamter Datenverkehr durch den Tunnel und ist geschützt.
Mit einem aktiven VPN wird dein Online-Traffic zwar nach wie vor von deinem lokalen ISP gefiltert. Aber die Services am anderen Ende der Anforderung sehen nur die IP-Adresse deines VPN-Providers. Das bedeutet, dass du mit einem VPN jede geografische Position für eine Internet-Session aussuchen kannst, die du möchtest! Somit klappt auch das NFL streamen mit VPN.

 

Warum das wichtig ist?

Ganz einfach: Wenn du irgendetwas anschauen möchtest, dass die USA kostenlos zeigt, musst du nur einen VPN-Server in den USA auswählen und schon „glaubt“ der jeweilige Dienst, dass du tatsächlich in Amerika zuhause bist. Und erlaubt dir entsprechenden Zugriff. Es kann natürlich sein, dass ein VPN nicht in jedem NFL-Markt Server betreibt. Aber du kannst auf jeden Fall die NFL-Spiele am LA- und NYC-Markt ansehen. Manchmal sogar Chicago.

 

NFL streamen mit VPN: Surfshark kanns – & noch mehr

Surfshark Logo
Surfshark Logo
Surfshark VPN ist ein solcher VPN Anbieter, der dir grenzenloses – und sicheres –  Football-Vergnügen in Echtzeit beschert. Von jetzt bis zum absoluten Highlight, dem Super Bowl. Egal, wo auf der Welt du bist. Surfshark ist zudem einer jener bereits selten gewordenen Services, die von Netflix, Amazon Video, Sky und DAZN nicht blockiert werden. Der VPN Newcomer hat auch sonst einiges zu bieten und entwickelt sich immer weiter. Es gibt laufend neue Funktionen. Wir finden: Top! Mehr über Surfshark in unserem Surfshark Testbericht.
Oops!

PrivateVPN Webseite: Anonyme User unerwünscht?

Wofür steht ein VPN: Ganz klar für Privatsphäre, Anonymität und Datenschutz. Jeder VPN-User legt Wert darauf, anonym zu bleiben und seine Aktivitäten im Internet auch wirklich privat durchzuführen. Und das möglichst ohne irgendwelche Blockaden beim Streaming, aber auch anderen Inhalten. Vor diesem Hintergrund haben wir durch Zufall etwas entdeckt: Die offizielle Webseite von PrivateVPN blockiert offensichtlich jene User, die ein VPN verwenden.

 

Konkret wollten wir – geschützt durch VyprVPN – auf die Webseite von PrivateVPN gehen. Funktionierte aber nicht. Stattdessen erhielten wir folgende Error-Meldung:
Fehlermeldung bei PrivateVPN mit verbundenem VyprVPN

Nach VPN-Verbindungsabbruch funktionierte PrivateVPN Webseite wieder

Unsere Verbindung über einen schwedischen VyprVPN-Server wurde von PrivateVPN blockiert, aufgrund der IP-Adresse. Das lag aber nicht an Schweden (übrigens Standort von PrivateVPN). Mit Servern in New York, der Schweiz und Österreich sah es nicht viel besser aus. Der Zutritt zur Webseite blieb uns verschlossen.
Wir fragten uns, ob das tatsächlich am VPN liegen kann? Ja – tut es. Denn nach Trennung des VyprVPN klappte es dann auch mit der Webseite:
PrivateVPN Zugang, sobald VPN getrennt ist.
Eigenartig, oder? Natürlich haben wir den Test dann auch gleich bei anderen Anbieter-Webseiten probiert – ProtonVPN, Surfshark VPN, NordVPN und VyprVPN blockierten nicht. Wäre spannend zu wissen, wieso PrivateVPN anonyme User mit aufrechter VPN-Verbindung (die sie ja zu ihrem Schutz haben) aussperrt …
NordVPN Summer Sale

NordVPN Summer Sale – Special Deals bis zu minus 75 %

Summer Sale? Bei VPNs? Gibt’s denn das? Ja, zumindest bei NordVPN. Der Anbieter nutzt die letzten Sommerwochen, um noch ein paar Schnäppchen rauszuschießen. Von jetzt an bis 16. September erhältst du beim großen NordVPN Summer Sale noch Rabatte bis zu 75 % auf den 2-Jahres- und 3-Jahres-Tarif. Danach startet NordVPN mit neuen Preisen.
 
 

 

Und eines ist klar – so der beliebte Anbieter: Nach dem 16. September wird es dermaßen günstige Tarife beim 2-Jahres- und 3-Jahrestarif nicht mehr geNordVPN Summer Saleben. Aber wie sehen die Sale-Rabatte nun tatsächlich aus:
 
 
  • 3-Jahrestarif: 2,62 € monatlich – 75 % Rabatt (gesamt 94,54 €)
  • 2-Jahrestarif: 3,50 € monatlich – 66 % Rabatt (gesamt 84,17 €)

Auch im NordVPN Summer Sale warten auf dich folgende Vorteile:

  • Der Anbieter hat seinen Sitz in Panama
  • Top-Kundenservice
  • Über 6.500 Server auf der ganzen Welt
  • User-Aktivitäten werden nicht geloggt
  • Verbindung von bis zu 6 Geräten gleichzeitig
  • TOR (Onion)-Anbindung
  • Streaming: BBC, Amazon (DE, USA), Netflix (nur USA) & SkyGo u. a.
  • Multi-Hop Mehrfachverschlüsselungen
  • Schnelle Geschwindigkeiten

 

Hier kommst du direkt zu den NordVPN Summer Sale Deal

 

 
Weitere Details zu NordVPN findest du in unserem unabhängigen NordVPN Testbericht. Eines sei aber vorab verraten, NordVPN hat beim Test sehr gut abgeschnitten. Aber mach dich selbst schlau, vergleiche Anbieter etc. Denk aber daran: Am 17. September ist es zu spät, der NordVPN Summer Sale vorbei und du musst, zumindest für den NordVPN 3- und 2-Jahrestarif, tiefer in die Tasche greifen.

Hier kommst du zu direkt den NordVPN Summer Sale Deals

Ein Rabatt von NordVPN
Monatlich
NordVPN Angebot - 1 Monat für nur $11.95
Das aktuelle Angebot von NordVPN bedeutet, dass man den Service für 1 Monat zum Preis von $11.95 beziehen kann.
Das aktuelle Angebot von NordVPN bedeutet, dass man den Service für 1 Monat zum Preis von $11.95 beziehen kann. Weniger anzeigen
€6.14/Monat
Ein Rabatt von NordVPN
Jährlich
NordVPN Angebot - 12 Monate für nur $83.88 ($6.99/Monat)
Das aktuelle Angebot von NordVPN bedeutet, dass man den Service für 12 Monate zum Preis von $83.88 beziehen kann. Dies entspricht einem monatlichen Aufwand von nur $6.99. Nach Ablauf der Zeit kann man den Service weiterhin für die selben Konditionen beziehen.
Das aktuelle Angebot von NordVPN bedeutet, dass man den Service für 12 Monate zum Preis von $83.88 beziehen kann. Dies entspricht einem monatlichen Aufwand von nur $6.99. Nach Ablauf der Zeit kann man den Service weiterhin für die selben Konditionen beziehen. Weniger anzeigen
Eurosport Logo

Wie Du Eurosport in Deutsch auch im Ausland mit VPN sehen kannst!

Eurosport  wurde vor mehr als 20 Jahren als TV Sender gegründet mit dem Ziel europäische aber auch deutsche Sportveranstaltungen und Informationen einem interessierten Publikum zur Verfügung zu stellen. Während der Sender auch über Satellit erreichbar ist, so hat sich in den letzten Jahren vor allem die Online Präsenz des TV Senders ausgeweitet. 

Eurosport über das Internet sehen!

Die gesamte Senderübersicht von Eurosport umfasst Kanäle mit verschiedenen Schwerpunkten aber auch Qualitätsstufen:

Das ehemalige Eurosport Logo
Logo bis 12. November 2015

Eurosport Sender und Zusatzdienste:

  • Eurosport 1
  • Eurosport 2
  • Eurosport 2 HD Xtra
  • Eurosport Player (Anwendung für mobile Geräte)
  • Eurosport 1 HD
  • Eurosport 1 HD Austria
  • Eurosport 360 HD
  • Eurosport 1 3D/Eurosport 1 4K

Eurosport online sehen mit dem Eurposportplayer.

Sportübertragungen werden besonders urheberrechtlich geschützt.

Sportübertragungen werden seit vielen Jahren bei urheberrechtlichen Vereinbarungen in besonderem Maße geschützt. Es werden neben der Vergabe von Übertragungsrechten in einem bestimmten Programm oder Sender, auch die Verbreitung in einem geografischen Sinne eingeschränkt. Dazu gibt es auch noch Vorgaben für die Erwähnung von Sponsoren oder anderen Rahmenbedingungen die anzuwenden sind.

Eurosport Player geografische Sperrre
Eurosport Player geografische Sperrre

Siehst Du diese Meldung, dann bist Du entweder im Ausland oder Du verwendest einen VPN Service der bei Eurosport blockiert wird!

Geografische Verbreitung einschränken im Internet?

Über das Internet können die geografische Nutzung eingeschränkt werden, indem die IP-Adressen der Nutzer einem bestimmten Land oder einer Region zuordenbar sind.

 

Wenn die IP-Adresse ausserhalb des Empfangsbietes “Deutschland, Österreich” liegt, dann wird der Nutzer vor dem Zugriff auf die Inhalte blockiert.

Eurosport im Ausland mit VPN

TV auch im Ausland sehen mit VPN
TV auch im Ausland sehen mit VPN

Geografische Sperren kann man auch mit einem VPN Service umgehen. Allerdings wurde dies auch bereits durch Urheberrechtevertreter erkannt.

Neben dem lokalisierten Standort der IP Adresse werden auch der “Verwendungszweck” dieser ausgelesen. Es gibt hier im Grunde zwei Möglichkeiten:

  1. RESIDENTIAL: IP zur Nutzung an einem Heim-Internetzugang
  2. NON-REDIDENTIAL: IP zur Nutzung auf einem Server

Wenn die IP-Adresse als “NON-RESIDENTIAL” registriert erscheint, dann geht Eurosport davon aus, dass der Nutzer eventuell einen VPN oder Proxy Dienst zur Umgehung der geografischen Limitierung verwendet und sperrt daher den Nutzer ebenfalls.

Aber es gibt VPN Services die Eurosport im Ausland ermöglichen!

Auch wenn diese vorbeugen den geografischen Sperren und auch eine Erkennung eines VPN Services sehr gut und beinahe zu 100% genau angewendet wird, so gibt es dennoch auch VPN Services, die eine Umgehung der geografischen Sperren bei Eurosport ermöglichen. Diese verwenden zumeist Kombinationen aus wechselnden lokalen IP Adressen aus Deutschland und zusätzlich noch spezielle DNS Server, zur Umgehung der Erkennungsmassnahmen von Eurosport.

Damit lässt sich Eurosport im Ausland über das Internet verwenden.

Zuverlässigster VPN für Eurosport im Ausland

Der schweizer VPN Service: VyprVPN hat durch eine Kombination von lokaler IP + SmartDNS gezielt und speziell für deutsche Nutzer des Services es geschafft die gegografischen Sperren von Eurosport zu umgehen. Der Service ist auf allen Geräten, einschließlich auf FireTV und auch ASUS Router verwendbar.

VyprVPN

2.97
9.3

Geschwindigkeit

9.6/10

Privatsphäre

9.4/10

Ausstattung

9.3/10

Kundenservice

9.2/10

Preis

9.3/10

Positiv

  • Sehr gute Kombination aus Sicherheit + schnelle Verbindungen für TV&Video Streams usw.
  • Schweizer Unternehmen und komplett in Deutsch
  • Sicheres eigenes VPN-Protokoll
  • Eigener DNS Dienst ohne Aufzeichnung
  • Keine Logfiles (Protokolle) werden gespeichert. (Mit Bestätigung einer unabhängigen Stelle)

Negativ

  • Leider nur Bezahlung per PayPal oder mit Kreditkarte möglich.
  • 24h Kundenservice teilweise nur in Englisch

Video: Eurosport und andere Kanäle mit VyprVPN im Ausland sehen

Alle VPN Anbieter mit Eurosport getestet:

In dieser Liste kannst Du die Ergebnisse aller getesteten VPNs bei der Verwendung mit Eurosport sehen.

DAZN auch im Ausland sehen

Der Sportkanal DAZN ist ebenso kostenpflichtig wie die Verwendung von Eurosport und kostet auch beinahe das selbe. Allerdings bietet DAZN zusätzlich viele andere Kanäle zu dem Angebot von Eurosport an und ist daher sehr beliebt. Man bekommt quasi um das selbe Geld deutlich mehr geboten als bei einem reinen Eurosport Abo.

Allerdings wird auch DAZN im Ausland gesperrt. Wir haben aber auch darüber eine Anleitung verfasst:

Anleitung – So kannst Du DAZN auch im Ausland nutzen!


 

square_vyprvpn_200

Breaking News: Ab sofort fast alle Videoplattformen mit VyprVPN zugänglich

Kundenorientierung für Streaming im Ausland

VyprVPN ist es auf unser Betreiben hin und in Zusammenarbeit mit uns gelungen, die üblichen Blockaden von Streamingservices für VPNs zu überwinden: Die neue technische Lösung speziell für unsere Leser bzw. generell deutschsprachige Nutzer macht VyprVPN zum einzigen Anbieter, mit dem du so gut wie alle Videoplattformen nutzen kannst!

Wie oft hast du dich schon geärgert, wenn statt der Lieblingsserie eine Fehlermeldung kommt und du keinen Zugang zum Streaming erhältst? Heute werden immer mehr VPNs von Netflix, SKY, Amazon & Co blockiert. Wir von VPN Tester kennen dieses Problem zu gut und stoßen leider bei unseren VPN-Tests sehr oft darauf. Auch VyprVPN zählte zu den vielen Anbietern, die von den Plattformen als VPN erkannt und damit blockiert wurden. Bis jetzt!

VyprVPN einziger Anbieter, den die meisten Videoplattformen NICHT (mehr) blockieren

Wir sind vor einiger Zeit an Golden Frog als VyprVPN-Macher mit diesem lokalen Problem unserer deutschsprachigen Leser herangetreten. Der engagierte Anbieter hat daraufhin in den letzten Monaten gemeinsam mit uns und seinen Technikern intensiv an der Entwicklung einer entsprechenden Lösung gearbeitet. Viel Zeit, aber auch Geld, wurden dabei investiert. Mit einem sensationellen Ergebnis: Seit 1. August sind mit VyprVPN beinahe alle Videoplattformen für dich verfügbar!

VyprVPN mit Netflix, Amazon, DAZN, Eurosport und Sky nutzenVyprVPN mit Netflix, Amazon, DAZN, Eurosport und Sky nutzen

Streaming im Ausland, alle Möglichkeiten mit VyprVPN:

Letztes Update am 24.08.2019

Kanal

Kanal-Thema

Testergebnis

ARD TV-Kanal Kostenlos
ZDF TV-Kanal Kostenlos
BR TV-Kanal Kostenlos
N24 TV-Kanal Kostenlos
MDR TV-Kanal Kostenlos
rbb TV-Kanal Kostenlos
WDR TV-Kanal Kostenlos
Arte TV-Kanal Kostenlos
3Sat TV-Kanal Kostenlos
Pro7 TV-Kanal Kostenlos
Sat1 TV-Kanal Kostenlos
Kabel1 TV-Kanal Kostenlos
ORF TV-Kanal Kostenlos
SRF TV-Kanal Kostenlos
Servus TV TV-Kanal Kostenlos
DAZN Premium Sport
Netflix Premium Filme
Amazon Prime Video Premium Filme
Sky - Germany Premium Filme
maxdome Premium Filme
Eurosport Premium Sport
zattoo.com TV-Portal Gratis + Premium
TVNow TV-Portal Gratis + Premium
waipu.tv TV-Portal Gratis + Premium
joyn TV-Portal Gratis + Premium Blockiert

Netflix, DAZN, Eurosport etc. mit VyprVPN getestet: Es funktioniert!

Das sagen wir nicht einfach nur so. Ihr kennt uns als unabhängiges Portal, das sich VPNs wirklich genau anschaut. Natürlich haben wir eingehend getestet, ob der Zugang zu den Plattformen mit VyprVPN tatsächlich funktioniert. Deswegen können wir euch hiermit wirklich bestätigen: VyprVPN ist momentan der einzige Service, der Netflix, Amazon Prime Video, DAZN, Eurosport etc. ohne die üblichen Blockaden zugänglich macht.

Videoanleitung: Zugriff auf Premium Video und TV-Kanäle aus dem Ausland

Hinweis:

Bei der Nutzung von VPN-Routern müssen manuell die DNS Server von VyprVPN eingetragen werden. Zusätzlich ist eine Sperre der öffentlichen DNS “8.8.8.8” auch notwendig, welche direkt am Router erfolgen kann.

Wir machen uns auch in Zukunft für lokale VPN-Lösungen stark

Wir bedanken uns bei VyprVPN für die super Zusammenarbeit und natürlich vor allem für den großartigen Output! Diese Kooperation bestärkt uns darin, auch in Zukunft gerade für euch – unsere werten Leser – VPN-Anbieter dabei zu unterstützen, Lösungen für lokale Kunden zu entwickeln.

Hier kommst du direkt zum Streaming-Hero VyprVPN mit allen Vorteilen und exklusiven 25 % Rabatt für unsere Leser!

Gegen die Zensur!

VyprVPN und OpenVPN: “Wir werden nicht mit Russland gemeinsam das Internet zensieren”

Gegen die Zensur!
Foto: pixabay.com

“Der VPN-Dienst VyprVPN und OpenVPN (als Verschlüsselungs-Protokoll für VPNs) ignorieren die Forderungen der russischen Regierung, sich mit dem staatlichen Informationssystem zu verbinden und so zensierte Webseiten zu filtern,” berichtet Interfax. 

“Wir werden weiter den Zugang zum Internet ohne Zensur in Russland und auf der ganzen Welt gewährleisten. Gestern haben wir uns geweigert, den Anforderungen der russischen Regierung zu entsprechen. Wir werden nicht mit ihr zusammenarbeiten. Russland könnte auch eine Technologie für die Blockierung des Internets aus China namens ‘Great Firewall’ anwenden”, vermutet Jokubajstis, CEO von VyprVPN. Das Unternehmen hat aber nach seinen eigenen Angaben die Aufforderung durch die staatliche Kontrollbehörde “Roskomnadzor”  zurückgewiesen.

Francis Dinja, Gründer und CEO von OpenVPN fügte auch hinzu, dass sie keinen Kompromiss eingehen könnten. Sie werden die Sicherheit und Privatsphäre der Benutzer schützen. Auch vor dem Zugriff staatlicher Stellen.

Gleichzeitig erhebt die russische Regierung ihren Anspruch, auf Nutzerdaten oder Aktivitäten zugreifen zu können. Sie beabsichtigt nicht, diesen zurückzuziehen.

Erst vor Kurzem hat Roskomnadzor von 10 VPN-Anbietern verlangt, ihren Datenverkehr über das staatliche Informationssystem zu leiten, obwohl dies verbotene Informationen enthält. Die größten VPN-Anbieter wie NordVPN, Hide My Ass!, Hola VPN, Openvpn, VyprVPN, ExpressVPN, TorGuard, IPVanish, VPN Unlimited und Kaspersky Secure Connection erhielten diese Aufforderung von der Regierung. Der Staat verlangte von ihnen, der Aufforderung innerhalb von 30 Tagen nachzukommen, ansonsten wird “Roskomnadzor” die Server zur Nutzung in Russland blockieren.

Bei Nichterfüllung der Aufforderung wird außerdem eine Geldstrafe von 700.000 Rubel verhängt.